Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Oldisleben

Sonntag, 10. August 2008 von Klaus Hart

Oldisleben kennen viele nicht – aber natürlich Deutschlands wohl bekanntestes Volkslied “Das Wandern ist des Müllers Lust”. Carl Friedrich Zöllner hat es 1840 just am Mühlenwehr von Oldisleben komponiert – saß dabei offenbar an jenem Steintisch auf dem Foto. Ein romantisches Ambiente – von der anderen Wehrseite aus kann man es jederzeit genießen. Die Website will in loser Folge unkommentiert Zeitzeugen jeder Couleur aus der Region zu Wort kommen lassen, Dokumente und Berichte zusammentragen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Oldisleben

http://pt.wikipedia.org/wiki/Oldisleben

Thüringen: “AfD punktet bei jüngeren Wählern”. Thüringer Allgemeine zu Insa-Umfrage, 27.8. 2021. Sonntagsfrage Bundestagswahl – Grüne nur 5 Prozent. In Ostdeutschland wollen GRÜNE(plus SPD und LINKE) noch mehr idyllische Landschaften in häßliche Industriegebiete der hochsubventionierten Energiekonzerne verwandeln.

Freitag, 27. August 2021 von Klaus Hart

AfDJungwähler1

Ausriß TA, 27.8. 2021.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2021/07/23/thueringen-politzirkus-2021-der-kuriose-umgang-mit-der-groessten-oppositionspartei/

AfDJungwähler2

 

AfDJungwähler3

Landtagswahl 2019: “Am Ende haben wohl nur die Rentner Ramelow den Wahlsieg gerettet.”

“In Thüringen ist am Sonntag ein neuer Landtag gewählt worden. Sicher ist jetzt schon: Die Regierungsbildung in dem Bundesland wird sehr kompliziert.

Neben der Frage nach einer möglichen künftigen Koalition ist auch ein Blick auf die Wahlentscheidung der Altersgruppen (siehe Grafik weiter unten) interessant: Hier liegt die AfD bei den Unter-60-Jährigen vorne. Die Linke unter der Führung von Bodo Ramelow punktet deutlich bei den Über-60-Jährigen. Am Ende haben wohl nur die Rentner Ramelow den Wahlsieg gerettet.” Berliner Tagesspiegel

“In Thüringen lag die AfD bei Jungwählern vorne”. NZZ

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2021/08/09/rolf-hochhuth-seine-stiftung-baut-2021-neuen-sitz-in-gothathueringen-auf-vorstandsvorsitzender-entgegen-der-regel-kein-westdeutscher-sondern-erfurter-in-thueringenddr-nach-45-keine-filbingers/

AfDMist

Weißensee/Thüringen – Rathaus: “Berlin macht mehr Mist als unser Vieh”.

“Politische Bildung” in Thüringen:

http://www.hart-brasilientexte.de/2021/04/13/max-annas-morduntersuchungskommission-unter-thueringens-linke-ministerpraesident-bodo-ramelow-und-seinem-linke-kulturminister-benjamin-immanuel-hoff-gehoert-der-annas-krimi-zur-politischen-bi/.

http://www.hart-brasilientexte.de/2021/05/18/der-manuel-diogo-skandal-und-das-netzwerk-der-beteiligten/

“Im Osten geboren…Es war ne wilde Zeit”: https://www.youtube.com/watch?v=G9bMrE7g_ZU

“Es war schön”: https://www.youtube.com/watch?v=0xkY12zVxM4

 

-

Rolf Hochhuth – seine Stiftung baut 2021 neuen Sitz in Gotha/Thüringen auf. Vorstandsvorsitzender entgegen der Regel kein Westdeutscher, sondern Erfurter. In Thüringen/DDR nach 45 keine Filbingers – die kaschte die Stasi.

Montag, 09. August 2021 von Klaus Hart

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/08/21/rolf-hochhuth-wessis-in-weimar-szenen-aus-einem-besetzten-land-amazon-text-die-menschen-in-den-fuenf-neuen-bundeslaendern-werden-mit-wissen-der-politiker-seit-der-sog/

HochhuthWessis1

Rolf Hochhuth, “Wessis in Weimar. Szenen aus einem besetzten Land”, Amazon-Text: Die Menschen in den »fünf neuen Bundesländern« werden mit Wissen der Politiker seit der sogenannten Wiedervereinigung systematisch ausgeplündert, gedemütigt und kolonialisiert. Dies ist die zentrale These Hochhuths, die er mit zahlreichen Dokumenten und Analysen belegt und in neun dramatische Szenen umgesetzt hat. Die Sprengkraft dieser Texte zeigt sich beim Lesen noch stärker als auf dem Theater. Viel Wut, Verbitterung und Enttäuschung sind in dieses Buch eingegangen.http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/01/03/mosambik-dossier-2-die-ermordeten-ddr-entwicklungshelfer-das-kriegsbuendnis-nato-der-bnd/

