Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Schwalbenschwanz, Raupe – auf Dill 2017 in Oldisleben/Thüringen. Kaisermantel in Oldisleben.

http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/001/00014/MZ00014.html

Schwalbenschwanz3

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/05/17/gefaehrdete-schoenheit-schmetterlinge-in-nrw-sterben-aus-wdr-mai-2017-deutschlands-umweltverbrecher-weiter-auf-freiem-fuss-verfassung-und-bundesnaturschutzgesetzt-ausser-kraft/

Schwalbenschwanz4

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2015/05/23/seit-1990-immer-weniger-bienen-schmetterlinge-in-und-um-oldisleben-schon-bemerkt-oder-verdraengt/

Windkraftwerke, so die Naturexperten, erzeugten Wärme, was massenhaft Insekten anlocke, die dann vernichtet würden. Das nächtliche stressende Blinklicht der Anlagen wirke entsprechend auf nachtaktive Insekten. Nicht zufällig sei in durch Windkraftwerke zerstörten Landschaften eine starke Abnahme der Insektenpopulationen bemerkbar.  

Schwalbenschwanz1

Tropische Wespe:

-http://www.hart-brasilientexte.de/2016/02/16/brasilien-wespevespa-joia-ampulex-compressa-nutzt-tropische-schabebarata-als-nahrung-fuer-nachwuchs-betaeubt-mit-nervengift-laesst-sich-die-barata-bis-zum-beabsichtigten-ort-der-eiablage-fueh/

Schmetterlinge und Umweltverbrecher:
 

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/22/die-populationen-der-schmetterlinge-sind-seit-1990-in-europa-deutschland-und-in-sachsen-stark-zurueckgegangen-die-verluste-liegen-zwischen-30-bis-50-prozent-offizielle-information-ueber-die-kon/

Der goldglänzende Rosenkäfer:

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/08/05/oldisleben-selten-gewordene-kaefer-der-goldglaenzende-rosenkaefer-2016/

 

Schwalbenschwanz5

http://www.deutschlandradiokultur.de/wenn-umweltschuetzer-den-umweltschutz-sabotieren.1067.de.html?dram:article_id=224814

Palme und Tukan:

http://www.deutschlandradiokultur.de/die-palme-braucht-den-tukan.1067.de.html?dram:article_id=258181

http://www.deutschlandradiokultur.de/brasiliens-atlantikwaelder-es-ist-fast-nichts-mehr-uebrig.1067.de.html?dram:article_id=208525

http://www.deutschlandradiokultur.de/zerstoererische-flammen-der-dummheit.1067.de.html?dram:article_id=175579

http://www.deutschlandradiokultur.de/beschoenigte-umweltkatastrophen.1067.de.html?dram:article_id=175686

http://www.deutschlandradiokultur.de/extrem-klimafeindliche-methan-schleuder.1067.de.html?dram:article_id=175719

http://das-blaettchen.de/2010/01/brandrodung-622.html

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/09/24/schaefer-in-seehausenthueringen-24-9-2016-huete-wettbewerb/

Kaisermantel in Oldisleben:Kaisermantel1
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaisermantel

 

Kaisermantel2

Kiebitze1

Kiebitze bei Esperstedt/Thüringen 2017.

Die vielen effizienten neoliberalen Methoden der Natur-und Artenvernichtung – Beispiel Feuerwerke mitten in der Brutzeit sehr störungsempfindlicher Vögel. Warum es davon u.a. im Kyffhäuserkreis immer weniger gibt…

Und wieder sommerlicher Bespaßungs-Krawall am „Weltnaturerbe“ Wattenmeer: Feuerwerke und Musik-Events

Posted: 05 Aug 2017 04:23 AM PDT

Wir haben es versucht. Die nachfolgende Pressemitteilung aus aktuellem Anlass ging an einige Zeitungen im Küstenbereich, gedruckt wurde sie aber nicht. Der Wattenrat als Spaßbremse der Tourismusindustrie? Dafür werden aber, mit Verlaub, gerne gedruckte Blähungen aus dem politischen oder behördlichen Bereich 1:1 übernommen. Es gibt ja das Internet, so schnell fällt daher heutzutage nichts mehr unter den Tisch. Das Online- Magazin „europaticker“ hat unsere Pressemitteilung am 01. August 2017 veröffentlicht, danke:

europaticker: Wattenrat kritisiert Fremdenverkehrsindustrie: Feuerwerke und lautstarke „Events“ am Wattenmeer-„Weltnaturerbe“

