Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

“Großunternehmen profitiert von Bürgerenergie”. MDR, August 2017. Die vielen Tricks beim Energiewende-Bluff. Bundestagswahlkampf 2017 und Windkraftproblematik…

Dienstag, 29. August 2017 von Klaus Hart

http://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/regional/buergerenergie-100.html

…Udo Hoffmann ist sauer. Der Bürgermeister von Kölleda hat nichts Grundsätzliches gegen Windkraft. Vierzig Windräder drehen sich schon rund um seine Gemeinde. Doch nun sollen noch einmal bis zu sechs hinzukommen. Die “Umweltgerechte Bürgerenergie Kölleda” will bauen. Das klingt nach Ökostrom und Bürgerwillen.

Doch Bürgermeister Hoffmann kennt die Firma gar nicht: “In Kölleda und in Großenhausen gibt es keinen Bürger, der hinter dieser Bewegung steht. Hinter dieser Bewegung steht unserer Kenntnis nach ein Unternehmen aus Meißen. Das dürfte UKA sein, die seit geraumer Zeit versuchen, hier Windkraftanlagen zu bauen. Und wir jede Gespräche ablehnen.”…

Heimat, Umwelt, Kultur zerstörende Windkraftwerke im Kyffhäuserkreis – politisch Verantwortliche:

HochwindScheja1

Schwarz-Rot im Kyffhäuserkreis. Das SPD-CDU-Gespann Antje Hochwind-Raimund Scheja. Ausriß TA.

NDRTodesfalleWKAStörche215

Warum die deutschen Autoritäten stets Windkraftwerke “umweltfreundlich” nennen – von WKA vernichteter Weißstorch – gutes Anschauungsmaterial für Schulen, Kindergärten, falls sich Lehrer, Erzieher trauen…Ausriß. Störche im Kyffhäuserkreis gefährdet – weiter warten auf Positionierung von Schwarz-Rot…

Sondierungsgespräche der Schwesterparteien CDU/CSU und SPD – die Bürgerveralberung. Beispiel Umwelt-und Naturschutz: “Wir wollen für unsere Kinder und Enkelkinder eine intakte Natur bewahren”. (Siehe Umwelt-und Naturvernichtung durch Windkraftwerke):http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/12/sondierungsgespraeche-der-schwesterparteien-cducsu-und-spd-die-buergerveralberung-beispiel-umwelt-und-naturschutz-wir-wollen-fuer-unsere-kinder-und-enkelkinder-eine-intakte-natur-bewahren-s/

Der Solarworld-Katar-Tiefensee-Lemme-Skandal 2017 – Mainstreammedien dürfen nicht berichten:Der Solarworld-Katar-Skandal – wie lange noch schweigen Ramelow, Tiefensee, Siegesmund?http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/08/13/thueringen-bundestagswahlkampf-2017-der-skandal-um-den-solarworld-gruenen-asbeck-und-dessen-kooperation-mit-dem-terrorstaat-katar-die-rolle-von-thueringen-wirtschaftsminister-tiefenseespd-der-gr/

Die AfD beantragt, die Fachbereiche des Thüringer Umweltministeriums wieder in das Wirtschafts- und in das Infrastrukturministerium eingliedern, um die profitorientierte und ideologiegeleitete Energie-, Umwelt- und Naturschutzpolitik von Umweltministerin Anja Siegesmund zu unterbinden. Hierfür wird die AfD-Fraktion morgen einen Entschließungsantrag zur Regierungserklärung von Ministerin Siegesmund einbringen.

Dazu sagt Olaf Kießling, umweltpolitischer AfD-Fraktionssprecher:

„Das Thüringer Umweltministerium lässt sich von den Interessen der Windkraftfirmen anderer Bundesländer leiten und setzt ideologieorientiert überzogene Standards durch, die die Wirtschaft in Thüringen zusätzlich unter Kostendruck setzen. Die Neuschaffung des Ministeriums hat sich nicht bewährt. Um die Energieerzeugung wieder an dem energiepolitischen Dreieck auszurichten und in den Dienste der heimischen, mittelständischen Unternehmen zu stellen, muss das Ressort der Energiepolitik in das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft eingegliedert werden. Für eine Umwelt- und Naturschutzpolitik im Einklang mit den Interessen der Land- und Forstwirte, die zugleich für das Gros des Naturschutzes die Verantwortung übernehmen, muss das Umwelt- und Naturschutzressort in das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft überführt werden.“

Quelle: AfD-Fraktion

Rundbrief Wattenrat® Ostfriesland
Datum: 22. Nov. 2017
******************************************
Anlage .pdf  (2 Seiten, scrollen)

Während sich in Deutschland einige Orts- oder Kreisgruppen des NABU 
(noch) vehement für die Landschaftserhaltung und für den Erhalt von 
Vogellebensräumen gegen den Zubau mit Windkraftanlagen positionieren, 
konterkariert die NABU-Bundesgeschäftsstelle diese Anstrengungen mit 
der Werbung für den weiteren Ausbau der Windenergie.

Auszug aus dem NABU-Heft “Naturschutz-heute“, Heft 4/2017 (Anlage 
.pdf:

Kommentar: “… nur noch naturverträgliche erneuerbare Energien
einzusetzen, dann ist Deutschland wirklich Vorreiter im Klimaschutz.” 

Der NABU bewirbt zudem den sog. “Naturstrom”, dessen derzeit ca. 
27.000 WEA-Generatoren allerdings weite ehemalige wertvolle 
Landschaftsräume entstellt haben, tausende Fledermäuse und eine 
unbekannte Anzahl von Vögeln jährlich töten oder von ihren ehemaligen 
Rastplätzen vertrieben haben.

www.naturstrom.de/nabu (und Anlage .pdf)

Darüber, wie dann die Grundlast bereitgestellt und bei Dunkelheit,
Schwachwind oder Flaute die Stromversorgung der Industrienation
Deutschland sichergestellt werden kann, schweigt sich der Kommentator
aus. Dass man “Klima” nicht schützen kann, weil “Klima” des Ergebnis
von 30 Jahren Wetteraufzeichnung für eine bestimmte Region ist
(Definition der World Meteorological Organization), hat sich auch
beim NABU noch nicht herumgesprochen.  

Der NABU ist als Naturschutzverband nicht mehr ernstzunehmen!

– 
Mit freundlichen Grüßen
Wattenrat Ostfriesland
ISSN   2199-8817
mit der Wattenpresse®

NabuPropagandaWKA17

“Strom aus Wasser und Windkraft – empfohlen vom NABU”. Nabu-Ausriß:”Der NABU ist als Naturschutzverband nicht mehr ernstzunehmen!” Wattenrat Ostfriesland 2017

(more…)

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)