»Hochhuth klagt jene an, die verscherbeln und ergaunern, denen palitökonamisches Kalkül über die Menschlichkeit geht, gleich, ob sie in der Treuhandanstalt, in Parteizentralen oder Bonner Regierungsämtern sitzen.«
›Schweizer Feuilletondienst‹

(more…)

Edelbert Richter aus Weimar gestorben.(2021)

Dienstag, 27. Juli 2021 von Klaus Hart

http://www.kontextverlag.de/richter.html

“Schon vor Jahren forderte er eine konsequente Aufarbeitung der Treuhand. Ihre Arbeit bezeichnete er als die größte Katastrophe in der neueren Wirtschaftsgeschichte Ostdeutschlands”. Thüringer Allgemeine

“Ostdeutschland – Geschichte einer Annexion”: https://josopon.wordpress.com/2020/01/13/ostdeutschland-und-die-treuhand-eine-geschichte-einer-annexion-die-den-deutschen-wohl-nicht-zugemutet-werden-sollte/

…Wolfgang Schäuble, gegenüber der ostdeutschen Delegation im Frühjahr 1990, es sei eindeutig: „Liebe Freunde, es handelt sich um den Beitritt der DDR zur Bundesrepublik und nicht um die Vereinigung zweier gleichwertiger Staaten (4)…

MondeDiplo5

In französischen Städten wie Strasbourg – Stadt des Europaparlaments – steht Le Monde diplomatique in den Zeitungskiosken ganz oben – unübersehbar der Aufmachertext “Ostdeutschland – Geschichte einer Annexion”. Was Franzosen frei lesen können – Deutsche nicht lesen sollen? Fragen über Fragen…

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/11/07/feindliche-uebernahme-von-19891990-die-anderefranzoesische-sicht-von-le-monde-diplomatique-annexionannektierung-statt-wiedervereinigung-il/

“Invasionsziel DDR” – der Klassiker(für Andersdenkende) zu Terror, Sabotage, psychologischer Kriegführung gegen die DDR. Autor Karl Heinz Roth, konkret-Verlag Hamburg, nach wie vor erhältlich. Heißer Krieg gegen die DDR in Mosambik – die BND-gestützte Terrororganisation RENAMO und deren Kindersoldaten:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/11/03/9-november-2020-invasionsziel-ddr-der-klassiker-zu-terror-sabotage-psychologischer-kriegfuehrung-gegen-die-ddr-autor-karl-heinz-roth-konkret-verlag-hamburg-nach-wie-vor-erhaeltlich-heiss/

http://www.hart-brasilientexte.de/2021/08/10/olympische-sommerspiele-2021-vereintes-deutschland-nur-an-neunter-stelle-ddr-schnitt-nie-so-schlecht-ab/

Thüringen-Politzirkus 2021. Der kuriose Umgang mit der größten Oppositionspartei. Politisierte Ostdeutsche kommen schon wieder stark ins Grübeln. Künftig zwei Westdeutsche an der Regierungsspitze in Thüringen…Wie die AfD am hochprofitablen Thüringer Geschäftsmodell “Politiker” der neoliberalen Parteien kratzt – wer Angst vor Pfründeverlust hat(und panisch reagiert?).

Freitag, 23. Juli 2021 von Klaus Hart

https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/videos/380781136999601/

https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/videos/215117410470395/

Westdeutscher Ex-Banker Georg Maier aus Baden-Württemberg neuer Landeschef der SPD Thüringen – und nun auch Ramelow-Vize.https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Maier_(Politiker,_1967).

“Bei der Wahl zum neuen Landesvorsitzenden der SPD war Georg Maier der einzige Kandidat.” MDR zur kuriosen innerparteilichen Situation der Thüringen-SPD…http://www.hart-brasilientexte.de/2021/08/05/olaf-scholz-und-martin-schulzspd-bundestagswahlkampf-2021-scholz-packt-das-an/

WerhatunsverratenSoz15

“Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!”. Protestplakat in Erfurt, Ausriß. Was SPD-Thierse in Bischofferode/Eichsfeld reichlich in Sprechchören zu hören bekam…

Mosambikaner Ibraimo Alberto – wie ihn die SPD unterstützt, sich an dessen Falschinformationen nicht stört…Weiter warten auf die Positionierung von Bundespräsident Steinmeier/SPD. Die systematische Geschichtsfälschung über die DDR:http://www.hart-brasilientexte.de/2021/03/27/mosambikaner-ibraimo-alberto-wie-ihn-die-spd-unterstuetzt-sich-an-dessen-falschinformationen-nicht-stoert/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/09/28/spd-kanzlerkandidat-olaf-scholz-blamiert-sich-2020-im-osten-in-bad-blankenburg-kritisiert-er-zwar-die-gera-wahlafd-rexrodt-erklaert-jedoch-nicht-wieso-ein-aktiverund-dafuer-hochdekorierter-teil/

(more…)

Markus-Gemeinschaft Hauteroda eröffnete Bioladen in Oldisleben/Thüringen – beste Lage.

