Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Bad Frankenhausen 2018 – wieder NATO-Panzer aus dem Kyffhäuserkreis an die Grenze Rußlands, nach Litauen. Feindbild Rußland – wie im Hitler-Kapitalismus. Bundeswehr in Syrien, in Afghanistan…

Montag, 11. Juni 2018 von Klaus Hart

“Deutsche Panzer an der russischen Grenze: Mehr als eine Gefahr für den Frieden”:

https://de.sputniknews.com/politik/20180911322290640-deutscher-militarismus-gegen-russland-kritik/

Die deutschen Öko-Panzer der NATO – auch in Afghanistan eingesetzt. “Das dreckige Geheimnis”. DER SPIEGEL, September 2021. Was die GRÜNEN nicht stört… **

“die Ukraine im Krieg gegen Russland”. Neue genauere Konfliktbenennung in deutschen Mainstream-Zeitungen am 25. Januar 2023. Die Welt: “IS-Kämpfer zerstören den deutschen Panzer-Mythos. Bei den Kämpfen in Syrien und im Irak werden auch die bis dahin als unzerstörbar geltenden Leopard 2 abgeschossen. Offensichtlich können seitliche oder rückwärtige Teile der Tanks modernen Raketen nicht standhalten.” **

UkraineKriegRußland1

Ausriß, Zeitung des Funke-Medienkonzerns in Essen/NRW zur Position des de facto neuen NATO-Mitglieds Ukraine…

UkraineKriegRußland2

 

“Ukraine bekommt Leopard-Kampfpanzer”. Was passiert mit einem Leopard 2 beim Treffer einer russischen Panzerabwehrkanone oder Panzerfaust?

-https://www.watson.ch/international/deutschland/439681928-die-geschichte-zeigt-der-leopard-2-ist-nicht-unzerstoerbar

Die Welt: 

“IS-Kämpfer zerstören den deutschen Panzer-Mythos. Bei den Kämpfen in Syrien und im Irak werden auch die bis dahin als unzerstörbar geltenden Leopard 2 abgeschossen. Offensichtlich können seitliche oder rückwärtige Teile der Tanks modernen Raketen nicht standhalten.

IS-Kämpfer haben erstmals Leopard-Panzer der türkischen Streitkräfte lahmgelegt. Der deutsche Vorzeigepanzer galt bisher als unverwüstlich. Auch den Bundeswehr-Panzern fehlt ein besonderer Schutz.

Bislang hatte der Kampfpanzer Leopard 2 den Unverwundbarkeitsmythos. Weder im Kosovo-Einsatz noch bei Kämpfen in Afghanistan ging eines der Modelle verloren. Dort fuhr zwar ein Leopard kanadischer Streitkräfte auf eine große Sprengfalle der Taliban, aber die Besatzung überlebte.

Dieser Unverwüstlich-Ruf ist jetzt zerstört. Erstmals in der Geschichte des Panzers gingen bei Kämpfen türkischer Streitkräfte in der Stadt al-Bab in Syrien mehrere Leopard 2 verloren – weil die Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eine Schwachstelle nutzten.

Angeblich zerstörten die IS-Kämpfer bis zu zehn türkische Leopard 2A4. In Twitter-Botschaften werden die Modelle samt Kennungen aufgelistet, und es kursieren Bilder.

 Zwar gibt es für zehn Zerstörungen keine offizielle Bestätigung – aber Experten zweifeln nicht an Verlusten. Der deutsche Hersteller und Generalunternehmer Krauss-Maffei Wegmann (KMW) will sich dazu nicht äußern.

Ist der Leopard 2 für Städtekampf geeignet?

In Fachkreisen wird längst über die Lehren aus den Leopard-Verlusten kurz vor dem Jahreswechsel spekuliert. Sechs der zehn Ausfälle sollen auf dem Einsatz von Panzerabwehrwaffen des russischen Typs Kornet beruhen. In Fach-Blogs wie www.augengeradeaus.net wird auch über Führungsmängel oder fehlende Erfahrung türkischer Militärs beim Panzereinsatz spekuliert.

