Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Björn Höcke, AfD Thüringen – und die Dresdner Rede vom 17.1. 2017…SPD-Oppermann bewertet Höcke als Anhänger des Nationalsozialismus, der Ideologie von Adolf Hitler. “Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Grundsteine des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt.” Bundestags-Drucksache März 2000. Die Bundestagswahlen, die berühmte historische Wahlkampf-Rede von SPD-Ikone Helmut Schmidt vor Waffen-SS-Veteranen:”Brauner Bluff”. Der Ramelow-Koalitionspartner SPD.

“Höcke nennt Holocaust-Gedenken Schande.” SWR-Fernsehen. Wahrheit oder Fake News?

Martin Schulz/SPD und das Höcke-Zitat:https://propagandaschau.wordpress.com/2017/01/30/martin-schulz-vorkaempfer-gegen-fakenews-im-internet-verbreitet-fakenews-bei-anne-will/#more-30214

Deutsche Staatsmedien, gesteuerter Mainsstream schaffen am 27.1. 2017 eine Situation, die in die Geschichtsbücher eingehen wird. Diese Medien stellen nicht klar, ob Björn Höcke tatsächlich gesagt hat, das Holocaust-Gedenken, das Holocaust-Mahnmal in Berlin sei eine Schande.

-http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/01/27/hoecke-von-landtags-gedenkstunde-fuer-ns-opfer-ausgeschlossen-thueringer-allgemeine-27-1-2017/

Gleichzeitig wird im Höcke-Kontext und der Buchenwald-Gedenkfeier komplett verschwiegen, welche Rolle die nicht ausgeladenen Parteien CDU und SPD nach 1945 spielten, als sie sogar unter hochbelasteten SS-und Waffen-SS-Leuten Wahlwerbung für Bundestagswahlen betrieben, für den massiven Einsatz berüchtigter Nazis im Regierungs-und Staatsapparat Westdeutschlands sorgten, den Boden für die Gründung rechtsextremistischer Parteien bereiteten.

Die SPD-Ikone Helmut Schmidt, die Opfer des Faschismus…

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes, Kriegsverbrechen gegen Frauen und Kinder:

 “Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?”

SPD-Ikonen Willy Brandt und Helmut Schmidt – keinerlei Berührungsprobleme mit hochrangigen Nazis, Kriegsverbrechern – siehe Fall Kurt Georg Kiesinger/Beate Klarsfeld. Sage mir, mit wem du umgehst…

Der Nazi-Fall Kiesinger(CDU) – die Haltung von SPD-Ikone Willy Brandt, von Beate Klarsfeld: “Kiesinger verhandelte zwecks Regierungsbildung zunächst mit dem bisherigen Koalitionspartner FDP; dies wurde am 25. November für gescheitert erklärt. Stattdessen konnte Kiesinger am 26. November die Einigung zu einer großen Koalition mit der bisherigen Oppositionspartei SPD vermelden. Diese überraschende Entscheidung besiegelten Kiesinger und der SPD-Vorsitzende Brandt mit einem etwas zaghaften Händedruck vor den berichtenden Journalisten…Trotz interner Reibereien dauerte die Koalition nicht nur bis zu den Wahlen 1969 fort, sondern konnte auch fast alle angekündigten Vorhaben in ihren drei Jahren umsetzen. Darunter waren so umstrittene und lang umkämpfte Vorhaben wie die Notstandsgesetze…Die Diskussion um Kiesingers NS-Vergangenheit erhielt Aufwind, als Beate Klarsfeld in aller Öffentlichkeit Kiesinger am 7. November 1968 auf dem CDU-Parteitag in Berlin eine Ohrfeige verabreichte. Klarsfeld, die deutsche Ehefrau eines Franzosen jüdischer Herkunft, dessen Vater und eine große Anzahl Verwandter von den Deutschen während der NS-Zeit ermordet worden war, hatte auf Kiesingers NS-Vergangenheit hinweisen wollen, die nach ihrer Meinung der breiten Öffentlichkeit nicht ausreichend bekannt sei…Um auf Kiesingers nationalsozialistische Vergangenheit hinzuweisen, initiierte Beate Klarsfeld eine Kampagne mit verschiedenen öffentlichen Aktionen. Kiesinger hatte sich Ende Februar 1933 als Mitglied der NSDAP eintragen lassen und war seit 1940 im Außenministerium zum stellvertretenden Leiter der rundfunkpolitischen Abteilung aufgestiegen, die für die Beeinflussung des ausländischen Rundfunks verantwortlich war. Kiesinger war hier für die Verbindung zum Reichspropagandaministerium zuständig. ” Wikipedia

SPD und Nazis: “Verfolgte die SPD im Nachkriegsdeutschland also einen strengen Kurs gegen die alten Nazis? Die Historikerin Kristina Meyer meint: Nein. Der Umgang der SPD mit der NS-Geschichte war nicht geradlinig, sondern widersprüchlich.

In den 50er und 60er Jahren wollte kaum jemand in der deutschen Öffentlichkeit über die Nazizeit sprechen. In Teilen der SPD, so die Historikerin Kristina Meyer, gab es eine „überraschend große“ Kompromissbereitschaft gegenüber den einstigen Tätern…Dass die Partei sich am Schweigen der gesellschaftlichen Mehrheit beteiligte, hing an der politischen Lage – eine offensive Forderung nach Aufarbeitung der NS-Zeit hätte Wählerstimmen gekostet.

SPD kritisierte Nürnberger Prozesse

Die Sozialdemokraten hätten aber nicht so weit gehen müssen, sich bei den Amerikanern für eine Begnadigung der NS-Verbrecher einzusetzen oder Kritik an den Nürnberger Prozessen zu üben.”(vorwärts)

(Anmerkung: “deutsche Öffentlichkeit” – auch für das SPD-Blatt “vorwärts” war die Öffentlichkeit in Ostdeutschland, die die Nazizeit intensiv diskutierte und reflektierte, keine deutsche Öffentlichkeit…)

“Einige Spitzendiplomaten, die schon bei den Nazis Karriere gemacht hätten, seien noch unter Willy Brandt (SPD) Ende der 60er-Jahre im Auswärtigen Dienst gewesen, sagte Steinmeier dem Magazin Cicero.” FR

…Auf die Frage, ob der spätere Bundeskanzler Brandt an dem historisch braunen Fundament des Auswärtigen Amts Anstoß genommen habe, sagte Steinmeier “Cicero”: “Ein eher betrübliches Kapitel, das in der Untersuchung der Historikerkommission ausführlich dargestellt wird! Freundlich könnte man sagen: Damals ist der Frage keine Priorität eingeräumt worden.” Tatsächlich seien ausdrücklich belastete Personen wie der frühere Generalkonsul in Spanien, Franz Nüßlein, “sogar belobigt worden”. DER SPIEGEL

 

Radikalenerlass von 1972:

Nazis rein, Linke raus/DIE ZEIT

“Doch hinter Kritik am Staat Israel verbirgt sich häufig Judenhass.” DER SPIEGEL 2017

Höcke-Rede und aktuelle INSA-Wahlumfrage – AfD steigt um ein Prozent auf 14,5 Prozent. CDU/CSU – 32,5 Prozent, SPD 21 Prozent, LINKE 11 Prozent, GRÜNE 8,5 Prozent. 

