Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Die absurde, stupide, scheinheilige, von oben gesteuerte “Klimaschutz”-Diskussion: Vor der feindlichen Übernahme von 1990 wurden Flaschen und Gläser in Ostdeutschland zu Sammelstellen gebracht und wiederverwendet – nach 1990 befahlen die neuen Machthaber, Flaschen und Gläser mit extrem hohem Energieaufwand einzuschmelzen. “Klimaschutz”-dienlich wurde zudem der umweltfreundliche Bahn-Frachttransport in Ostdeutschland sehr stark zugunsten der klimafeindlichen LKW eingeschränkt, werden die Bürger gegen ihren Willen mit Produktpropaganda, Plasteverpackung etc. überschüttet. Waldbewässerung wird verhindert.

Altstoff-Verwertung in der DDR – kein antiökologisches Einschmelzen von unbeschädigten Glasbehältnissen wie nach dem Anschluß von 1990. Preislisten der Sammelstellen. (Kämpften Bürgerrechtler für heutige Energieverschwendung, ineffiziente Altstoff-Verwertung?)

Altstoff1

(Ausgestellt in Büchel 2015)

Nach der Wiedervereinigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten].Die Recycling-Expertin Susanne Hartard erhielt im Sommer 1990 von der Bundesregierung den Auftrag, das SERO-System zu untersuchen. Sie kam zum Schluss, das System sei ausgesprochen effizient.[2]Der versprochene Erhalt des Systems wurde nicht realisiert.[5] Wikipedia. https://de.wikipedia.org/wiki/SERO.

Gemäß offiziellen Denkvorschriften betrieb die DDR ihr Wiederverwertungssystem nicht aus wirtschaftlicher und ökologischer Vernunft, sondern als Folge idiotischer, unsinniger kommunistischer Planwirtschaft im Zonenregime – ohne Sinn und Verstand, von Anbeginn zum Scheitern verurteilt, reif für die Ersetzung durch das heutige wunderbare westliche, extrem umweltfreundliche Recyclingsystem.

“Die Recyclingwirtschaft in der DDR steht vor dem Kollaps. Mit der Wirtschaftsunion kommt die Wegwerfgesellschaft.” DER SPIEGEL 1990. De facto kämpften Bürgerrechtler also für die Wegwerfgesellschaft…

“Mit der Wende in der DDR begann der Einstieg in die Wegwerf-Gesellschaft…

“Solidarität jehört der Vergangenheit an.”Rund 11 000 Sero-Arbeiter bangen um ihre Existenz. Insgesamt sichert die DDR-Recyclingwirtschaft – mit 5400 privaten Gewerbetreibenden, 7000 nebenberuflichen Sammlern und 1400 Leitern an “gesellschaftlichen Sammelpunkten” – derzeit 29 000 Arbeitsplätze…Das zukünftige Konsumland DDR droht schon sieben Monate nach der Grenzöffnung zum Paradies für Einwegverpackungen zu werden. In einem Brief an den Bonner Amtskollegen Klaus Töpfer (CDU) klagte DDR-Umweltminister Steinberg über eine “nicht beherrschbare Müll-Lawine aus Millionen Dosen”. Derzeit beträgt das jährliche Müll-Aufkommen pro DDR-Bürger mit 180 Kilogramm lediglich ein Drittel des Abfall-Volumens in Westdeutschland…”. DER SPIEGEL.

Zum  umweltfreundlichen Umgang mit Altstoffen/Sekundärrohstoffen paßte vor 1990 der Umgang mit der Natur, die hohe, inzwischen ebenfalls abgeschaffte Artenvielfalt.  Ein besonderes Dorn im Auge war den neuen “grünen” Machthabern der zu DDR-Zeiten sehr effiziente ehrenamtliche Naturschutz – auch dieser mußte möglichst rasch vernichtet werden. Politikziele erkennt man am besten an den Politikresultaten…(siehe öffentliche Sicherheit, Schul-Dekadenz, Politik & organisiertes Verbrechen etc.) Bürgerrechtler-Ziel Umweltvernichtung und Wegwerfgesellschaft – für Konzernprofit-Interessen?