Freitag, 23. Juli 2021 von Klaus Hart

https://www.markus-gemeinschaft.de/

Neu ab 16. Juli 2021: der Gutshofladen der Markus-Gemeinschaft in Oldisleben

Bild zeigt das Logo des Gutshofladens mit dem Zusatztext regional, sozial, nachhaltig.

Wir eröffnen unseren Gutshofladen in Oldisleben.

Noch wird auf Hochtouren am Gutshofladen der Markus-Gemeinschaft in Oldisleben gearbeitet. So eine Ladeneröffnung erfordert viel Vorbereitung, haben wir uns doch vorgenommen, zukünftig auch dort die gleiche Produkt- und Servicequalität anzubieten, mit der unser Gutshof Hauteroda in der Region bereits lange bekannt ist.

Ab 16. Juli 2021 heißen wir Sie persönlich in unserem Ladengeschäft willkommen.
Im neuen Gutshofladen bieten wir Ihnen dann ein vielfältiges Sortiment.

Zum Beispiel:

• frisches BIO- und Demeter-Gemüse aus eigenem Anbau,
• BIO- und Demeter-Backwaren aus eigener Herstellung,
• unsere beliebten BIO-Müslis,
• schöne und praktische Holzprodukte aus der Tischlerei,
• einen Wäschereiservice,
• und vieles mehr

Öffnungszeiten ab 16.7.2021:
dienstags und freitags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Adresse des Gutshofladens:
Marktstraße 3
06577 An der Schmücke, Ortsteil Oldisleben.

 

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2015/06/30/hauteroda-2015/

(more…)

Trixer-Abi 2021 in Thüringen?

Mittwoch, 21. Juli 2021 von Klaus Hart

Waschbär – de facto geschützte Art in Thüringen? Exzellenter Singvögel-Ausrotter spielt in der Naturbekämpfungsstrategie der Ramelow-Regierung offenbar wichtige Rolle. Längst kein Herz für Tiere mehr in der Obrigkeit. Die kriminelle Energie der Machteliten. Wahlkampfzirkus 2021.

Mittwoch, 07. Juli 2021 von Klaus Hart

Waschbären suchen gerade in der Brutzeit der Vögel systematisch die Gärten in Thüringen ab und fressen so gut wie alle Jungvögel aus Nestern und Nistkästen. Zahlreiche Gartenbesitzer haben dies auch 2021 beobachtet. Sogenannte Naturschutzbehörden greifen nicht ein, Jäger lassen die Waschbären gerade in der Singvögel-Brutzeit in Ruhe – also ein Massaker in der heimischen Vogelwelt anrichten. Doch es gibt Ausnahmen: Ein Jäger in Oldisleben fing nach eigenen Angaben bisher in Lebendfallen über 800 Waschbären, betreibt Aufklärungsarbeit über die Gefahren durch den Waschbär, der längst auch mitten in den Dörfern häufig sei: “Manchmal denken die Leute, Kinder, Jugendliche hätten den Inhalt von Müllkörben verstreut – dabei waren es Waschbären. In den Wäldern machen sie sich über die Rehkitze her. Wichtigste Nahrung des Waschbärs sind Vögel. Waschbären, zumeist nachtaktiv,  lassen sich tagsüber relativ einfach bejagen – wenn der Hund des Jägers auf sie anschlägt, fliehen sie nicht, sondern bleiben sitzen”.

Resultat 2021: Auch in Gärten des Kyffhäuserkreises kommen nur noch selten Bruten hoch – Waschbären erweisen sich damit de facto als wichtige Helfer der neuen, dem Osten aufgezwungenen  westdeutschen grünen Umweltpolitik. Die streng zensierten Staats-und Mainstreammedien berichten über diese gravierende Problematik nicht – oder bestenfalls sehr oberflächlich, Vergleiche zur Zeit vor 1990 sind streng verboten. Zu beobachten ist, daß Singvögel, selbst Amseln, Dorfgärten meiden, in denen von Politik und Naturschutzbehörden ungehindert die Waschbären lebendige Natur vernichten. 

Wie war es zur DDR-Zeit? Entsprechend den nach der feindlichen Übernahme 1990 rasch abgeschafften DDR-Naturschutzgesetzen schossen Jäger damals systematisch wildernde Katzen ab(die ja auch jagdbarem Wild wie Fasanen, Rebhühner, Wildenten etc. zusetzten) – entsprechend hoch war der Singvogelbestand, liefen in den Thüringer Dörfern sogar Haubenlerchen und Goldammern auf Gassen, an Straßen, gab es die sogenannten Massenvogelarten. Zudem gab es engen Kontakt zwischen den vielen ehrenamtlichen Naturschützern und LPG, Gärtnereien, der Jägerschaft. Die neuen Machthaber mit ihrer perversen Sicht auf die Ost-Natur schafften dies dem echten Naturschutz günstige gesellschaftliche Klima ab – entsprechend abgesackt ist der Artenbestand in Thüringen und den anderen Ost-Ländern. Wenn Ramelow und Siegesmund in Wahlkampfzeiten zu ihren Politwerbefahrten durch Thüringen ziehen, können sie sicher sein, nicht mit Fragen zur intensiven Naturbekämpfung belästigt zu werden. 