Im Mittelpunkt der Diskussion über die Leopard-Verluste steht aber die Grundsatzfrage, ob 60 Tonnen schwere Kampfpanzer überhaupt für einen Einsatz im städtischen Umfeld geeignet sind und wie sie zu schützen wären. Das Leo-2-Grundkonzept stammt noch aus einer Zeit, da wurde der Feind von vorne erwartet. Diese Grundauslegung gilt international für die großen Kampfpanzer, selbst bis zum modernsten russischen T-14 Armata.

Die schweren Kettenfahrzeuge sind eben für ein Duellgefecht ausgelegt und weisen den maximalen Schutz im Bereich der Front sowie in einem kleinen Seitenwinkel auf. Da zum Beispiel der russische Panzerabwehr-Lenkflugkörper Kornet sogar 1,2 Meter dicken Panzerstahl durchschlagen kann, ist ein Panzer an seinen weniger geschützten Flächen relativ verwundbar.

Leopard 2 wurde von hinten und der Seite attackiert

Bei den Kämpfen in der syrischen Stadt al-Bad sollen die etwa 30 Jahre alten Leos der Türken vor allem von hinten und teilweise von der Seite mit Panzerabwehrwaffen beschossen worden sein. Dort sind die wuchtigen Kettenfahrzeuge eben weniger geschützt. Einig sind sich die Militärs, dass ein Kampf in der Stadt nicht mit einem Duell auf weiten, unbebauten Flächen zu vergleichen ist, bei dem Panzer ihre Ziele meist über zwei, drei Kilometer Entfernung bekämpfen.

In einer bereits 2006 veröffentlichten US-Studie („Breaking the Mold: Tanks in the Cities“) heißt es, dass ein Panzer „eine gefürchtete Waffe auf dem offenen Schlachtfeld“ sei, aber „extrem anfällig in der Nähe einer Stadt“…

Türkischen Panzern fehlt die Reaktivpanzerung

 Die Leopard-Verluste in Syrien sollen nach einem Bericht des Fachblattes „Europäische Sicherheit und Technik“ auch darauf beruhen, dass die Panzer keinen zusätzlichen Schutz durch eine sogenannte Reaktivpanzerung oder gar ein abstandsaktives Schutzsystem hatten.

Bei der Reaktivpanzerung werden auf den Stahlmantel zusätzlich Platten oder backsteingroße Wabenelemente, gefüllt mit Sprengstoff, angebracht. Wenn ein Geschoss auf die Reaktivpanzerung trifft, wird, vereinfacht ausgedrückt, mit einer „Gegenexplosion“ der Treffer abgeschwächt. Zudem gibt es auch nicht explosive, aber dennoch wirksame Reaktivpanzerungen, etwa aus Faserverbundwerkstoff.

Eine Reaktivpanzerung hat jedoch den Nachteil, dass ein Panzer dadurch erheblich schwerer wird und durch die Explosionen Soldaten im Umfeld gefährdet werden. Nach der Analyse des Fachblattes nutzten die Kämpfer des IS bei den Angriffen auf die Leos der Türken in Syrien „Panzerabwehrwaffen aus sowjetischer bzw. russischer Produktion, diese trafen und durchschlugen direkt den Turm, die Munition im Innern der Panzer explodierte“.

Dann kommt ein warnender Hinweis: „Die Leoparden der Bundeswehr hätten ebenso wenig reagieren können wie die türkischen, da auch ihnen der abstandsaktive Schutz gänzlich fehlt.“

Bundeswehr verwendet modernere Version des Leopard 2

Aber beim Verteidigungsministerium heißt es auf Anfrage, dass die neue Version A7V des Kampfpanzers Leopard 2 bei der Bundeswehr mit ihrer modernen Verbundpanzerung über ein deutlich höheres Schutzniveau im Vergleich zum alten, beim Heer nicht mehr in Nutzung befindlichen Version Leopard 2A4 verfügt.