“MAZ-Umfrage zu Bundestagswahl 2017

SPD fällt in Brandenburg hinter die AfD zurück

Die Brandenburger AfD hat gute Aussichten, bei der Bundestagswahl im Land Brandenburg mehr Stimmen zu holen als die SPD…Demnach würde sich jeder fünfte Wähler in Brandenburg (20 Prozent) bei der Bundestagswahl derzeit für die AfD entscheiden, die SPD bekäme 19 Prozent.” MAZ, 26.1. 2017

AfD-Gegner in der AfD machen u.a. wegen dieser Umfrageergebnisse noch stärker gegen populärste AfD-Politiker mobil. 

 

Ausriß – warum sich CDU und SPD so sehr um Waffen-SS-Leute bemühten. Wie Hitlers Elitetruppe wirklich kämpfte”:https://www.welt.de/geschichte/article142543404/Waffen-SS-Wie-Hitlers-Elitetruppe-wirklich-kaempfte.html

“Sie mordete brutal, wurde gehasst und gefürchtet…dass Waffen-SS-Einheiten bei ihren Gegnern an der West- wie an der Ostfront als besonders brutal galten, als hinterhältig und fanatisch nationalsozialistisch. Richtig daran war, dass der militärische Arm von Heinrich Himmlers „Schwarzem Orden“ an besonders vielen bekannten Kriegsverbrechen beteiligt war – an der Westfront zum Beispiel den Massakern von Oradour-sur-Glane oder Malmedy…Tatsächlich verübten Waffen-SS-Einheiten noch mehr Massaker und andere Übergriffe als Wehrmachtseinheiten, die ebenfalls oft ohne Skrupel kämpften. ” DIE WELT

“In den fünf Monaten vom September 1941 bis Januar 1942 kam der Offizier Schmidt mit seiner Panzerdivision bis an den Stadtrand von Leningrad – doch kein Wort in seinen Aufzeichnungen über das Schicksal der eingekesselten Stadt, auch von den Kriegsverbrechen der Heeresgruppe Mitte will er nichts bemerkt haben.” Deutschlandradio Kultur

-Wie u.a. die Lobreden beim Staatsbegräbnis für Helmut Schmidt sowie offizielle Denkvorschriften zeigen, hatte Schmidt mit seinen guten Kontakten zu Waffen-SS-Leuten, entsprechender Wählerwerbung nicht im geringsten gegen sozialdemokratische Prinzipien verstoßen. 

Was Rußlands Führung über die Wertvorstellungen deutscher Autoritäten weiß – Beispiel verbreitete Nazi-Ideologie: “Es galt, die Gefahr, die lauernde Gefahr abzuwenden und ein für  allemal die Bedrohung aus dem Osten zu zertrümmern.” Publikation von 2016 unter der Merkel-Gabriel-Regierung, selbst in den deutschen Supermärkten vertrieben, über den Aggressionskrieg der deutschen Machteliten gegen die Sowjetunion. 

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Deutsche Publikationen von 2016/2017 stellen den Aggressionskrieg Hitler-Deutschlands gegen die Sowjetunion als gerechten Krieg zur Befreiung der Völker der Sowjetunion vom bolschewistisch-stalinistischen Joch dar…

“Ein Vierteljahrhundert nach dem Fall der Mauer sind die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland noch immer erstaunlich groß…Im Verhältnis zu Russland beispielsweise…Es ist eine Art Grundkonsens im Osten, für Putin und für Russland Sympathie aufzubringen.” (FAZ, Nov. 2014)

Brauner Bluff – DER SPIEGEL:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Bundestagswahlen 1953, die berühmte historische Rede von SPD-Ikone Helmut Schmidt:

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte…DER SPIEGEL

CDU und SPD werben sogar um Wähler der SS – auffällig fehlende Positionierung von Merkel, Gabriel, Schulz, Wagenknecht etc. im derzeitigen Bundestagswahlkampf zu solchen historischen Fakten…Wegen geltender Zensurbestimmungen darf der gesteuerte deutsche Mainstream auch 2017 im Kontext der Gedenkveranstaltungen für NS-Opfer nicht an die Rolle von CDU und SPD bei der “Vergangenheitsbewältigung” erinnern – vor allem nicht in Traktaten zu AfD und Höcke.

SPD-Ikone Helmut Schmidt und die Waffen-SS…“Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.” DER SPIEGEL

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Die Waffen-SS wurde u.a. in den nazistischen Konzentrationslagern eingesetzt, selbst im KZ Auschwitz. Es gab sogar Postkarten mit dem Dienstsiegel „Konzentrationslager Auschwitz Waffen-SS“

“Aufgrund ihrer Beteiligung am Holocaust, am Porajmos und an zahlreichen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die zivile Bevölkerung wurde sie 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur verbrecherischen Organisation erklärt.” Wikipedia

“Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Grundsteine des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt.” Bundestags-Drucksache März 2000

“Denkmäler der Schande” – welche Bundestagsabgeordneten den Antrag unterschrieben:http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/031/1403126.pdf

Die Formulierung “Denkmäler der Schande” in Bezug auf Berlin ist nicht nur Spitzenpolitikern, sondern auch  Provinzpolitikern von Bundestagsparteien bestens bekannt – gleiches gilt für die Redaktionen sämtlicher Staatsmedien, des gesteuerten Mainstreams. Indessen fällt auf, daß die Formulierung der zahlreichen Bundestagsabgeordneten bislang von diesen Politikern und diesen Medien in den letzten Tagen verschwiegen wurde.