???????????????????????????????

 

“Heute im Funk. Am Leben vorbei.”

 

 https://phpweb.tu-dresden.de/Darstellungslehre/_pdf/hauptstudium/bildsprache/ss07_Bergander.pdf

“GRÜNE” Umweltpolitik in Thüringen, Sachsen, Brandenburg – warum die neuen Umweltminister(GRÜNE Anja Siegesmund etc.) ein ineffizientes, umwelt-und klimafeindliches System der Altstoffverwertung durchpeitschten…Bei der Landtagswahl 2019 in Brandenburg, Sachsen und Thüringen stellen sich Parteien zur Wahl, die politisch mitverantwortlich sind für die Umwandlung Ostdeutschlands in eine eklige umwelt-und naturfeindliche Wegwerfgesellschaft. Am Wahlergebnis wird ablesbar sein, wieviele Wähler eine solche Gesellschaft absolut super finden.

“Man kann ja vieles an der DDR kritisieren, aber feiern konnte sie: An die 5000 Feste soll es hier jährlich zwischen Ostsee und Thüringer Wald gegeben haben. 1. Mai, Frauentag, Tag der NVA, daneben unzählige Sport-, Haus- und Straßenfeste.

Offizielle Anlässe, sich zu vergnügen, gab es viele. Und mindestens genau so viele inoffizielle.”

– Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/24726714 ©2016

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2015/06/29/wem-gehoert-der-osten-mdr-fakt-bestaetigt-2015-uralt-kritik-an-der-feindlichen-uebernahme-der-ddr-wirtschaft-aus-den-jahren-nach-dem-anschluss-von-1990-damals-wurde-die-u-a-von-der-treuhand-for/

Absurde klimafeindliche Energie-und Mittelverschwendung durch Windkraftwerke(konventionelle Reserveenergie-Kraftwerke für windarme Zeiten etc.):

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2015/06/03/in-mittelthueringen-duerfen-ueberall-windparks-beantragt-werden-thueringer-allgemeine-juni-2015-umwelt-und-artenvernichter-haben-sich-offenbar-auf-ganzer-linie-durchgesetzt-das-bundesnaturschu/

Windkraftwerke im Wald – der Fall Thüringen:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/05/25/windraeder-toedliche-fallen-fuer-fledermaeuse-gemaess-offiziellen-denkvorschriften-muessen-windkraftwerke-daher-in-deutschland-als-umweltfreundlich-bezeichnet-werden-angesichts-der-toetung-t/

“Spatenstich für drei Windräder. Fünf Windenergieanlagen am Heldrunger Berg bekommen bald Gesellschaft”. TA, 25.5. 2016. Was im Text erwartungsgemäß alles fehlt…(U.a. keinerlei Hinweis auf Fakten zur Arten-und Umweltvernichtung durch Windkraftwerke – im Kontext der gravierend  zurückgegangenen Artenvielfalt im Kyffhäuserkreis)

 

Altstoff2

 

Altstoff3

 

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/17/waldbewaesserung-in-thueringen-panische-angst-der-machthaber-sowie-der-staats-und-mainstreammedien-vor-diesem-fachbegriff-absterben-der-baeume-haette-sich-vielerorts-durch-waldbewaesserung-aus-gut/

“Verlierer der aktuellen Insa-Umfrage sind die Grünen, die vier Punkte abgeben und aktuell auf zwölf Prozent kommen.” DIE WELT, 6.8. 2019, zu Sachsen. “Die SPD verlor im Vergleich zur letzten Umfrage vier Punkte und steht momentan bei acht Prozent.”

RamelHirschb1

Niedersachse Ramelow/LINKE und Siegesmund/GRÜNE in Hirschberg, Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/05/14/europawahlen-2019-spd-und-gruene-baerbock-und-nahles-humanitaere-katastrophe/

Peter Scholl-Latour: “Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung”.

RamelowHeld1

Niedersachse Ramelow/LINKE und seine Personenschützer – ein Abfahrtszeremoniell – hier in Heldrungen/Thüringen mit klimafreundlichem (“Bonzenschleuder”)BMW.