Details zum Aufbau der Panzerung werden nicht genannt. Zudem böten die modernen Leopard-Versionen im vorgesehenen Einsatzspektrum „ausreichend Schutz, und zudem ist Mobilität und Schnelligkeit gewährleistet“.

Tatsächlich gibt es seit Jahrzehnten einen Wettlauf zwischen den Panzer- und Munitionsherstellern, wie die Stahlkolosse zu schützen oder wie sie auszuschalten sind. Es gehört zu den Besonderheiten der Rüstungsbranche, dass einige Panzerhersteller auch gleich die Munition zum Knacken entwickeln.

Wettlauf zwischen Herstellern von Panzern und Panzerfäusten

Etwa General Dynamics, Hersteller des US-Panzers Abrams, oder der neu geformte deutsch-französische Konzern KMW + Nexter Defense Systems N.V. (KNDS) als Hersteller des Leopard- und Leclerc-Panzers sowie Rheinmetall als Lieferant der Leopard-Kanone. Auf beiden Seiten steht auch die israelisch-deutsche Rüstungsfirma Dynamit Nobel als Hersteller von Panzerfäusten, aber auch Entwickler moderner Reaktivpanzerungen aus Faserverbundwerkstoff.

 

Quelle: Infografik Die Welt

 

Die Panzerhersteller haben auch schon spezielle Versionen ihrer Kolosse mit einem besonderen Schutz für Missionen in der Stadt entwickelt, sogenannte urbane Einsätze, wo der Gegner prinzipiell von allen Seiten angreifen kann. Nach Ansicht von Experten bleibt ein Kampfpanzer aber nur bedingt geeignet für einen Kampf in Städten.

Der Leopard hat in den neuen Versionen zudem eine spezielle Verbundpanzerung aus verschiedenen Materialien, angeblich auch keramischen Partikeln – es gibt bislang aber keine sogenannte Reaktivpanzerung als Zusatzschutz. Diese Schutzkacheln werden jedoch beispielsweise bei russischen, israelischen und amerikanischen Panzern eingesetzt. Der Stadtstaat Singapur als großer Leopard 2-Nutzer hat wiederum seine Kampfpanzer mit einem Zusatzschutz (AMAP) des deutschen Spezialisten IBD Deisenroth nachgerüstet.

IS-Kämpfer haben erstmals Leopard-Panzer der türkischen Streitkräfte lahmgelegt. Der deutsche Vorzeigepanzer galt bisher als unverwüstlich. Auch den Bundeswehr-Panzern fehlt ein besonderer Schutz.https://www.welt.de/wirtschaft/article161078829/IS-Kaempfer-zerstoeren-den-deutschen-Panzer-Mythos.html
-
Keine durchschlagkräftige MunitionSchreckensszenario: Im Kampf ist der Leopard 2 gegen russische Panzer chancenlos:https://www.focus.de/politik/munition-zu-schwach-im-kampf-ist-der-leopard-2-gegen-russische-panzer-chancenlos_id_4639530.html
-

Wie die NATO tickt – warum der deutsche Steuerzahler mehr für das Kriegsbündnis blechen soll:

PanzerISBILD19

Ausriß BILD – deutsche NATO-Panzer für Islamisten:https://www.heise.de/tp/features/Nordsyrien-IS-in-neuen-Uniformen-4595392.html?seite=all. Ohne Okay aus dem NATO-Hauptquartier in Brüssel sind militärische Aktionen des NATO-Mitglieds Türkei unmöglich…https://www.heise.de/tp/features/Bundesregierung-finanziert-tuerkeitreue-Islamisten-in-Nordsyrien-4303256.html.

