Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

GRÜNE und Wahlkampftricks in Ostdeutschland 2019. Bundesgeschäftsführer Michael Kellner verschweigt lächerlich geringe (tatsächliche)Mitgliederzahlen, armseligen Mitgliederzuwachs in Thüringen, Sachsen, Brandenburg von 2018…”Grüne verbuchen Rekord beim Mitgliederzuwachs im Osten”. DIE WELT, Febr. 2019. Wie die Kretschmer-CDU in Sachsen absackt – von 13092 Mitgliedern im Jahr 2009 – auf 10444 im Jahr 2019…

Montag, 25. Februar 2019 von Klaus Hart

Kellner: Bündnis 90/Die Grünen hat in Ostdeutschland nach wie vor deutlich weniger Mitglieder… Aber wir haben jetzt überproportional zugelegt. Während die Mitgliederzahl bundesweit um 15,75 Prozent gewachsen ist, sind es in Brandenburg 26 Prozent, in Sachsen 23 Prozent und im Osten insgesamt, ohne Berlin, 19,1 Prozent…

Was Kellner nicht sagt:
Sachsen – 8,08 Millionen Einwohner – Mitglieder der GRÜNEN: 1.700 (Stand: Oktober 2018)[1] Wikipedia (GRÜNE in Sachsen jetzt gar auf dem Weg zur Volkspartei?)

-SachsenParteimitglieder19

Ausriß, Freie Presse Chemnitz, Januar 2019: Absacker Kretschmer-CDU, Linke, FDP…

Brandenburg – 2,5 Millionen Einwohner – Mitglieder der GRÜNEN: 1.300 (Stand: November 2018)[1] Wikipedia(GRÜNE in Brandenburg bald Massenpartei?)

Thüringen – 2,15 Millionen Einwohner – Mitglieder der GRÜNEN: 823 (Stand: Okt. 2018)[1] Wikipedia (Kommentar überflüssig).

“In Thüringen stieg die Mitgliederzahl von 748 im Jahr 2017 auf 849 bis zum Jahresende 2018 – ein Zuwachs von 13,5 Prozent. Der Frauenanteil bei den Mitgliedern der Thüringer Grünen beträgt 39,8 Prozent.” Thüringer Allgemeine.

“Grüne verzeichnen starken Mitgliederzuwachs – vor allem im Osten”. TA

AfD Thüringen zum Vergleich 2017: 

911 (Stand April 2017)[1] Wikipedia.

AfD-Angaben:

…Der Landesverband Thüringen der Alternative für Deutschland hat am Sonntag, 28. Oktober 2018, die Wahl seiner Landesliste zur Landtagswahl 2019 abgeschlossen. Die Wahlversammlung, die bereits am 13. und 14. Oktober in Arnstadt begonnen hatte, endete mit einer erneut zweitägigen Fortsetzung in Pfiffelbach (Weimarer Land) und der Wahl der Listenplätze 16 bis 38. An beiden Wochenenden waren sämtliche knapp 1.300 Thüringer AfD-Mitglieder stimmberechtigt…

(more…)

Der Südlink-Skandal im Thüringen-Wahlkampf 2019: “Angst vor der neuen Mega-Stromtrasse. Verhandlungen mit 50000 Grundstückseigentümern.” BILD, 23.2. 2019. Wie die Machteliten und ihre Politmarionetten den Steuerzahlern noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollen…Widerstand in Thüringen: Stumpf-apathisch-unterwürfig die einen – aktiv und engagiert die anderen.

Samstag, 23. Februar 2019 von Klaus Hart

Südlink119

Ausriß.

…Bürgerinitiativen machen mobil

„Natürlich werden gegen diesen Vorschlag eine Offensive starten“, sagt Guntram Ziepel zu BILD. Der Elektro-Ingenieur organisiert den Protest gegen das Projekt, ist Vorstand des Bundesverbands der Bürgerinitiativen gegen Suedlink, der 65 Initiativen vertritt.