Vögel fliehen in Massen vor Feuerwerken

Der Wattenrat Ostfriesland macht auch in diesem Jahr wieder auf die vielen sommerlichen Feuerwerke und lauten Musikveranstaltungen direkt am Großschutzgebiet Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und „Weltnaturerbe“ aufmerksam. Der Wattenrat äußert sein Unverständnis gegenüber der Ignoranz der Tourismusbetreiber, die auch noch nach mehr als 30 Jahren seit Bestehen des Nationalparks immer noch sehr störintensive Veranstaltungen von Cuxhaven bis Borkum direkt an der Grenze des Großschutzgebietes durchführen oder neu erfinden, ohne dass die Nationalparkverwaltung oder das Umweltministerium dagegen einschreiten.

Der Vogelzug aus Nordeuropa ist im Wattenmeer bereits im vollen Gange. Die Zugvögel reagieren sehr empfindlichen auf die plötzlich auftretenden Knall- und Blitzeffekte durch Höhenfeuerwerke und geraten dadurch in Panik. Höhenfeuerwerke wirken kilometerweit in das Wattenmeer-Schutzgebiet hinein, auch wenn sie unmittelbar außerhalb der Grenzen veranstaltet werden. Das Bundesnaturschutzgesetz und das Nationalparkgesetz verbieten Störungen dieser Art im Schutzgebiet. Da der Nationalpark auch europäisches Vogelschutzgebiet ist, sind eigentlich gesetzlich vorgeschriebene Verträglichkeitsprüfungen vor solchen Veranstaltungen erforderlich, die aber nie durchgeführt wurden.

Nationalpark und Weltnaturerbe sind nach Auffassung des Wattenrates nur noch die vermarktungsfähige Hintergrundkulisse und bloße Etiketten für die Fremdenverkehrsindustrie. An den störintensiven lauten Veranstaltungen an der Küste lässt sich ablesen, dass der Schutzgedanke auch nach Jahrzehnten der Öffentlichkeitsarbeit die Tourismusmacher nicht erreicht hat. Die Insel Spiekeroog ist jedoch mit gutem Beispiel vorangegangen und hat Feuerwerke auf der Insel untersagt.

Die vogelkundliche Fachzeitschrift „Der Falke“ titelte bereits 2013 „Millionenfacher Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz: Vögel fliehen in Massen vor Feuerwerken“ und veröffentlichte länderübergreifende wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse aus Belgien, den Niederlanden, Frankreichs und der Schweiz dazu. Der Wattenrat erwartet daher von der niedersächsischen Landesregierung, Feuerwerke und andere lautstarke Veranstaltung, die in den Nationalpark Wattenmeer hineinwirken, durch die Änderung des Nationalparkgesetz in Zukunft nachhaltig zu unterbinden.

Millionenfacher Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz: Vögel fliehen in Massen vor Feuerwerken

Text: Manfred Knake

Nach 1990 haben die neuen Machthaber in Ostdeutschland durch zahlreiche Methoden erreicht, daß der bislang im Vergleich zu Westdeutschland weit höhere Artenreichtum rasch zurückging. Im Kalten Krieg vor 1990 waren der ostdeutsche Artenreichtum, der sehr effiziente ehrenamtliche ostdeutsche Naturschutz, dessen sehr gute Resultate,  für die westdeutsche Seite ein sehr großes Ärgernis. Vor  Ort fand man viele willig-unterwürfige Mitstreiter, um den Artenreichtum wirksam zu bekämpfen.

http://www.falke-journal.de/wp-content/uploads/2015/11/2013-01-Feuerwerk.pdf

bfnartenvielfalt2001.JPG

Mythen und Fakten. Bundesamt für Naturschutz 2001: “Ostdeutsche Agrarlandschaft hat größere Artenvielfalt”. “…gegenwärtig in Ostdeutschland eine zunehmende Angleichung an die arten-und individuenarmen westdeutschen Verhältnisse zu beobachten ist.”