Bluthänfling – in der DDR häufig, heute selten. Oldisleben/Thüringen 2021. Seine Brut wurde vom Waschbär vernichtet, die Jungvögel wurden aufgefressen. **

Bluthänf1

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2021/06/12/kiebitz-in-der-ddr-haeufig-heute-selten-oder-bestaende-sogar-total-vernichtet-kiebitz-ist-vom-aussterben-bedroht-umweltverbrecher-im-kyffhaeuserkreis/

Der Waschbär kann sich nur deshalb in Ostdeutschland so rasant ausbreiten, weil es perverse Umweltverbrecher unter politisch Verantwortlichen gibt.

Waschbär

Liebling von Ramelow, Siegesmund, Thüringen-Grünen, Pseudo-Umweltverbänden, “Naturschutz”-Autoritäten?  Das Bundesnaturschutzgesetz – offenkundig außer Kraft.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2021/06/12/bluthaenfling-in-der-ddr-haeufig-heute-selten-oldislebenthueringen-2021/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/20/immer-weniger-hasen-immer-mehr-autos-wagen-geparkt-an-bahnhof-im-kyffhaeuserkreisthueringen-august-2019/

GRÜNE Umweltpolitik und Waschbär:

Der Wörlitzer Park – zu DDR-Zeiten ein Vogelparadies. Nach der feindlichen Übernahme von 1990 grüner “Umweltpolitik” ausgeliefert: Sehr starke Arten-und Bestandsabnahme(wie Parkmitarbeiter 2019 scharf kritisieren), u.a. durch Förderung der Waschbär-Ausbreitung. Direkt politisch für die Umwelt-Misere des Parks verantwortlich ist die Kölnerin Claudia Dalbert(GRÜNE), Umweltministerin von Sachsen-Anhalt:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/09/22/der-woerlitzer-park-zu-ddr-zeiten-ein-vogelparadies-nach-der-feindlichen-uebernahme-von-1990-gruener-umweltpolitik-ausgeliefert-sehr-starke-arten-und-bestandsabnahmewie-parkmitarbeiter-2019-s/

-

FCKGrüne1

Gera/Thüringen.

Waschbär – in Wahrheit Lieblingstier der GRÜNEN?

Baerbock3

Natur-und Heimatvernichtung, Singvogelvernichtung, Bienenvernichtung, Schmetterlingsvernichtung etc. dank grüner Umweltpolitik.  Lieber nicht hinschauen? Ausriß.http://www.hart-brasilientexte.de/2020/01/10/gruene-40-die-grausige-bilanz-der-kriegs-und-anti-umwelt-partei-ostdeutsche-buergerrechtler-mitverantwortlich-mehr-voegel-fledermaeuse-insekten-weniger-gift-agrarindustrie-dank-gruenen/

23. Februar 2015, 10:35 Uhr

Invasive Arten:Waschbär infiltriert Adlernester/Süddeutsche Zeitung – Ausriß

Waschbär

Waschbären besetzen in Deutschland immer mehr Reviere
(Foto: Jochen Lübke/dpa)

Waschbären vermehren sich in Thüringen rasant, mittlerweile treiben sich die Tiere auch in Adlernestern und an Uhu-Nistplätzen herum. Ein anderer eingewanderter Räuber macht Naturschützern noch größere Sorgen.

Waschbären, Marderhunde und der Amerikanische Nerz, auch Mink genannt, haben sich in Deutschland weiter verbreitet. Mal huscht etwas durch die Bäume, mal raschelt es im Garten; die eingewanderten Arten sind regelmäßige unsichtbare Begleiter des Menschen geworden. In Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz kommen auch die Nilgänse aus Nordafrika inzwischen häufig vor. Das belegt das vom Deutschen Jagdverband betreute Wild-Monitoring.

“Der Waschbär hat sein Verbreitungsgebiet deutschlandweit in sieben Jahren nahezu verdoppelt”, sagt der Sprecher des Verbands. Binnen zehn Jahren habe sich die Zahl der erlegten oder überfahrenen Kleinbären verdreißigfacht. Die Bestände dürften also stark gewachsen sein. “Bis zu einem Viertel aller potenziellen Uhu-Nistplätze in Thüringen sind bereits vom Waschbär besetzt”, sagt Martin Görner von der Arbeitsgruppe Artenschutz Thüringen.

Invasive Arten

 

Sieben Plagen der Neuzeit

 

“Auch in den Horsten von Greifvögeln und Störchen sichten wir immer wieder Waschbären. Das hindert die Vögel am Brüten.” Sogar in einem Seeadlerhorst wurden schon Waschbären gesichtet. Knapp 250 000 Reviere werden vom Monitoring erfasst.