“Bundesregierung verurteilt Höcke-Äußerungen”. FAZ, 21.1. 2017

Politik AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine «Schande/OTZ-Ostthüringer Zeitung

eisenberg.otz.de/…/AfD-Politiker-Hoecke-nennt-Holocaust-Gedenken-eine-Schande-1…

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine «Schande/INSÜDTHÜRINGEN

www.insuedthueringen.de/…/AfD-Politiker-Hoecke-nennt-Holocaust-Gedenken-eine-…

FAZ: AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Mahnmal eine „Schande“.

“Ich habe das Mahnmal in Berlin niemals als eine Schande bezeichnet.” Björn Höcke, 25.1. 2017 im Thüringer Landtag. Wer sagt die Wahrheit – die FAZ und viele andere deutsche Medien – oder Höcke?

18. January 2017 12:29

AfD-Politiker Höcke

Holocaust-Mahnmal «Denkmal der Schande» Süddeutsche Zeitung, München

Deutschlandfunk, 18.1. 2017: Das Holocaust-Mahnmal in Berlin nannte Höcke bei seinem Auftritt gestern Abend in Dresden eine “Schande im Herzen der Hauptstadt”.

“Ein Satz, wie ihn zuvor schon Neil MacGregor, Gründungs-Intendant des Berliner Humboldtforums, geäußert hat. Und damit haben beide Recht: Als Bekenntnis zur eigenen Schande war dieses Denkmal auch gedacht.” Deutschlandfunk, 18.1. 2017

Neil MacGregor hat anhand dieses Beispiels auf eine Besonderheit deutscher Denkmalkultur aufmerksam gemacht. Er kenne, schrieb er im Buch zu seiner Ausstellung „Deutschland. Erinnerungen einer Nation“, er kenne „kein anderes Land, das in der Mitte seiner Hauptstadt ein Mahnmal der eigenen Schande errichtet hätte.“ Deutsche Kulturstaatsministerin Monika Grütters(CDU) im September 2016https://m.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2016/09/2016-09-06-gruetters-denkmalkultur.html

“Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.” Björn Höcke(AfD) 2017

…Unser einst intakter Staat befindet sich in Auflösung, seine Außengrenzen werden nicht mehr geschützt, er kann die innere Sicherheit nicht mehr garantieren, das Gewaltmonopol erodiert zusehends durch Inkaufnahme rechtsfreier Räume und der allgemeine Rechtsverfall schreitet voran. Unsere einst geachtete Armee ist von einem Instrument der Landesverteidigung zu einer durchgegenderten multikulturalisierten Eingreiftruppe im Dienste der USA verkommen…unsere einst hoch geschätzte Kultur droht, nach einer umfassenden Amerikanisierung nun in einer multikulturellen Beliebigkeit unterzugehen. Unser einst bewährtes Bildungssystem wurde in den letzten Jahrzehnten, und ich sage das in aller Deutlichkeit, bewusst kaputtreformiert…Unsere einst stolzen Städte verwahrlosen immer mehr und sind Brutstätten von Kriminalität und Gewalt und leider oftmals Heimstätte von radikalen Islamisten. Unser einst fruchtbares Land verliert seine Bewohner, verödet aufgrund einer desaströsen und völlig falsch angelegten Strukturpolitik. Unsere einst schöne Heimat wird zusehends durch hässliche Bauten, Windräder und eine chaotische Besiedlung verunstaltet. Unsere einst kraftvolle Wirtschaft ist nur noch ein Wrack, neoliberal ausgezehrt. Unser einst beneideter, unser einst weltweit beneideter sozialer Friede ist durch den steigenden Missbrauch und die Aufgabe der national begrenzten Solidargemeinschaft sowie durch den Import fremder Völkerschaften und die zwangsläufigen Konflikte existenziell gefährdet…Liebe Freunde, die Angriffe der politischen Gegner sind omnipräsent. Sie sind manchmal in ihrer Perfidie nicht zu übertreffen, sie sind manchmal gewalttätig, sie sind hinterhältig, sie sind skrupellos, und wir werden vor den Bundestagswahlen 2017 noch eine Verstärkung dieser furchtbaren Angriffe zu erleiden, zu ertragen, zu erdulden haben. Aber wir werden diesen Angriffen widerstehen…(Zitate aus Höcke-Rede)

Jakob Augstein, DER SPIEGEL:

“Björn Höcke ist ein Nazi. Und in Dresden jubelt ihm ein Saal zu. Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des von Deutschland begonnenen Zweiten Weltkriegs hält ein Nazi eine Nazirede und andere Nazis jubeln. Was ist die AfD? Sie ist eine Partei, die Nazis eine politische Heimat bietet.”

HöckeDresdenMDRThür17

Ausriß.

“Europa und Afrika sind Opfer eines Kultur vernichtenden Raubtierkapitalismus, der nach dem Brandrodungsprinzip funktioniert. Dieser Raubtierkapitalismus muß an die Kette gelegt werden.” Björn Höcke 2016.

“Frauke Petry will die AfD an die CDU andocken”. DIE ZEIT, Februar 2017

AfD-Politiker Gauland hält das Ausschlussverfahren gegen Björn Höcke für falsch. Er wirft Parteispecherin Petry in der ZEIT vor, eine Koalition mit der CDU anzupeilen.

“Die Alternative für Deutschland ohne Björn Höcke ist keine Alternative mehr”:

Der Landesvorstand der AfD Thüringen kritisiert die Entscheidung des Bundesvorstands scharf, ein Parteiausschlussverfahren gegen den thüringischen Landessprecher Björn Höcke einzuleiten. Das Vorgehen des Bundesvorstands ist allein machtpolitisch motiviert, da Björn Höcke weder gegen die Satzung noch gegen die Grundsätze der Partei verstoßen hat.

Ziel ist es offenbar, den Meinungspluralismus, der die AfD von allen anderen Parteien unterscheidet, stark einzugrenzen und auf diese Weise missliebige Personen aus der Partei zu drängen. Mit diesem Beschluss entfernt sich die AfD von ihrem ursprünglichen Anspruch, eine tatsächliche Alternative zu den Altparteien zu sein.

Der Landesvorstand wird den jüngst mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigten Landessprecher nach Kräften unterstützen. Die Alternative für Deutschland ohne Björn Höcke ist keine Alternative mehr.

Höcke und die AfD-Gegner in der AfD:

“Der Bundesvorstand hat den Antrag zurückgezogen, ein Parteiausschlussverfahren gegen mich einzuleiten. Ich begrüße diesen Beschluss, bedauere jedoch, dass dies noch keine endgültige Entscheidung ist.

Mit Sorge habe ich zur Kenntnis genommen, wie die Diskussion über meine Dresdener Rede die sachliche Ebene verließ und von einigen Parteifreunden für innerparteiliche Machtkämpfe missbraucht wurde.