Thüringen und die westdeutsche Funktionselite:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/03/28/thueringen-ganz-ostdeutschland-fremdbeherrscht-kulturell-kolonisiert-seit-der-feindlichen-uebernahme-von-1990-der-auffaellig-hohe-anteil-von-westdeutschen-in-der-funktionselite-von-ostdeutschland/

“So emotional verteidigt die SPD Willy Brandt gegen die AfD”. MAZ, 13.8. 2019. “Die AfD plakatiert in Brandenburg einen Satz des früheren SPD-Chefs Willy Brandt. Die Sozialdemokraten starten die Aktion #wirsindwilly. Die Resonanz auf Twitter ist groß.” Was die SPD über Brandt unterschlägt, im Landtagswahlkampf von Brandenburg, Sachsen, Thüringen verheimlicht. Der absurde Brandt-Personenkult:http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/13/so-emotional-verteidigt-die-spd-willy-brandt-gegen-die-afd-maz-13-8-2019-die-afd-plakatiert-in-brandenburg-einen-satz-des-frueheren-spd-chefs-willy-brandt-die-sozialdemokraten-starten-die/.

Politikziele, Politikresultate(Was “Bürgerrechtler” verschwiegen)…

SN: Haben Sie „ostalgische“ Momente, in denen Sie sich an etwas aus DDR-Zeiten zurücksehnen, das es nicht mehr gibt?

Gysi: Ich kann Ihnen das genau sagen: das Zusammengehörigkeitsgefühl. Diese vielen Feste, die man feierte. Auch nach jeder Parteiversammlung sind wir in einer kleinen Gruppe essen gegangen und haben uns vergnügt. Wir haben uns immer etwas einfallen lassen. Das zerfasert heute alles. Keiner hat mehr Zeit.

Westdeutsche Tageszeitung DIE WELT am 27.2. 2018 mit populärem DDR-Lied “Unsere Heimat”:

UnsereHeimatWELT18

 

Ausriß. Naturschutz in Ostdeutschland – nach der feindlichen Übernahme von 1990 abgeschafft, siehe starke Abnahme der Artenvielfalt.

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/07/22/was-angela-merkel-und-die-groko-unter-naturschutz-verstehen-warum-man-nur-noch-selten-die-in-ostdeutschland-vor-1990-haeufigen-rebhuehner-sieht-warum-die-gruenen-windkraftwerke-umweltfreundlich-nen/

“GRÜNE” Umweltpolitik in Thüringen nach 1990 – an Radwegen darf es keine Randstreifen mit bunten Feldblumen mehr geben, regelmäßig werden diese Blumen mit Maschinen vernichtet:

Randstreifen1-

Randstreifen2

 

 

Immer weniger Hasen, immer mehr Autos.(Wagen geparkt an Bahnhof im Kyffhäuserkreis/Thüringen, August 2019) **

HaseAuto2

HaseAuto1

 

 

Brandenburg, Sachsen, Thüringen – Merkel-GroKo wirft alte Kumpels in den Wahl-Endkampf, baut auf Vergeßlichkeit, Entpolitisierung der Ostwähler. Warum Eppelmann, Birthler etc. längst ihre Glaubwürdigkeit verloren haben…Das beredte Schweigen von führenden “Bürgerrechtlern” zum völkerrechtswidrigen Aggressionskrieg gegen Jugoslawien – ihr “Demokratieverständnis”: “Wann beten die denn für das Beenden der NATO-Bombardements? Wo bleibt jemand wie Eppelmann oder die ganzen Bürgerrechtler, die 1989 plötzlich alle mit Kerzen in der Hand beten konnten?” “Egon Bahr in einer Stellungnahme zu den Wahlen von 1990: „Das waren die schmutzigsten Wahlen, die ich je in meinem Leben beobachtet habe”:http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/21/brandenburg-sachsen-thueringen-merkel-groko-wirft-alte-kumpels-in-den-wahl-endkampf-baut-auf-vergesslichkeit-entpolitisierung-der-ostwaehler-warum-eppelmann-birthler-etc-laengst-ihre-glaubwue/

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 18. August 2019 um 11:13 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)