Der Waschbär lebt nun in jedem zweiten, der Marderhund in jedem dritten und der Mink in fast jedem zehnten Revier. Der Mink gilt als der gefährlichste der drei, weil er Eier und Jungvögel an Ufern frisst. Während die drei Neuzugänge bekämpft werden, siedeln Naturschützer den Luchs im Harz wieder an. Zwischen 2000 und 2006 wurden 24 Tiere ausgesetzt. Sie haben sich kräftig vermehrt. Zitat Süddeutsche Zeitung

-

ClaudiaRothEulenspiegel17

Claudia Roth/GRÜNE – Eulenspiegel. Ausriß.

Ostdeutsche Bürgerrechtler bei den GRÜNEN(Bündnis 90)

Grund zu feiern?  (Malte Fröhlich) Zeitschrift Ossietzky

Es waren auch in der DDR nicht die vielen angeblich angstfreien und mutigen Menschen, die von einem verknöcherten System mehr menschliche Veränderungen verlangten, als dieses in der Lage oder bereit gewesen ist, mit Reformen zu ermöglichen. Es war eine verschwindende Minderheit, die trotz ihrer Ängste ins Handeln kam. Die vielen Angstfreien und Mutigen traten erst in Erscheinung, als die Repressionen nachließen. Hier beginnt bereits die Fälschung in der Geschichtsschreibung. Und die verschwindende Minderheit wollte rechtsstaatliches Handeln auch und gerade von den Regierenden sowie einen achtsamen Umgang mit der Mitwelt. Sie wollte keinen Wohlstand auf Kosten anderer Länder und künftiger Generationen.

 

Seit 1999 gibt es keinen einzigen Tag ohne Kriegsbeteiligung von Bundeswehrmitgliedern. Diese 20 Jahre Dauerkriege sind eine Folge unseres politischen Einsatzes in der DDR! Ohne Zusammenbruch des Ostblocks gäbe es keine Osterweiterung der NATO und keine so dummfreche Kriegstreiberei jenseits des Völkerrechts durch die uns Regierenden und das Militär.

 

Ich habe in der DDR trotz meiner Ängste widersprochen, gefordert, gestritten und mich exponiert. In Anbetracht dieser 20 Jahre Kriegsgeschichte schäme ich mich heute dafür. Hätte eine verschwindende Minderheit, zu der ich damals zählte, nicht so deutlich widersprochen, würden heute nicht schon wieder Autobahnen nach Osten für Kriegsgerät ertüchtigt und Panzer an die russische Grenze geschickt.

 

Was sollte ich an dieser Situation feiern können?

 

Unser, mein Widerspruch damals hat zu den heutigen Kriegstreibereien mit beigetragen, dies gilt es zunächst zu erkennen…

BürgerrechtlerGeheimdienste1

DDR-Bürgerrechtler und westliche Geheimdienste – offenbar enge Zusammenarbeit?: Hirsch, Eppelmann, Jahn, Fuchs, Klier, Templin, Eisenfeld…Ausriß. (aus: Heiße Schlachten im Kalten Krieg, edition Ost) Dem Vernehmen nach besuchten CIA-Mitarbeiter der USA-Botschaft DDR-Systemkritiker sogar in deren Wohnungen. Bis heute dürfen Ostdeutsche nicht wissen/erfahren, wer in der DDR festangestellt oder als IM für BND, CIA etc. spionierte, bespitzelte. 

ErfurtAntiWKADemo168

“Diese Regierung ist eine Schande für Thüringen. Sie steht für die Vernichtung unserer Wälder und Kulturlandschaften.” Systemkritiker-Plakate in Erfurt vor dem Landtag.

In Ostdeutschland wollen GRÜNE(plus SPD und LINKE) noch mehr idyllische Landschaften in häßliche Industriegebiete der hochsubventionierten Energiekonzerne verwandeln.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/28/geht-den-gruenen-in-brandenburg-und-sachsen-die-luft-aus-thueringer-allgemeine-28-8-2019-die-gruenen-sind-gebrannte-kinder-in-der-vergangenheit-waren-sie-haeufig-nur-umfrage-weltmeister/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/26/unteilbar-in-dresden-august-2019-eine-woche-vor-den-landtagswahlen-in-sachsen-und-brandenburg-haette-es-fuer-die-afd-kein-besseres-wahlgeschenk-geben-koennen-bild/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/18/die-absurde-stupide-scheinheilige-von-oben-gesteuerte-klimaschutz-diskussion-vor-der-feindlichen-uebernahme-von-1990-wurden-flaschen-und-glaeser-zu-sammelstellen-gebracht-und-wiederverwendet/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/06/ramelow-linke-und-umweltministerin-anja-siegesmund-gruene-in-hirschberg-im-saale-orla-kreis-august-2019-im-landtagswahlkampf-wie-war-der-wald-in-thueringen-vor-der-feindlichen-uebernahme-von-19/

