Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Facetten der feindlichen Übernahme von 1990: Die sog. Bürgerrechtsbewegung der DDR und der BND in ihren Reihen – Beispiel Stürmung der Zentrale des MfS in der Ostberliner Normannenstraße am 15. Januar 1990. ”KALTER KRIEG. 10.000 BND-Agenten spionierten in der DDR”. DIE WELT. Komisch – in der “Weissensee”-TV-Serie der ARD kommt der BND nicht vor, wird nicht mal erwähnt. Woran mag das liegen – etwa an der Zensur?

Sonntag, 10. März 2019 von Klaus Hart

Die sog. Bürgerrechtsbewegung der DDR und der BND in ihren Reihen – Beispiel “Stürmung der Zentrale des MfS in der Ostberliner Normannenstraße am 15. Januar 1990(Autor-Schmidt-Eenboom hat offenkundig Datum verwechselt):

BNDBürgerrechtlerEenboom1

 

Ausriß. “Nur eine Gruppe BND-gesteuerter MfS-Stürmer wußte, wo mehr zu finden war…Gesucht haben die Sturmtruppen des BND auch die Akten der Protokollabteilung II/1o…”. “Der BND – die unheimliche Macht im Staate”. Econ-Verlag.

In der “Weissensee”-TV-Serie wird zwar der Sturm auf den MfS-Sitz gezeigt – doch die Rolle des BND wird verschwiegen. Warum eigentlich?

BNDStempelEen1

“Bei der Erstürmung der MfS-Zentrale in der Ostberliner Normannenstraße im November 1989 sowie aus anderen Dienststellen des DDR-Geheimdienstes hat sich der Bundesnachrichtendienst mit diversen Stempeln, Schreibmaschinen, Formularen und Papier des MfS ausgerüstet. Seither müssen auftauchende MfS-Akten nicht zwingend auch vom Ostberliner Geheimdienst vor seiner Auflösung angelegt worden sein.” Deutschlands bester Kenner der Geheimdienste, Schmidt-Eeenboom, informiert hier über Vorgänge, die in der offiziellen Geschichtsschreibung fehlen, aber auch von sog. Bürgerrechtlern komischerweise nie erwähnt werden. Woran mags liegen? Fragen über Fragen…

 

…Am Morgen des 4. Dezember 1989 wurde die Stasi-Bezirksverwaltung in Erfurt[2], am Abend dann auch die in Leipzig, Suhl und Rostock und eine Reihe von Kreisdienststellen von Bürgerrechtlern besetzt. Wikipedia – kein Hinweis auf die Beteiligung des BND…

Wie war das bei der Besetzung der Erfurter MfS-Zentrale am 4. Dezember 1989 – war da wie in Berlin der BND dabei? Auch in neuesten Publikationen zur Stasi Thüringen fehlt dazu jeder Hinweis, gibt es weder eine Bestätigung noch ein Dementi…

-

“Gegen Kohl und seinen Apparat hatten die Bürgerrechtler keine Chance.” Jörg Hartmann, Tagesspiegel

Der MfS befaßte sich sehr intensiv mit Ermittlungen gegen Nazi-Kriegsverbrecher, hohe faschistische Funktionäre, aber auch Werwolf-Angehörige, Neonazis – in Thüringen lag dies zudem wegen Konzentrationslagern wie Buchenwald, Dora, Ellrich etc. nahe.

Thüringen, Sachsen, Brandenburg – Wahlen 2019. SPD und GRÜNE als Kriegsparteien im Jugoslawienkrieg – die Rolle von Gerhard Schröder/SPD, Joschka Fischer/GRÜNE, Rudolf Scharping/SPD. Was manche Wähler glatt vergessen:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/05/12/thueringen-sachsen-brandenburg-wahlen-2019-spd-und-gruene-als-kriegsparteien-im-jugoslawienkrieg-die-rolle-von-gerhard-schroederspd-joschka-fischergruene-rudolf-scharpingspd-was-manche-wa/

“Die wollten den Markt und die Arbeitskräfte – verkauft wurde es als Wiedervereinigung”(Positionierung im MDR 2019)

(more…)

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)