Ich hoffe sehr, dass die AfD von solchen Machtkämpfen nicht aufgerieben wird und sich ihren Meinungspluralismus bewahren kann, der sie in kurzer Zeit so stark gemacht hat.”

Erfurt, am 23. Januar 2017

Höcke kündigte juristische Schritte an:

Hierzu sagt der Thüringer AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke:

„Gegen die zum Teil bösartigen und bewusst verleumderischen Behauptungen zu meiner Dresdener Rede vom 17. Januar 2017 werde ich rechtliche Schritte einleiten. Ich habe einen Anwalt beauftragt, alle juristisch zu belangen, die absichtlich inhaltlich falsche Nachrichten wie etwa diese verbreitet haben: ,AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine ,Schande‘.

Höcke verzichtete indessen auf die angekündigten juristischen Schritte bzw. konnte sich mit seiner Absicht in der eigenen Partei nicht durchsetzen, mußte u.a. Vorwürfe, ein NAZI, also Anhänger von Adolf Hitler und der NS-Ideologie zu sein, auf sich sitzen lassen. Die offenbar zahlreichen AfD-Gegner in der AfD setzen daraufhin nach – wegen der Wirkung im Wahljahr 2017. Dem Vernehmen nach gehen nicht wenige AfD-Sympathisanten davon aus, daß die AfD bereits beträchtlich mit V-Leuten durchsetzt ist:

AfD-Vorstand will Höcke ausschließen/FAZ, Febr. 2017

“Die AfD zieht Konsequenzen aus den umstrittenen Äußerungen ihres Thüringer Landesvorsitzenden und stimmt für ein Parteiausschlussverfahren.”

-

“Bei vielen AfD-Anhängern und insbesondere beim ganz rechten Flügel gilt Petry als opportunistische Karrieristin.” Tagesschau, Febr. 2017

-

Alexander Gauland/AfD zum Kalkül der AfD-Gegner in der AfD: “Ich fürchte, da gibt es viele Menschen, die sagen, wenn Höcke ausgeschlossen wird, dann ist das nicht mehr meine Partei.”

HöckeDresdenGabriel17

Ausriß. Weiter warten auf Gabriel-Positionierung zu Schmidt-Bundestagswahlkampf-Rede vor Waffen-SS-Veteranen…Seltsames Gabriel-Deutsch:”Die AfD muss vom endlich Verfassungsschutz beobachtet werden!”

“Volkspartei” SPD in Thüringen(2,17 Mio Bewohner) – nicht einmal 4000 SPD-Mitglieder, laut Thüringer Allgemeine 2017. “Nach der Festlegung auf den Kanzlerkandidaten hat die Thüringer SPD 60 Mitglieder und Zuversicht gewonnen.” Ironie der TA?

Björn Höcke/AfD ist deutschland-und weltweit jetzt so bekannt wie noch nie – ein weiterer Geniestreich von Subversiven in deutschen Redaktionen? Zumal auch das öffentliche Interesse u.a. für Helmut Schmidt und die Waffen-SS(“Brauner Bluff”), für die sehr engen Arbeitskontakte von Schmidt und Willy Brandt zu nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktaturen Lateinamerikas, für die Haltung ranghöchster SPD-Politiker zu Nazi-Kriegsverbrechern  und Altnazis im westdeutschen Regierungs-und Staatsapparat etc.  enorm wächst…

Wie war es im Kalten Krieg?(dem vor 1990) “Die Zeit” über die Macht der Nazis, der Geheimdienste. “Brauner Sand in Westerland”:http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2011-09/sylt-reinefarth-nationalsozialismus

Es gibt einige bislang unbestätigte Hinweise dafür, dass Reinefahrt in dieser Zeit mit dem britischen Geheimdienst zusammengearbeitet hat. Jedenfalls bewahrte ihn der Kalte Krieg vor rechtlichen Konsequenzen. In der DDR bestätigte der Fall Reinefarth unterdessen die These von den braunen Eliten, die nun in der Bundesrepublik weiter an der Macht sind. Die Deutsche Film AG in Babelsberg ließ einen Propagandafilm über Reinefarth produzieren, der dort unter dem Titel “Urlaub auf Sylt” gezeigt wurde…”

“Gedenkveranstaltung für NS-Opfer. Thüringens AfD-Chef Höcke in Buchenwald unerwünscht.” MDR, 26.1. 2017. Keine Ausladung von Parteien und Politikern, die für Nazi-und Judenhaß-Förderung von 1945 bis heute politisch verantwortlich sind:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/26/gedenkveranstaltung-fuer-ns-opfer-thueringens-afd-chef-hoecke-in-buchenwald-unerwuenscht-mdr-26-1-2017-keine-ausladung-von-parteien-und-politikern-die-fuer-nazi-und-judenhass-foerderung-seit/

“Braunbuch. Kriegs-und Naziverbrecher in der Bundesrepublik  und in Westberlin”:https://web.archive.org/web/20101119233343/http://braunbuch.de/index.shtml

“Sachsen-Anhalt. AfD-Landeschef Poggenburg nutzt NS-Vokabular”. FAZ, 3.2. 2017. “AfD-Fraktionschef André Poggenburg sorgte dabei mit einer Rede voller NS-Begriffe für einen Eklat.” MDR. Bundestagswahlkampf und kurioser Begriffe-Streit:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/03/sachsen-anhalt-afd-landeschef-poggenburg-nutzt-ns-vokabular-faz-3-2-2017-bundestagswahlkampf-und-kurioser-begriffe-streit-die-bizarre-debatte-um-die-herkunft-des-luegenpresseterminus/

 

Angesichts der anrollenden Schnappatmungs-Epidemie stelle ich mir die Frage, was die Judenverfolgung, an die das Denkmal erinnert, denn in den Augen der “Kurzatmigen” sonst ist, wenn nicht eine Schande …

Der Vorsitzende der AfD Thüringen, Höcke, hat mit einer Rede in Dresden Empörung in den sozialen Netzwerken im Internet ausgelöst. In der Rede,…
DEUTSCHLANDFUNK.DE

Wiebke Muhsal

Die FAZ entblödet sich nicht, zu behaupten, Björn Höcke hätte das Holocaust-Mahnmal eine Schande genannt, obwohl er doch nichts anderes als den Holocaust selbst eine Schande genannt hat. Der von den Deutschen verübte Völkermord an den Juden ist ein schändliches Verbrechen und eine Schande für uns als Volk.
Bei all der Empörungs-Wut, die nun über Björn Höcke hereinstürzt, frage ich mich, ob diese Tatsache bei all den linken, grünen und pseudokonservativen Empörern überhaupt eine Rolle spielt. Die einen berichten falsch, andere beschimpfen ihn als Nazi, wieder andere wollen dafür sorgen, dass er als Lehrer entlassen wird und ihm und seiner 6-köpfigen Familie damit die Lebensgrundlage entziehen.
Die Empörungs-Wut ist in Wahrheit eine Zerstörungs-Wut: Unbequeme Politiker, die sich dem politischen Establishment entgegenstellen, sind Freiwild. Nicht nur wir als Partei, sondern auch wir als Bürger müssen uns dieser Zeitgeist-Dekadenz entgegenstellen.