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/10/07/nato-besetzt-weiter-voelkerrechtswidrig-teile-syriens-groko-und-bundestag-schweigen-landtagswahlkaempfe-ohne-dieses-thema-das-tuerkische-militaer-steht-laut-weissem-haus-kurz-davor-in-nordsyri/#more-123030

AfDHannoverwahl1

Ausriß. CDU-von-der Leyen und der AfD-General an ihrer Seite.

OBERBÜRGERMEISTER-WAHL IN HANNOVER

Luftwaffen-General a.D.
tritt für die AfD an:
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/afd-ex-general-der-luftwaffe-will-oberbuergermeister-in-hannover-werden-63526950.bild.html.

Kramp-Karrenbauer:

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/12/09/annegret-kramp-karrenbauercdu-2018/

KrampKarrenbauer2

Ausriß.

Ramelow in Bad Frankenhausen am 10.9. 2019. Landtagswahlkampf 2019. “Ich bin in dieser Frage immer klar: Ich schließe Windkraftanlagen im Wald nicht aus. Wenn es dort genug Wind gibt und Planungs- und Genehmigungsverfahren abgeschlossen sind und im Idealfall Kommunen oder Genossenschaft diese Anlagen betreiben, ist das ein Beitrag zur Energiewende.”:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/09/10/ramelow-in-bad-frankenhausen-am-10-9-2019-landtagswahlkampf-2019/

AfDHannoverwahl2

Ausriß HAZ.

Soldat aus Garnison Bad Frankenhausen kommt in Litauen um – offizielle Darstellung schwerlich nachprüfbar. 

“Jeder dritte getötete Bundeswehrsoldat kommt aus dem Osten.”:

LitauenFraSoldattot18

Ausriß Thüringer Allgemeine, 8.10.2018

-

Bundeswehr – meiste Soldaten sind Ossis(laut MDR 2018). Bundeswehr in Afghanistan, in Syrien…Soldat aus Garnison Bad Frankenhausen kommt in Litauen um. **

MDR: “Ostdeutsche in der Bundeswehr

..,Doch die letzten Statistiken belegten 62 Prozent ostdeutsche Soldaten…Nach den letzten offiziellen Zahlen von 2009 sind die Ostdeutschen in der Bundeswehr allerdings überproportional vertreten. In den unteren Dienstgraden dienten damals 62 Prozent Ostdeutsche. An der Gesamtbevölkerung haben sie allerdings nur einen Anteil von 17 Prozent. Das hat Folgen bei den Auslandseinsätzen: Jeder dritte getötete Bundeswehrsoldat kommt aus dem Osten.

Das Kommando haben die Westdeutschen. Denn unter den 200 Generälen findet sich nach MDR-Informationen gerade mal ein Ostdeutscher.”

PanzerFrankenLitauen18

“…Aufrüstungsinitiative der Nato…Abschreckung Russlands…” Wie immer fehlende Angaben über die Kosten für die Steuerzahler, die nicht einmal gefragt wurden, ob sie derartige provokative Panzer-Einsätze an Rußlands Grenze überhaupt für richtig halten. Fehlende Positionierungen von CDU, SPD, Linke im Kyffhäuserkreis zu Panzer-Verlegung…

http://www.kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=237251

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/07/30/panzer-rollen-kuenftig-nach-artern-westdeutsche-thueringer-allgemeinefunke-medienkonzern-essen-nordrhein-westfalen-informiert-nicht-darueber-was-dies-die-steuerzahler-kostet-darunter-der-tr/

Der Anschluß von 1990 und die Entsendung von Ostdeutschen in den Afghanistan-Krieg. Die Kosten des auffälligerweise nicht endenden Krieges für ostdeutsche Steuerzahler. Was der NATO-Einsatz in Afghanistan tatsächlich bewirkte(u.a. Steigerung der Drogenproduktion etc.)http://www.hart-brasilientexte.de/2018/04/09/afghanistan-und-der-nato-frueherer-held-osama-bin-laden-members-of-a-guerrilla-army-who-were-also-encouraged-and-armed-by-the-united-states-the-independent-1993/

(more…)

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)