GRÜNE-Parteibüro in Sondershausen/Kyffhäuserkreis machte 2020 nach miesen Thüringen-Wahlergebnissen dicht. Kriegs-und Anti-Umweltpartei hat in Ostdeutschland immer weniger Sympathisanten. AfD eröffnete Parteibüro in Sondershausen:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/04/17/gruene-parteibuero-in-sondershausenkyffhaeuserkreis-machte-2020-nach-miesen-thueringen-wahlergebnissen-dicht-kriegs-und-anti-umweltpartei-hat-in-ostdeutschland-immer-weniger-sympathisanten/

Thüringen – unter einem westdeutschen Ministerpräsidenten Vorreiter bei der Naturbekämpfung in Ostdeutschland, mit gängigen westdeutschen Methoden?http://www.hart-brasilientexte.de/2017/05/17/gefaehrdete-schoenheit-schmetterlinge-in-nrw-sterben-aus-wdr-mai-2017-deutschlands-umweltverbrecher-weiter-auf-freiem-fuss-verfassung-und-bundesnaturschutzgesetzt-ausser-kraft/

RamelowSofa2

Gemäß offiziellen Denkvorschriften wurde nach 1990 auch in Thüringen durch Politiker wie Ramelow energisch dafür gesorgt, daß endlich so wie in ganz Westdeutschland nun auch im Osten der Artenreichtum von Jahr zu Jahr zunimmt, gerade bei Schmetterlingen – und die durch das Vernichtungswerk des Stasi-Zonenregimes angerichteten immensen Schäden in der Natur wieder beseitigt werden. Getreu der Helmut-Kohl-Devise von den blühenden Landschaften ist gerade bei den Schmetterlingsarten der Vergleich “Vor 1990/Nach 1990?  frappierend. Die Gelder der Thüringer Steuerzahler wurden gemäß dieser Logik also außerordentlich nutzbringend eingesetzt. Nie ging es Thüringens Arten, darunter Schmetterlingen, so gut wie unter LINKE-Ramelow und GRÜNEN-Siegesmund.(Satire)
(more…)

Bluthänfling – in der DDR häufig, heute selten. Oldisleben/Thüringen 2021. Seine Brut wurde vom Waschbär vernichtet, die Jungvögel wurden aufgefressen.

Samstag, 12. Juni 2021 von Klaus Hart

Kiebitz – in der DDR häufig – heute selten oder Bestände sogar total vernichtet. “Kiebitz ist vom Aussterben bedroht. Umweltverbrecher im Kyffhäuserkreis.

Samstag, 12. Juni 2021 von Klaus Hart

Uralter Wahltrick der Adenauer-Partei 2021: “Wer nicht täuschen kann, soll nicht Politiker werden”. Sachsen-Anhalt, Landtagswahlen 2021. AfD in Vorwahlumfragen stärkste Partei. Was ist da passiert? Wieso funktionieren die Einschüchterungskampagnen gegen Andersdenkende nicht, schlafen die Geheimdienste? Steckt wieder der Russe dahinter?(CDU-Wahlmanipulation u.a. mit Umfragen) Sachsen-Anhalt – Schauplatz großangelegter staatlicher Diffamierungskampagnen auf Lügenbasis gegen Ostdeutsche: Tröglitz und Borne/Dessau. Linkspartei machte feste mit…

Freitag, 28. Mai 2021 von Klaus Hart

MaazOpium18

“Der Ostdeutsche läuft massenweise zur AfD über, Herr Doktor Maaz, bitte sagen Sie uns, warum. Weil die Wirkung des Opiums nachlässt, antwortet er dann.” DER SPIEGEL 2018 über Hans-Joachim Maaz, Psychotherapeut aus Halle/Saale.

Das Gespenst der Nazi-AfD-Machtergreifung in Sachsen-Anhalt – also Scharen um die führende Partei des Großkapitals…http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/07/22/cdu-sachsen-fuer-diese-partei-war-der-von-privaten-banken-und-ruestungskonzernen-gesteuerte-nazi-kapitalismushitlerfaschismus-just-sozialismus-wahrheit-oder-fake-news/

-

“Es hat der AfD, die einen sehr engagierten Straßenwahlkampf führte, geschadet, daß man sie in den Wochen vor der Wahl zu einem Kopf-an-Kopf-Konkurrenten der CDU hochgeschrieben und zugleich als extremistisch gebrandmarkt hat. Der kleine Zwerg, der jedem Wähler in der Wahlkabine auf der Schulter sitzt, hat nicht zu Mut und Veränderung geraten, sondern das geflüstert, was CDU-Ministerpräsident Haseloff wie ein Mantra wiederholte: keine Experimente.” Götz Kubitschek

Alle gegen die AfD- obs funktioniert? Ostdeutsche immer mehr entpolitisiert:

Gottfried  Curio im Wahlkampf in Zörbig:https://www.youtube.com/watch?v=Aijg0fYBomA&t=4s

PRINZEN-Wahlkampfsong: https://www.youtube.com/watch?v=vL296HTqaTQ.