-

SPD-Fraktionschef im Bundestag, Thomas Oppermann, bewertet Höcke als Anhänger des Nationalsozialismus, der Ideologie von Adolf Hitler: “

“Höcke ist ein Nazi”. FAZ, 19.1. 2017

“Nazi ist ein Kurzwort für einen Anhänger des Nationalsozialismus.” Wikipedia

Im Nahen Osten hat eben 1945 nie ein ideologischer Bruch stattgefunden.”:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/11/19/judenhasser-feiern-attentat-auf-synagoge-in-jerusalem-2014-politisch-korrekter-deutscher-mainstream-verschweigt-das-stets-auch-in-deutschland-derartige-attentate-gros-gefeiert-werden-autoritaten-e/

Helmut Schmidt und die Waffen-SS…

Die Waffen-SS wurde u.a. in den nazistischen Konzentrationslagern eingesetzt, sogar im KZ Auschwitz. Es gab sogar Postkarten mit dem Dienstsiegel „Konzentrationslager Auschwitz Waffen-SS“

“Aufgrund ihrer Beteiligung am Holocaust, am Porajmos und an zahlreichen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die zivile Bevölkerung wurde sie 1946 vom Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg zur verbrecherischen Organisation erklärt.” Wikipedia

Brauner Bluff – Der Spiegel:  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-81015408.html

Auf der Jagd nach Wählerstimmen warben CDU und SPD in der Nachkriegszeit um die Veteranen der Waffen-SS.”

Die Bundestagswahlen 1953, die berühmte historische Rede von SPD-Ikone Helmut Schmidt:

Die Bundestagswahl steht bevor, und der Redner, ein kleingewachsener, schneidiger ehemaliger Oberleutnant, wirbt um Hitlers einstige Elitetruppe. Als alter Kriegskamerad müsse er sagen, dass er “immer das Gefühl besonderer Zuversicht” gehabt habe, wenn die Waffen-SS neben ihm kämpfte. Leider würden deren Angehörige oft mit denen der Gestapo verwechselt und zu Unrecht angeklagt, berichtet später erfreut eine Zeitschrift der Waffen-SS-Veteranen über die Veranstaltung…

Die allermeisten deutschen Schüler kennen den SPIEGEL-Text über SPD-Ikone Helmut Schmidt und die SS selbstverständlich aus dem Geschichts-, Ethik-und Medienkunde-Unterricht – oder etwa nicht?

Obwohl es sich um eine außerordentlich bemerkenswerte Rede von Helmut Schmidt handelte, wurde sie in den Nachrufen anläßlich seines Todes nicht erwähnt. Nach wie vor wartet man auf Bewertungen von Sigmar Gabriel, Thomas Oppermann, Ralf Stegner etc. zum historischen Auftritt der SPD-Ikone Helmut Schmidt vor Waffen-SS-Leuten. Gleiches gilt für Schmidts Umgang als Nazi-Offizier mit der Zivilbevölkerung in erobertem Gebiet – siehe Deutschlandradio-Zitat…

Deutschlandradio Kultur – Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes, Kriegsverbrechen gegen Frauen und Kinder:

 “Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?”

 

Kriegsverbrechen und Beteiligung am Holocaust im Osten/Wikipedia

Warschauer Ghetto, Verhaftungen durch Angehörige der Waffen-SS

Fritz Klein in einem Massengrab im KZ Bergen-Belsen nach dessen Befreiung im April 1945

Von nahezu allen Einheiten der Waffen-SS, nicht nur ihren Freiwilligen- und Waffen-Divisionen, wurden in so gut wie allen gegen das Deutsche Reich kriegführenden Ländern Kriegsverbrechen unterschiedlichen Ausmaßes begangen, vor allem gegen die Zivilbevölkerung. Während solche in den westeuropäischen Ländern allerdings eher vereinzelte Ereignisse blieben, wenngleich – wie die unten folgende Auflistung zeigt – nicht selten mit hunderten Toten an einem Schauplatz, nahmen sie in den osteuropäischen Staaten, vor allem aber ab 1941 in der Sowjetunion, Ausmaße an, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellten.

Diese enthemmte Tötungsbereitschaft lässt sich keinesfalls nur, wie meist zu lesen ist, auf die ideologische Ausrichtung der Führungsspitze und der verantwortlichen Truppenführer reduzieren. Vielmehr belegen zahlreiche Studien, dass auch SS-Mitglieder niedrigeren militärischen Ranges häufig bereit waren, die radikalen Vorgaben und Befehle ihrer Führer nicht nur zu befolgen und zu erfüllen, sondern sie sogar noch durch entsprechende Eigeninitiativen zu übertreffen. So zeigte beispielsweise eine Studie über das Vorgehen der dem Kommandostab Reichsführer SS unterstellten drei Brigaden der Waffen-SS (1. und 2. SS-Brigade, SS-Kavalleriebrigade), die mit Beginn des Krieges gegen die UdSSR ausschließlich in den rückwärtigen Heeresgebieten zum Einsatz kamen, dass gerade diese Verbände in besonderem Maße zur Radikalisierung jener Entwicklung beitrugen, die schließlich noch im Sommer 1941 zur unterschiedslosen Tötung aller jüdischen Männer, Frauen und Kinder in den von den Deutschen besetzten Gebieten der Sowjetunion führte. Allein in den ersten sechs Monaten des Ostkrieges ermordeten die SS-Kavalleriebrigade und die 1. SS-Brigade nicht weniger als 57.000 jüdische Männer, Frauen und Kinder. Der überwiegende Teil davon entfiel auf die von Hermann Fegelein geführte SS-Kavalleriebrigade mit rund 40.000 Getöteten.[13]

Darüber hinaus wurde auch zwischen den Feldeinheiten der SS-Divisionen und den SS-Einsatzgruppen, die hinter der Front in großem Maßstab Massaker an Juden begingen, sowie den ebenfalls zur Waffen-SS zählenden Wachmannschaften der Konzentrationslager Personal ausgetauscht. Im Kiewer Vorort Babi Jar ermordeten Einsatzgruppen der Waffen-SS und der SS nach dem Einmarsch in Kiew am 29./30. September 1941 etwa 33.000 Menschen.

