Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Hauteroda 2015 – ein außergewöhnliches Dorf unweit von Oldisleben. Fotoserie

https://de.wikipedia.org/wiki/Hauteroda

http://www.hauteroda.net/

 

Bürgergemeinschaft Schmücke im Kyffhäuserkreis von Thüringen – bei Kommunalwahlen 2019 aus dem Stand überraschend gutes Ergebnis. Zweitstärkste Stadtratsfraktion mit fünf Sitzen, genauso vielen wie die CDU. Linke – 3 Sitze, SPD 3 Sitze:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/06/05/buergergemeinschaft-schmuecke-im-kyffhaeuserkreis-von-thueringen-bei-kommunalwahlen-2019-aus-dem-stand-ueberraschend-gutes-ergebnis/

IMG_4812

Naturschutz und Schäfer in Seehausen/Thüringen:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/09/24/schaefer-in-seehausenthueringen-24-9-2016-huete-wettbewerb/

Zwiebelmarkt in Weimar 2017 – wie Heldrunger Kreativität in der Goethe-Stadt wirkt. Fotoserie:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/10/14/zwiebelmarkt-in-weimar-2017-wie-heldrunger-kreativitaet-in-der-goethe-stadt-wirkt-fotoserie/

Hau2

Heldrungen/Thüringen – die Zwiebelzöpfe:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/10/22/heldrungenthueringen-die-zwiebelzoepfe/

Hau3

Bürgermeister Norbert Eichholz.

Hau4

Wolfgang Albrecht.

Hau5

Margit Feustel & Wolfgang albrecht bei historischem Rundgang 2015 durch Hauteroda.

Hau6

 

Hau7

Haut9

Haut8

 

Haut11

 

Haut12

Haut10

 

Programm zur 750-Jahrfeier in Hauteroda

Der Programmablauf befindet sich noch in der Feinplanung und somit können sich Änderungen ergeben.

Freitag, den 26. Juni 2015

19:00 Uhr Treffen am Gutshof zum Fackelumzug
ab ca. 20:30 Uhr Fackelumzug

Samstag, den 27. Juni 2015

ab ca. 12 Uhr Hoffest der Markusgemeinschaft
ab ca. 14 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung im alten Konsum
18 Uhr Konzert des Unichor’s Dresden in der St. Martini Kirche

Sonntag, den 28. Juni 2015

17 Uhr Konzert Brigitte Traeger in der St. Martini Kirche

Montag, den 29. Juni 2015

ab ca. 19 Uhr Historischer Rundgang durch die Gemeinde

Mittwoch, den 01. Juli 2015

Uhrzeit offen Geschichtlicher Ausflug über die Region mit musikalischer Umrahmung in der St. Martini Kirche

Freitag, den 03. Juli 2015

ab ca. 20 Uhr Motto-Party “DDR – Das Dorf Rockt” Live-Veranstaltung mit mehreren Bands

Samstag, den 04. Juli 2015

ab ca. 11 Uhr Festumzug mit den Voigtstedter Schalmeien
ab ca. 14 Uhr Auftritt “Honawersche Spatzen”
ab ca. 14 Uhr Auftritt “Totenhugeldeppen” aus Kannawurf
ab ca. 20 Uhr Sommernachtsball mit der Band “BfL Buttelstedt”

Den ganzen Tag finden viel Kinderspiele u. Kinderanimationen statt, es gibt ein große Hüpfburg, Kinderschminken, Spielmobil und viele kleine Überraschungen.

 

Sonntag, den 05. Juli 2015

10 Uhr Festgottesdienst
ab ca. 11 Uhr Frühschoppen

Danksagung

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Hauteroda,

 