Warum ha’m die ausgerechnet dich gewählt?

Warum hast du immer so viel Mist erzählt?
Warum ist so wenig davon wahr?
-
Gemünzt auf welche Politiker?
-
9. Juni 2021

Anmerkungen zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

Götz Kubitschek / 60 Kommentare

Die AfD hat bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im Duell “Alle gegen Einen” mit geringen Abstrichen dasselbe Ergebnis geholt wie 2016.

Götz Kubitschek

Götz Kubitschek ist Verleger (Antaios) und seit 2003 verantwortlicher Redakteur der Sezession.

  • Sezession
  • Antaios

Sie ist mit 23 Abgeordneten im Landtag vertreten. Das sind zwei weniger als bisher, aber da man in der ersten Legislaturperiode Abgänge verkraften mußte, kann man quantitativ unverändert weiterarbeiten. Groß ist der Unterschied dort, wo es um die Eroberung von Direktmandaten ging. Nur im Wahlkreis Zeitz verteidigte man es, alle anderen gingen an die CDU verloren.

Das hat Vorteile: Die Kandidatenliste, die dieser nicht einfache Landesverband ausgehandelt hatte, ist nicht durch Überraschungssieger aus dem Gleichgewicht geraten. Die Verhältnisse sind klar – man kennt sich, keine Seite kann unzufrieden sein.

Es hat der AfD, die einen sehr engagierten Straßenwahlkampf führte, geschadet, daß man sie in den Wochen vor der Wahl zu einem Kopf-an-Kopf-Konkurrenten der CDU hochgeschrieben und zugleich als extremistisch gebrandmarkt hat. Der kleine Zwerg, der jedem Wähler in der Wahlkabine auf der Schulter sitzt, hat nicht zu Mut und Veränderung geraten, sondern das geflüstert, was CDU-Ministerpräsident Haseloff wie ein Mantra wiederholte: keine Experimente.

Experimentierfreudig waren die Männer und unter ihnen die jüngeren. In der Altersgruppe der 18 bis 44jährigen ist die AfD die stärkste Kraft. Das war bereits bei den Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg im Herbst 2019 so.

Die Angst vor einem historischen Ereignis, nämlich erstmalig die AfD zur stärksten Kraft in einem Bundesland gemacht zu haben, ließ zigtausend Wähler zur CDU wechseln. Daß die Parteien, die aufgrund dieser panischen Wanderung verloren, der CDU dennoch gratulierten und ihren Wählern demokratische Reife attestierten, ist ein weiterer Beleg für die Einheitsfront der Altparteien gegen den einzigen echten Opponenten der wiederum einheitlichen Politik der anderen.

Der CDU gelang es außerdem im Verbund mit den angstpolitisch tätigen Medien, Nichtwähler zur Wahl zu motivieren. Der AfD, die sich auf Augenhöhe mit der CDU wähnte und damit kokettierte, gelang das nicht.

Und noch ein paar Punkte: Die Grünen – bedeutungslos in den kleineren Städten, auf dem platten Land sowieso – fuhren Achtungserfolge nur in den linksspießigen und studentischen Vierteln in Halle und Magdeburg ein. Die Linke – im Niedergang, auf verlorenem Posten konkurrierend mit den Grünen im städtischen Milieu – mußte bereits 2016 an die AfD einen Teil ihrer Wähler abtreten und gewann ihn nicht zurück.

Prozentanteile CDU/AfD: in manchen Wahlkreisen zwischen 60 und 70 Prozent, stets verbunden mit dem Votum, daß die CDU federführend bleiben müsse. Einen klareren Regierungsbildungsauftrag gibt es kaum, er erinnert an Zeiten einer großen Koalition, die zwei Drittel der Wähler abdeckte.

Bloß wird es für diejenigen, die “keine Experimente” wählten, nun leider so kommen, daß die im Anti-AfD-Konsens gefangene CDU extrem experimentierfreudige Kleinparteien (SPD, GRÜNE, FDP) mit in die Regierung holen und damit dem Wählerwillen gerade nicht entsprechen wird.

Diesen Vorgang, der in grotesker Form vor allem in Sachsen zu beobachten war und ist, hielt die Wähler indes nicht davon ab, die CDU so stark zu machen, wie sie jetzt abschnitt. Auch auf Bundesebene setzt sich ja der Trend fort, mit Laschet jemanden zum Kanzler zu machen, der vermeintlich Stabilität und Mitte verkörpert, jedoch eine Partei ins Rennen führt, die unter Merkel dieses Land stärker umgebaut und destabilisiert hat als jede andere Regierung zuvor.