Massaker der Waffen-SS auf den südlichen und westlichen Kriegsschauplätzen

  • Während des Westfeldzuges eroberte das motorisierte SS-Infanterieregiment „Leibstandarte SS Adolf Hitler“ im Mai 1940 die Ortschaft Wormhout in Nordfrankreich. Mindestens 45 gefangene britische Soldaten wurden von Angehörigen der „Leibstandarte“ erschossen (? Massaker von Wormhout)
  • Am 27. Mai 1940 erschossen Einheiten der SS-Totenkopf-Division 99 britische Kriegsgefangene (? Massaker von Le Paradis).
  • Einen Tag nach der Landung der Alliierten in der Normandie, am 7. Juni 1944, erschossen Soldaten der SS-Panzer-Division „Hitler-Jugend“ etwa hundert kanadische Kriegsgefangene und fuhren mit Panzern über deren Leichen.
  • Beim Massaker von Oradour am 10. Juni 1944 erschoss eine Kompanie der 2. SS-Panzer-Division „Das Reich“ 642 Einwohner, darunter auch 245 Frauen und 207 Kinder, oder verbrannte sie in ihren Häusern bei lebendigem Leibe.
  • Beim Malmedy-Massaker am 17. Dezember 1944 erschossen Soldaten der Waffen-SS bei Malmedy etwa 70 US-Soldaten, die sich bereits ergeben hatten.
  • Massaker von Maillé am 25. August 1944: im westfranzösischen 500-Einwohner-Dorf Maillé ermordete ein Bataillon der Waffen-SS, das im nahe gelegenen Chatellerault stationiert war, aus Rache für Aktivitäten der Résistance 124 Menschen, unter ihnen 44 Kinder.[14]
  • Am 20. April 2004 begann in La Spezia, Italien, der Prozess gegen die Waffen-SS-Offiziere Gerhard Sommer, Ludwig Sonntag und Alfred Schönenberg wegen eines Massakers am 12. August 1944 in Sant’Anna di Stazzemabei Lucca in der Toskana, bei dem 560 Zivilisten ermordet wurden, darunter 142 Kinder. Im Juni 2005 wurden Sommer und neun Soldaten seiner Einheit in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt mit dem Ziel einer Anklage in Deutschland.
  • Am 8. Juli 2004 begann in La Spezia, Italien, der Prozess gegen Waffen-SS-Offizier Hermann Langer wegen eines Massakers im toskanischen Kloster Farneta bei Lucca am 2. September 1944, bei dem 60 Zivilisten ermordet wurden. Er wurde jedoch am 10. Dezember 2004 in Abwesenheit aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Kämpfer der Waffen-SS haben in den letzten Kriegstagen eine Vielzahl von deutschen Soldaten und Zivilisten wegen „Wehrkraftzersetzung“ oder Desertion hingerichtet.

1942 wurde mit Mitteln der Waffen-SS unter dem Dach der Forschungsgemeinschaft Deutsches Ahnenerbe e. V. das Institut für wehrwissenschaftliche Forschung gegründet. Dieses Institut führte unter anderem tödliche Menschenversuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern an Häftlingen durch. 20 der über 3000 KZ-Ärzte und drei weitere Verantwortliche wurden nach dem Krieg im Nürnberger Ärzteprozess zur Rechenschaft gezogen. Einige beteiligte Wissenschaftler waren Mitglieder der Waffen-SS.

“Im Bundestag stimmte die SPD im Einklang mit der regierenden CDU dafür, dass die Waffen-SS in der Rentenfrage nach und nach der Wehrmacht zum Teil gleichgestellt wurde.” DER SPIEGEL – die allermeisten Schüler Thüringens kennen den SPIEGEL-Text über die SPD-Ikone Helmut Schmidt und die SS selbstverständlich aus dem Geschichts-, Ethik-und Medienkunde-Unterricht – oder etwa nicht?

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Deutsche Publikationen von 2016/2017 stellen den Aggressionskrieg Hitler-Deutschlands gegen die Sowjetunion als gerechten Krieg zur Befreiung der Völker der Sowjetunion vom bolschewistisch-stalinistischen Joch dar…

Obwohl es sich um eine außerordentlich bemerkenswerte Rede von Helmut Schmidt handelte, wurde sie in den Nachrufen anläßlich seines Todes nicht erwähnt. Nach wie vor wartet man auf Bewertungen von Sigmar Gabriel, Thomas Oppermann, Ralf Stegner etc. zum historischen Auftritt der SPD-Ikone Helmut Schmidt vor Waffen-SS-Leuten. Gleiches gilt für Schmidts Umgang als Nazi-Offizier mit der Zivilbevölkerung in erobertem Gebiet – siehe Deutschlandradio-Zitat…

Deutschlandradio Kultur – Nazi-Offizier Helmut Schmidt im Angriffskrieg gegen Bewohner eines anderen Landes, Kriegsverbrechen gegen Frauen und Kinder:

 “Meyer: Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?”

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/04/helmut-schmidt-sabine-pamperrienhelmut-schmidt-und-der-scheisskrieg-die-biografie-1918-bis-1945/

SchmidtKriegsverbrechenPamperrien1

Ausriß.

???????????????????????????????

Ausriß, deutschstämmiger Folterdiktator Ernesto Geisel des nazistisch-antisemitisch orientierten Militärregimes von Brasilien und Helmut Schmidt 1978  im Bundeskanzleramt von Bonn. Unter Geisel wurde der jüdische TV-Journalist Vladimir Herzog in Sao Paulo barbarisch totgefoltert. Die Herzog-Familie war aus Jugoslawien in der Hitlerzeit vor dem Nazismus nach Brasilien geflüchtet – die brasilianische Militärdiktatur war laut Historikerbewertung nazistisch-antisemitisch orientiert.

Diktator Geisel nennt die Ermordung von Regimegegnern eine Notwendigkeit – in Gespräch mit General Dale Coutinho(zitiert in Nachrichtenmagazin Veja 2003): 

Geisel: “Brasilien wird heute als eine Oase angesehen.”

Dale Coutinho: “Ah, die Dinge haben sich sehr verbessert. Unter uns gesagt, läuft es besser, seit wir begonnen  haben zu töten. Wir haben begonnen zu töten.”