in den letzten Tagen erreichten mich viele Glückwünsche und Gratulationen zu unserer Festwoche zur urkundlichen Ersterwähnung von Hauteroda vor 750 Jahren. Mit großer Freude möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal hierfür bedanken. Doch ich will mit diesem Schreiben auch all die netten Worte weitergeben an alle Organisatoren, Vereins-mitglieder, Helfer aus der Gemeinde und den Nachbargemeinden, sowie an unsere Einwohner aus Hauteroda und Lundershausen.
Bedanken möchte ich mich bei denen, die Ihre Freizeit, zum Teil auch ein Stück vom Jahresurlaub, für die Planung, Organisation und Durchführung der Festlichkeiten eingebracht haben. Ihr uneingeschränktes, uneigennütziges persönliches Engagement, war der Schlüssel zum Erfolg.
Vor 3 Jahren begann die eigentliche Planung, mit der Gründung des “Hauterodaer Heimatverein 1265 e.V.“. Er ist der 3. Verein im Dorf und hat auch in seiner Satzung, anders als Feuerwehr- und Sportverein, sowohl das heimatliche Brauchtum als auch den Erhalt und die Pflege der Denkmäler fest verankert.
Der Verein bezweckt die Förderung der Heimatpflege, der Heimatkunde und der
Heimatgeschichte, des heimatlichen Brauchtums einschließlich Sprache und
Liedgut, des Denkmal-, Landschafts-, Natur- und Umweltschutzes.
(Auszug aus § 2 der Vereinssatzung)
Aus vielen Einzelgesprächen, den Besuchen von anderen Stadt- und Gemeindejubiläen, aber auch aus eigenen Ideen, wurde wie ein Puzzle ein Bild zusammengeführt. In vielen intensiven und anregenden Beratungen wurde über deren Verwirklichung gesprochen und ein gemeinsames Programm gefunden. Dabei unterhielt man sich nicht nur in den vielen Versammlungen über die Gestaltung, sondern konnte sich auch über Twitter, Facebook und auf unserer Homepage aus größerer Entfernung in die Planung mit einbringen. Der Eine nannte es Stress, der Andere Arbeit, aber alle wollten dasselbe: das dieser Höhepunkt für viele als bleibendes Erlebnis in langer Erinnerung bleibt.
Ebenfalls positiv waren auch die Reaktionen auf die gut vorbereitete historische Ausstellung im “alten Kulturhaus“. Hier sah man die Entwicklung unserer Gemeinde in den letzten 150 Jahren. Bei den erstaunten Besuchern sprudelten die Geschichten und Anekdoten zu den gut erhaltenen und gut behüteten Bildern.
Der Höhepunkt war der Festumzug, der die Nerven von manchen Organisatoren nochmals stark beanspruchte. Aber das Ziel war in greifbarer Nähe, daher wurden alle Reserven mobilisiert und mit allen gezogenen Registern ging es auf die Zielgerade. “Das Dorf“ zeigte, was Zusammenhalt bei den “Heimatmenschen“ bedeutet. Die Teilnehmer des Umzuges hatten sich hierfür extra in Schale geworfen. Ob festlich, ob schick oder auch historisch, es war alles vertreten. Vor jeder Haustür fand sich eine schöne Ausstellung, oft historisch und oft auch zum Schmunzeln. Auch hierzu kann ich nur sagen, dass war einfach ganz, ganz toll.
Ich will allen mein persönliches Dankschön für diese Leistungen aussprechen. Die gute Zusammenarbeit der Vereine, an die Menschen die trotz der ungewöhnlich hohen Temperaturen den Service in den Griff hatten, den Akteuren, Künstlern, unseren Kirchenrat mit dem Pfarrer und unseren Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung so manches nicht möglich gewesen wäre.
Zum Schluss überwogen die Freude am Gelungenen und der Stolz, wie wir wieder ein Stück zusammen gerückt sind, wenn es darauf ankommt.

Vielen, vielen Dank

Ihr Bürgermeister
Norbert Eichholz

PS.: Im September/Oktober möchten wir uns in gemütlicher Runde die Bilder im Saal des Kulturhauses gemeinsam ansehen

Haut5

Haut2

 

Haut16

 

Haut1

 

Haut3 Haut4

Haut6

Haut7

Haut8 Haut10

 

Haut11

 

Haut13

 

OskarJünger1

Oskar Jünger, Komponist, Konzertdirigent, Obermusikmeister aus Hauteroda – nach ihm ist eine Straße in der Richard-Wagner-Festspielstadt Bayreuth benannt. 

OskarJünger2

 

OskarJüngerHeimatliebe

“Hauteroda, Heimatliebe” – komponiert und gedichtet von Oskar Jünger, Obermusikmeister in Bayreuth.

Haut15

 

Haut14

 

Vorweihnacht in Hauteroda:

HauteWeih1

 

HauteWeih13

HauteWeih6

HauteWeih3

HauteWeih7

HauteWeih4

HauteWeih11

HauteWeih5

HauteWeih12

HauteWeih8

 

HauteWeih15

HauteWeih9

HauteWeih16

HauteWeih10

 

HauteWeih14

 

 Lauscha/Thüringen – wo der Christbaumschmuck erfunden wurde(um 1850). Bis heute weltweit einmalig und unübertroffen. Alljährlich Kugelmarkt vor Weihnachten. Bekommt Lauscha genügend Wirtschafts-und Exportförderung von der Thüringer Landesregierung? http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/12/08/lauschathueringen-wo-der-christbaumschmuck-erfunden-wurdeum-1850-bis-heute-weltweit-einmalig-und-unuebertroffen-alljaehrlich-kugelmarkt-vor-weihnachten-kugelmarkt/

HauteWeih17

 

HauteWeih18

 

HauteWeih19

 

Obertopfstedt/Thüringen – Dreschfest 2018:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/08/11/obertopfstedtthueringen-dreschfest-2018/

Oberheldrungen/Thüringen, KZ Auschwitz, Täter und Opfer – aus Dörfern, nur wenige Kilometer voneinander entfernt…Was in Auschwitz vor sich ging, war auch in Thüringen, darunter im heutigen Kyffhäuserkreis, zur Nazizeit bestens bekannt:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/01/10/oberheldrungenthueringen-kz-auschwitz-taeter-und-opfer-aus-doerfern-nur-wenige-kilometer-voneinander-entfernt/

WKAMurksSpiegel19

DER SPIEGEL, Mai 2019: “Murks in Germany”.

“Hunderte Einsprüche gegen neue Windräder in Thüringen”. Aufmacher der westdeutschen Thüringer Allgemeinen am 4. Mai 2019. Wenn der Groschen erst Jahrzehnte verspätet fällt… Kurioser, bemerkenswerter Meinungswandel in Ostdeutschland 30 Jahre nach der feindlichen Übernahme(Treuhand-Verbrechen, Ost-Identität, Rolle von BND und Verfassungschutz im Bürger-Alltag etc.)LINKE bei Windkraft tief gespalten – Ramelow dafür – Lafontaine/Wagenknecht dagegen…

:www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/05/04/hunderte-einsprueche-gegen-neue-windraeder-in-thueringen-aufmacher-der-westdeutschen-thueringer-allgemeinen-am-4-mai-2019-wenn-der-groschen-erst-jahrzehnte-verspaetete-faellt-kuriose-bemerken/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 30. Juni 2015 um 17:27 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)