Stefan Reuß, Landrat des nordhessischen Werra-Meißner-Kreises, zu BILD: „Diese Entscheidung ist allein schon aus naturschutzfachlicher Sicht inakzeptabel und nicht nachvollziehbar.“ Zusammen mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Rainer Wallmann rief er Kommunen, Verbände und Bürger auf, sich weiter gegen das Projekt einzusetzen…BILD

Untertanen in Thüringen – “Ich bin ein Kriecher”(Georg Danzer):https://www.youtube.com/watch?v=5p-vf4c5oXM

RamelowEisen7

 

Niedersachse Bodo Ramelow/LINKE – sein Heimat-Bundesland ist Spitzenreiter bei umwelt-und naturfeindlichen Windkraftwerken. Vertritt Ramelow jetzt die Interessen von Niedersachsens Windkraft-Profithaien – oder die Interessen der naturliebenden Bevölkerung in Thüringen? Im Wahlkampf 2019 kann das jedermann gut beobachten.

NDR:

“Onshore: Niedersachsen Spitzenreiter

In keinem anderen Bundesland kann an Land (“Onshore”) so viel Windenergie produziert werden wie in Niedersachsen. Dort stehen 6.277 Windräder mit einer kumulierten Leistung von 10.981 Megawatt. In Schleswig-Holstein sind es 3.653 Anlagen (6.894 Megawatt). Im norddeutschen Ranking folgt dahinter Mecklenburg-Vorpommern mit 1.911 Windrädern (3.325 Megawatt). In Hamburg stehen 63 (123 Megawatt), in Bremen 91 Windräder (198 Megawatt) (Stand: 30.06.2018)”…

Auswirkungen auf die Tierwelt

Diskutiert wird, welche Folgen der Betrieb von Windkraftanlagen auf die Tierwelt hat. So fordert zum Beispiel der Umweltschutzverband NABU, Naturschutzbelange beim Ausbau der erneuerbaren Energien stärker zu berücksichtigen. Gravierende Versäumnisse gebe es bei der Standortwahl und Realisierung einzelner Projekte, zum Beispiel beim Offshore-Windpark Butendiek westlich von Sylt. Dort seien Naturschutzvorgaben den Angaben zufolge missachtet worden: Der Windpark hätte daher nie genehmigt werden dürfen.Nach Ansicht der Naturschützer sind dort Schweinswale und streng geschützte Meeresvögel gefährdet oder vertrieben worden. “Unsere Natur darf nicht zu den Leidtragenden der Energiewende werden”, heißt es beim NABU. Der Verband setzt sich außerdem dafür ein, dass zum Schutz von Vögeln Windkraftanlagen nicht an Seen, Feuchtgebieten und Wäldern errichtet werden…” NDR

Warum es im Kyffhäuserkreis immer weniger Rotmilane(Fledermäuse, Kleinvögel, Insekten) gibt – die politisch-wirtschaftlich Verantwortlichen sind jedermann namentlich bekannt:

“Energiewende tötet Deutschlands heimliches Wappentier”. DIE WELT. “Ein gefundenes Fressen: der Rote Milan”. Eulenspiegel 2018. Immer mehr Milan-Todfeinde dem Vernehmen nach selbst in allerhöchsten Regierungskreisen, sogar in Umweltministerien.(Satire). **

EulenspiegelRotmilan18

Ausriß Eulenspiegel: “Ein gefundenes Fressen: der Rote Milan.

 

SPD-Steinmeier am 19. März 2019 in Sondershausen. Wahlkampf in Thüringen und die sehr schwache Position der Steinmeier-Partei…Der Ex-Geheimdienstkoordinator und die gelungene Industriezerstörung in und um Sondershausen. Werden sich die Sondershäuser beim Steinmeier-Besuch als brave, unterwürfige Untertanen gebärden?http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/03/14/spd-steinmeier-am-19-maerz-2019-in-sondershausen/

(more…)

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)