Die AfD hat trotz dieses für sie günstigen Umstands ihr Wählerpotential auf starken 22 Prozent zwar halten, es aber nicht ausbauen können. Es ist ihr nicht gelungen, diejenigen Wähler zu gewinnen, die das AfD-offene Viertel der CDU ausmachen und gegen die oben als Wählerauftrag angesprochene schwarz-blaue Koalition nichts einzuwenden hätten.

Warum haben diese Wähler dennoch wieder CDU gewählt?

These: Die Instabilität, die Unruhe, die Unordnung, in die Deutschland gerät, wird durch eine verschwenderische Betreuungs- und Sozialpolitik so abgefedert, daß sich die Durchschnittsbürger noch nicht in der Substanz bedroht sehen. Selbst dann, wenn sie den großen Umbau wahrnehmen, hat weder eine nennenswerte Anzahl Abstriche in der Lebensplanung und -gestaltung zu machen noch fallen die Abstriche dort, wo sie gemacht werden müssen, existentiell spürbar aus.

Der als Möglichkeit wahrnehmbare Verlust an Sicherheit, Ordnung und Stabilität hat noch keine Entsprechung dort, wo fast jeder mit staatlicher Unterstützung sogar über die Wellen, Einschränkungen und Lockdowns hinweggehoben wurde.

Es gibt nicht nur auf der linken Seite, sondern auch von rechts formuliert einen Opferpopulismus, der kurzfristig erfolgreich sein mag, langfristig aber eine Falle ist und schlechte Eigenschaften weckt: Leuten einzureden, sie seien Opfer und hätten einen Anspruch darauf, daß mit staatlicher Hilfe und Regelung im Grunde alles so bleibe, wie es ist, zerstört das Selbstbewußtsein, die Selbstrettungskraft und die Widerstandsbereitschaft.

Die Kreativität beschränkt sich dann nämlich auf den Ruf nach dem Staat und auf die Suche nach Opferanwälten. Man fordert ausgleichende, abmildernde, absichernde, fütternde Institutionen, setzt auf den Staat als den Betreuer, der im Großen zwar experimentieren mag, aber diejenigen, die die Opfer seiner Experimentierfreude sein könnten, ins betreute Leben, Arbeiten, Wohnen, Konsumieren und Denken mitzunehmen habe.

Daß man auf diese Weise die Macht der Betreuer über die Betreuten noch steigert, ist evident. Wer wählt schon seine Betreuer ab? Und welcher Betreuer würde sich selbst abwählen? Andersherum gesagt: Ist nicht am Ende derjenige an der Wahlurne und in der politischen Auseinandersetzung widerständig, der kein Betreuungsverhältnis eingegangen ist oder wenigstens das daraus entstehende Abhängigkeits- und Bändigungsverhältnis durchschaut?

Kurzum: Den Leuten geht es unter den Maßnahmen einer CDU-geführten Regierung nicht schlecht. Man ahnt wohl den großen Umbau, aber man kann sich abgesichert, konsumierend, maulend darin einrichten, kann einen inneren und äußeren Zaun um das eigene Leben ziehen, hat Handlungsspielräume, kriegt die Mittel in die Hand, um sich abzulenken und zurechtzukommen. Das ist extrem klug eingrichtet, das mag auf Kosten der Zukunft geschehen, aber im Moment verfängt es eben.

Da die AfD es an einem engagierten und wahrnehmbaren Wahlkampf nicht hat fehlen lassen, darf man konstatieren: Sie hat mit ihrer Protesterzählung ausgereizt, was möglich war.

Zwei Wege: Entweder denkt die AfD darüber nach, wie sie die Bindung der Wähler an den bemutternden Maßnahmenstaat gelockert kriegt. Das ist nur über Aufklärung und Erlebnisse möglich, kaum jedoch im Sommer der Dankbarkeit für die wiedergewonnene Bewegungsfreiheit. An jedem Badestrand, in jedem Biergarten wird sich die Erzählung durchsetzen, daß dieses Land so recht eigentlich gut durch die “Pandemie” gesteuert worden ist. Keine Experimente also!

Oder: Abwarten. Die AfD hat in manchen Bundesländern ein Viertel aller Wähler und starke Fraktionen weit über die Protestjahre 2015 bis 2017 hinaus als Fundament. Es sind Strukturen entstanden, die einen erneut aufflammenden Protest und einen echten Veränderungswillen auffangen und fruchtbar machen könnten.

Die AfD hat in Sachsen-Anhalt nämlich das beste aus einer schwierigen Lage gemacht: Sie hat die in den Sommer hinein aufatmenden Wähler gegen das konzentrierte Medienfeuer und gegen den großen Krisenmanager CDU in großer Zahl überzeugt und bei der Stange gehalten. Das darf sie sich von niemandem kleinreden lassen, vor allem nicht von denjenigen aus den eigenen Reihen, die von solch einem Ergebnis nur träumen können.

Bei den unter 30-Jährigen liegt die AfD vorn/DIE WELT

(more…)

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)