Zu den u.a. in Ostdeutschland angewendeten Tricks gehört auch der nach dem Anschluß von 1990 durch die neuen Machthaber stark gesteigerte Agrargifteinsatz – da die Gifte auch in Städte und Dörfer wehen, in starkem Maße in den verkauften Lebensmitteln enthalten sind, nimmt in Ostdeutschland der Krankenstand(mehr Krebs, mehr Allergien etc.) deutlich zu, was den wirtschaftlichen Interessen der Pharmakonzerne sehr zugute kommt. Nicht zufällig werden von den Autoritäten Risiko-Lebensweisen stark gefördert – ebenfalls gut für die Profite der Pharmaindustrie. Das Prinzip ist das gleiche wie bei Abgasskandal, Dieselskandal, Eierskandal etc. – Politmarionetten erfüllen unterwürfig die ihnen zugewiesenen Aufgaben.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/28/herausragende-resultate-offizieller-umweltschutzpolitik-im-nachwende-deutschland-prasentiert-vom-bundesamt-fur-naturschutz/

http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/So-tricksen-die-Konzerne-mit-dem-Oeko-Strom

“Unkrautvernichter mit fatalem Effekt: Hummeln legen immer weniger Eier”. Epoch Times. Was Deutschlands jedermann bekannte Umweltverbrecher anrichten. Der Generalangriff auf die Artenvielfalt unter der Großen Koalition. Verfassung und Bundesnaturschutzgesetz seit langem außer Kraft. **

http://www.epochtimes.de/wissen/forschung/unkrautgifte-mit-fatalem-effekt-hummeln-legen-immer-weniger-eier-a2190052.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/07/15/schleichende-katastrophe-bis-zu-80-prozent-weniger-insekten-in-deutschland-in-der-deutschen-natur-findet-ein-grosses-insektensterben-statt-als-ursache-gilt-vor-allem-die-intensive-landwirtschaft/

Natur, Heimat, die Werte von Machteliten, Politmarionetten…

 

Verfassung offenkundig längst außer Kraft:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 20a

Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/05/17/gefaehrdete-schoenheit-schmetterlinge-in-nrw-sterben-aus-wdr-mai-2017-deutschlands-umweltverbrecher-weiter-auf-freiem-fuss-verfassung-und-bundesnaturschutzgesetzt-ausser-kraft/

Schmetterlinge und Umweltverbrecher:

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/22/die-populationen-der-schmetterlinge-sind-seit-1990-in-europa-deutschland-und-in-sachsen-stark-zurueckgegangen-die-verluste-liegen-zwischen-30-bis-50-prozent-offizielle-information-ueber-die-kon/

Bienenvernichtung – bewußt gefördert – Deutschlands Bienen-und Schmetterlingskiller nach wie vor nicht hinter Schloß und Riegel, trotz Bundesnaturschutzgesetz. Wer deckt Deutschlands führende Umweltverbrecher, verhindert “von oben” die Anwendung entsprechender Schutzgesetze? Wir wissen es alle.: http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/29/bienensterben-bewust-gefordert-lacherlich-spate-alibi-eu-erklarung-zur-lage-keinerlei-bestrafung-haftbarmachung-der-jedermann-bekannten-politisch-verantwortlichen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/04/23/das-altbekannte-bienenkiller-pestizid-welche-politisch-verantwortlichen-liesen-zu-das-es-soviele-nutzinsekten-vernichtete-greenpeace-mitteilung-auch-sog-umweltverbande-alibi-ngo-wusten-bestens/

http://www.hart-brasilientexte.de/2013/01/31/bienen-schadliche-insektizide-viele-jahre-von-den-giftkonzernen-und-ihren-marketing-handlangern-bestritten-nun-ist-es-fakt-bisher-keinerlei-schadenersatzforderungen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2012/04/03/bienensterben-bewust-von-agrargift-mafia-in-kauf-genommen-uralt-beobachtungen-der-naturfreunde-bestatigt/

“Seit Jahren wird in ganz Europa, so auch in Thüringen ein drastisches Bienensterben beobachtet. Vor 25 Jahren gab es in Thüringen noch 100.000 Bienenvölker, heute sind es nur noch 19.000.” Grüne  Thüringen zu Resultaten des Politikwechsels von 1990.

Umweltverbrecher sorgen für immer weniger Schmetterlinge, Vögel, Fledermäuse – vor 1990 gehörte u.a. das Tschilpen der Sperlingsvögel zu den ständigen natürlichen Geräuschen der Dörfer in Thüringen – vorbei…

Gezielte Vernichtung von Vogelarten – die Wertvorstellungen neoliberaler Machthaber:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/05/04/deutschlands-umweltverbrecher-weit-straffrei-beispiel-gezielte-vernichtung-von-vogelarten-300-millionen-brutpaare-weniger-zahl-der-voegel-sinkt-seit-jahren-mdr-2017/

 

 

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 08. August 2017 um 09:57 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)