Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Nun auch Bahnstrecke Halle-Sangerhausen nicht mehr sicher – Staat garantiert Fahrgäste-Sicherheit nicht mehr, wie Afghanen-Messerstecherei vom Jan. 2017 zeigt. Die offizielle Neudefinition von “Kulturbereicherung”. Zunehmende Gewalt gegen Frauen in Thüringen. Große Erfolge der Ramelow-Regierung im Kriminalitätsbereich…

http://www.mz-web.de/sangerhausen/nach-messerstecherei-in-regionalbahn-staatsanwalt-will-ueber-haftantrag-entscheiden-25561692

-http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/drei-schwerverletzte-nach-messerstecherei-im-zug-bei-wolferode-a2025537.html

Drei Schwerverletzte nach Messerstecherei im Zug bei Wolferode/Epoch Times

Zwei Afghanen gerieten im Zug mit ihren Messern aneinander. Auch die dritte Person im Bunde, eine junge afghanische Frau, wurde schwer verletzt.
Rainer Haseloff, CDU-Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, hat sich noch nicht für  die Zustände gerechtfertigt.
Wie die Faktenlage zeigt, setzen auch die Autoritäten in Thüringen  – zu rasch steigenden Kosten für die Steuerzahler – weiterhin auf Gewalt-und Kriminalitätsförderung, auf eine  möglichst hohe Präsenz von Gefährdern im öffentlichen Raum. Die Medien in Thüringen berichten tagtäglich über Straftaten, die vor 1990 undenkbar waren. Diese reichen von Messerstecherei mitten in Erfurt bis hin zu systematischem Trickdiebstahl in Altenheimen. Der Polizei ist offenbar Verbrechensprävention streng verboten – bestenfalls darf nach verübter Straftat eingegriffen werden. Unter Bruch von Verfassung und Gesetz wird die öffentliche Sicherheit nicht mehr garantiert – Mädchen und Frauen sind besonders gefährdet. Offenkundiges politisches Ziel der zuständigen Autoritäten sind der Abbau der öffentlichen Sicherheit und des bisherigen Sicherheitsgefühls sowie die Gewöhnung an einen Grad von Gewalt und Kriminalität, wie er in Ländern herrscht, aus denen das Gewalt-Gesellschaftsmodell importiert wird. Um den Gewöhnungseffekt zu verstärken, werden allabendlich u.a. im deutschen Staatsfernsehen immer mehr Filme mit Mord und Totschlag, sadistischen Szenen gezeigt. Nutznießer dieser Politik ist das organisierte Verbrechen, lukrativster Zweig der neoliberalen Wirtschaft.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/09/23/der-is-ist-in-thueringen-angekommen-bjoern-hoeckeafd-im-sept-2016-zu-stephan-kramer-chef-des-thueringer-verfassungsschutzesverfassungsschutz-warnt-vor-is-in-thueringen-hoecke-befuerworte/

“Schätzungen zufolge leben rund 11 Millionen Menschen ohne die nötigen Dokumente in den USA.” ARD-Tagesschau 2017 zu illegal in den USA lebenden Personen

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/11/25/gewalt-gegen-frauen-und-maedchen-in-thueringen-nimmt-zu-thueringer-allgemeine-25-11-2016-die-erfolge-von-rotrotgruen-unter-bodo-ramelow-bei-der-zuegigen-gewalt-und-kriminalitaetsfoerderung-po/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/12/22/thueringen-2016-und-politik-resultateerfurt-mauert-weihnachtsmarkt-ein-der-is-ist-in-thueringen-angekommen-bjoern-hoecke/

Auch Sicherheit von Märkten, Weihnachtsmärkten abgeschafft:

BerlinAnschlagErfurtWeihnachtsmarkt16

Ausriß BILD. “Dass Weihnachtsmärkte von Polizisten mit Maschinenpistolen und Betonbarrikaden abgesichert werden – das geht nicht.” Westdeutsche Thüringer Allgemeine(Funke-Medienkonzern Essen im Sexmob-Bundesland NRW). Das geht doch – auch Mainstreamblätter machen unentwegt Propaganda für die politisch Verantwortlichen dieser Politikziele…