Geisel:”Denn vorher hat man einen festgenommen – und der kam dann wieder frei. Coutinho, Töten ist zwar barbarisch, aber ich denke, das muß sein.”

Veja:”Der Kongreßabgeordnete Ulysses Guimaraes verglich Geisel mit Ugandas Diktator Idi Amin…Geisel, General der demokratischen Öffnung, war für politischen Mord…Geisel wollte die Fortsetzung der  Ausrottungspolitik.”

Die brasilianische Militärdiktatur produzierte in Rio de Janeiro Napalm im Stadtteil Bonsucesso und setzte es gegen Regimegegner u.a. 1972  in Araguaia ein. 

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/17/und-das-bundeskriminalamt-wurde-zur-zentrale-fuer-ns-kriegsverbrecher-freitag-das-bka-will-aufraeumen/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/09/23/der-is-ist-in-thueringen-angekommen-bjoern-hoeckeafd-im-sept-2016-zu-stephan-kramer-chef-des-thueringer-verfassungsschutzesverfassungsschutz-warnt-vor-is-in-thueringen-hoecke-befuerworte/

Die Tagesschau meldets nicht:

SPD-Oberbürgermeister von Regensburg, Joachim Wolbergs, im Wahlkampfjahr 2017 verhaftet:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/18/spd-oberbuergermeister-von-regensburg-joachim-wolbergs-im-wahlkampfjahr-2017-verhaftet-wie-die-spd-tickt-siehe-petra-hinze-etc-die-ablenkungsmanoever-siehe-hoecke-rede/

“Katastrophenfall für Bayerns SPD

Für die bayerische SPD ist die Verhaftung des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs ein Tiefschlag der Sonderklasse. In Umfragen abgestürzt, könnte die Talfahrt im Wahlkampfjahr noch weiter gehen.” FAZ, 18.1. 2017

“Die bayerische SPD steht vor einem personalpolitischen Scherbenhaufen; erst im Dezember war mit Linus Förster ein anderer ihrer einflussreichen Politiker festgenommen worden. Gegen Förster, der danach sein Landtagsmandat und seine Parteiämter – er war Vorsitzender des SPD-Bezirks Schwaben – niederlegte, wird wegen Sexualdelikten ermittelt. Förster ist mittlerweile aus der SPD ausgetreten.” FAZ

“Auch der Bundes-SPD droht nun Ungemach”:

https://www.welt.de/regionales/bayern/article161282803/Warum-der-Hoffnungstraeger-der-Bayern-SPD-verhaftet-wurde.html

SPDWolbergs171

Ausriß:”Spenden-Skandal erschüttert die SPD. Es geht um bis zu 500000 Euro Schmiergeld. Regensburger Bürgermeister verhaftet.”

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/01/17/n-un-auch-bahnstrecke-halle-sangerhausen-nicht-mehr-sicher-staat-garantiert-fahrgaeste-sicherheit-nicht-mehr-wie-afghanen-messerstecherei-vom-jan-2017-zeigt-die-offizielle-neudefinition-von-kul/

Bodo Ramelow und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch (Die Linke) stellen Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den Thüringer AfD-Landtagsabgeordneten Björn Höcke. Dieser hatte Dienstag in Dresden gesagt: “Wir Deutschen sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.” Dazu erklären die beiden Vorsitzenden der Linksfraktion: “Dieser Satz ist nicht nur geschichtlich und politisch widerlich. Das ist schlicht Nazi-Diktion. Nie war das Holocaust-Mahnmal wichtiger als heute.” Thüringer Allgemeine

“Höcke wird vor allem vorgeworfen, dass er das Gedenken an die Naziopfer und das Holocaust-Mahnmal eine „Schande“ nennt.” Berliner Tagesspiegel. Wahrheit oder Fake News?

HöckeDresdenTA17

“Der Thüringer AfD-Chef nennt das Mahnmal in Berlin ein `Denkmal der Schande`. Ausriß, westdeutsche Thüringer Allgemeine, Funke-Medienkonzern in Essen/NRW, 19.1. 2017.“Ein Satz, wie ihn zuvor schon Neil MacGregor, Gründungs-Intendant des Berliner Humboldtforums, geäußert hat. Und damit haben beide Recht: Als Bekenntnis zur eigenen Schande war dieses Denkmal auch gedacht.” Deutschlandfunk, 18.1. 2017

Die Thüringer Allgemeine weist indessen nicht auf den Satz von Neil MacGregor und auch nicht auf den Antrag von vielen Bundestagsabgeordneten hin: “Denkmäler der Schande und der Trauer, des Stolzes und der Freude sind notwendige Grundsteine des neuen Deutschland und der neuen Bundeshauptstadt.” Bundestags-Drucksache März 2000

ZDF-heute: Der einschlägig bekannte Thüringer AfD-Chef Höcke hat das Holocaust-Mahnmal in Berlin vor Anhängern als “Denkmal der Schande” bezeichnet…

Strafanzeige für “Denkmal der Schande”. ZDF – heute

 

 

Björn Höcke/AfD ist deutschland-und weltweit jetzt so bekannt wie noch nie – ein weiterer Geniestreich von Subversiven in deutschen Redaktionen? Zumal auch das öffentliche Interesse u.a.für Helmut Schmidt und die Waffen-SS(“Brauner Bluff”), für die sehr engen Arbeitskontakte von Schmidt und Willy Brandt zu nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktaturen Lateinamerikas, für die Haltung ranghöchster SPD-Politiker zu Nazi-Kriegsverbrechern  und Altnazis im westdeutschen Regierungs-und Staatsapparat etc.  enorm wächst…

HöckeDresdenBILDFratze17

BILD, “Macht und Meinung”, 19.1. 2017. “Die hässliche Fratze der AfD.” Kontraproduktive Wirkung beabsichtigt(?) – fragen viele Medienkonsumenten.

BjörnHöckeErfurt1

Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag. “Europa und Afrika sind Opfer eines Kultur vernichtenden Raubtierkapitalismus, der nach dem Brandrodungsprinzip funktioniert. Dieser Raubtierkapitalismus muß an die Kette gelegt werden.”

HöckeDresdenMopo17

Ausriß.