Deutsche Autoritäten setzen Punkt für Punkt importierte Gewalt-Gesellschaftsmodelle um – in Herkunftsländern dieser Modelle ist üblich, Häuser und Wohnungen auszurauben, wenn die Bewohner zuhause sind.  Übernommen wird auch die Praxis solcher Länder, einen Großteil der Verbrechen nicht zu ahnden, möglichst viele Straftäter, sogar Mörder, unbedingt auf freiem Fuß zu lassen. Auffällig ist zudem, daß die Polizei offenbar nicht präventiv handeln darf, bestenfalls erst eingreift, wenn Gewalttaten bereits geschehen sind. So wird, wie aus Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell bekannt ist, die gewünschte Einschüchterungswirkung auf die Untertanen erreicht:

“Die Gewerkschaft der Polizei in Sachsen kritisiert, dass nach ihren Berechnungen derzeit 70.000 Straftaten nicht geahndet werden können. GdP-Landeschef Husgen sagte dem MDR, Grund sei fehlendes Personal.” MDR, Februar 2017, zur Lage in Sachsen

Gewalttat in Pankow

Raubüberfall: Mann springt aus Angst vom Balkon/Tagesspiegel, Jan. 2017

Die Einbrecher kamen, als die Mieter zu Hause waren. Und schlugen sofort mit einer Eisenstange zu.

Große Erfolge der Ramelow-Regierung im Kriminalitätsbereich – politische Ziele und bereits erreichte Resultate:

“Zu neunt Wohnung gestürmt: 79-Jährige in Erfurt ausgeraubt”. Thüringer Allgemeine, Jan. 2017

“Das Geschäft mit der Angst. Die Sicherheitsbranche profitiert vom zunehmenden Schutzbedürfnis der Bürger.”

“Eine Studie belegt: Seit der Kölner Silvesternacht nennen Zeitungen die Herkunft von Straftätern häufiger.”

“Junge Frau aus Bilzingsleben sieht sich und ihre Pferde immer wieder Angriffen unbekannter Täter ausgesetzt.”

“Crystal Meth häufig Alltagsdroge junger Mütter.”

“Mehr Gewaltausbrüche gegen Polizisten.”

“Ein Paradies für Straftäter”.

Import von Gewalt-Gesellschaftsmodellen durch Autoritäten, Gewaltförderung – und erzwungene Veränderung des soziokulturellen Klimas in einst extrem kriminalitätsarmer Region:

ThüringenBewaffnungTA17

 

“Thüringer bewaffnen sich.” Thüringer Allgemeine 2017. “Viele Menschen trauen dem Staat nicht mehr zu, sie ausreichend zu beschützen.” Die Ziele des Anschlusses von 1990.

Massenhafter Wohnungsabriß in Ostdeutschland,  gezielte Verknappung preiswerter Wohnungen, rasant steigende Mieten, Immobilienspekulation, Wohnungspolitik der Islamisierungsparteien, entsprechende Rechtfertigungspropaganda:

WohnungsabrißOstdeutschlandTaspi2001

Ausriß, Berliner Tagesspiegel 2001.

Der Absturz des Deutschen Nationaltheaters Weimar – banale Kriminalfilm-Aufführung (statt hochklassiger Kultur) läßt nicht nur viele Thüringer 2017 den Kopf schütteln. “Wenn das Goethe und Schiller wüßten”, lauten Kommentare einstiger Theaterfreunde. 

“Tatort im DNT Weimar: Ein bisschen wie daheim auf der Couch

800 Gäste kamen zur öffentlichen Erstaufführung des vierten Weimar-Tatorts ins Nationaltheater.” Thüringer Allgemeine
Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 17. Januar 2017 um 10:49 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)