Braune BRD – Beispiel Schleswig-Holstein:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/19/braune-brd-beispiel-schleswig-holstein-die-braunen-jahrzehnte-im-kieler-landeshaus-wer-ungezaehlte-nachfolger-nach-seinem-bilde-formte-heute-mit-progressivem-maentelchen-in-allen-ebenen-der/

Bild könnte enthalten: Text
 “Der als Mahnmal deklarierte ästhetische Entwurf des amerikanischen Architekten Peter Eisenman ist eine Verhöhnung des entsetzlichen Grauens und eine Absage an die allmählich wiedergewonnene Souveränität unseres Landes. Man kann uns nicht von außen diktieren, wie wir unsere neue Hauptstadt in Erinnerung an die Vergangenheit gestalten.”Rudolf Augstein im SPIEGEL.

Die öffentliche Wahrnehmung und Wirkung der Dresdener Rede unseres Landessprechers und Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke gibt Anlass zur Klarstellung. Sie hat viele Menschen verunsichert und Fragen zum Umgang mit der deutschen Geschichte aufgeworfen. Darum ist es uns wichtig klarzustellen, dass der Massenmord an den Juden untrennbar mit der deutschen Geschichte verbunden ist und daraus für Deutschland eine Verantwortung erwächst. Dieser Verantwortung stellen sich selbstverständlich der Landesvorstand und die Fraktion. Wir wenden uns gegen alle Versuche, das Gegenteil in die Positionen der AfD und ihres Landessprechers Björn Höcke hineinzuinterpretieren.

Erfurt, den 20. Januar 2017

Die Mitglieder des Landesvorstands der AfD Thüringen
Die Mitglieder der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag

Schlimmer als Höcke, ist die Zustimmung Meuthens! Die AfD hat noch einen weiten Weg vor sich.

TV-Sender 3sat:

“Nazis im BND
Neuer Dienst und alte Kameraden
 
Nazis, Kriegsverbrecher und zum Teil auch Massenmörder gingen im westdeutschen Auslandsgeheimdienst nach dem Zweiten Weltkrieg ein und aus. Die Männer von SS und Gestapo prägten den Geheimdienst maßgeblich.”
-
BND und Massenmörder:http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/182464/index.html

Kuriose historische Fakten über die Geheimdienste in BRD und DDR – ein Geheimdienst wurde von Nazi-Kriegsverbrechern gegründet, aufgebaut, deckte Kriegsverbrecher, stellte sie als Mitarbeiter ein. Der andere Geheimdienst ermittelte gegen Nazi-Kriegsverbrecher, machte sie dingfest, lieferte Beweismaterial für entsprechende Kriegsverbrecher-Prozesse – und beobachtete die Aktivitäten der Kriegsverbrecher und anderen Top-Nazis in konkurrierenden deutschen Geheimdiensten, aber auch in Geheimdiensten anderer NATO-Staaten, die ebenfalls mit Nazi-Kriegsverbrechern kooperierten, darunter der CIA. 

Nazi-Kriegsverbrecher wurden von der CIA gedeckt

16. Mai 2004

CIA und FBI hatten nach dem Weltkrieg Nazis und Kriegsverbrecher in die USA geholt. Telepolis

-https://www.heise.de/tp/features/Nazi-Kriegsverbrecher-wurden-von-der-CIA-gedeckt-3434657.html

“Mindesten fünf Mitarbeiter von Adolf Eichmann, die alle wichtige Rollen bei der Judenvernichtung gespielt haben, haben für die CIA gearbeitet. Beispielsweise der SS-Offizier Otto von Bolschwing, der 1949 von der CIA angestellt wurden. Um ihn vor der Strafverfolgung für Kriegsverbrechen zu schützen, beschloss man bei der CIA, auf Anfragen zu antworten, dass man über ihn keine Akten habe. 1953 konnte er auf Druck der CIA in die USA einreisen und erhielt die Staatsbürgerschaft, die ihm in den 70er Jahren im Rahmen einer Kongressuntersuchung wieder entzogen wurde.”

Kriegsverbrecher Klaus Barbie und die Wertvorstellungen westlicher Geheimdienste:https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Barbie

Amazon-Buch:https://www.amazon.de/Namen-Volkes-Ermittlungs-Gerichtsverfahren-Kriegsverbrecher/dp/3360018508

“Braune Vergangenheit

BND vernichtete Akten zu SS-Verbrecher Brunner”. DER SPIEGEL:http://www.spiegel.de/panorama/justiz/braune-vergangenheit-bnd-vernichtete-akten-zu-ss-verbrecher-brunner-a-775536.html

 –

“Die braune Vergangenheit des BND”:

http://www.sueddeutsche.de/politik/ns-staat-stasi-und-der-geheimdienst-die-braune-vergangenheit-des-bnd-1.973761

BNDMedienKnaur

“Undercover. Wie der BND die deutschen Medien steuert.” Erich Schmidt -Eenboom, Knaur-Verlag.
http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/chile-joachim-gauck-2016-der-fall-rudel-nach-dem-putsch-von-pinochet-im-jahre-1973-liess-sich-rudel-in-der-colonia-dignidad-in-chile-nieder/

Der “Skandal” um Björn Höcke und die sinkenden Auflagenzahlen der deutschen Mainstream-Medien – siehe Beispiel Thüringen:

Medien, die sich nicht wie die Öffentlich-Rechtlichen durch eine Zwangsabgabe dem freien Markt und damit dem inhaltlichen Wettbewerb entziehen können, unterliegen dem guten alten Zusammenhang zwischen Angebot und Nachfrage. So lange noch keine „Demokratieabgabe“ für angeschlagene Verlage besteht, welche Redakteure und Verleger vom Markt entbindet, ändert sich daran auch nichts.

Nun befindet sich die Nachfrage nach den etablierten Medien von FAZ bis taz schon seit geraumer Zeit im Abwärtstrend. Dafür gibt es sicher verschiedene Erklärungen, die alle miteinander wirken. Das Internet läuft in etlichen Haushalten den „herkömmlichen“ Rundfunk- und Presseprodukten den Rang ab. Aufgrund knapper Kassen kündigen Bürger das langjährige Abonnement oder verzichten auf den Kauf eines Printtitels. Journalisten und Altparteien wiederum machen zunehmend „Fake News“, also Falschmeldungen verantwortlich und stricken dabei an einer Dolchstoßlegende, die den medialen Bedeutungsverlust als Machwerk unwahrer Umtriebe im Netz erscheinen lassen soll.

Eine Ursache, wenn nicht die für den Auflagenverlust ausschlaggebende, ist, dass Printmedien am eigenen journalistischen Anspruch gemessen werden, den sie nicht selten selber lautstark einfordern. Und dazu gehören Sorgfaltspflicht, Neutralität, Recherche, Information und Objektivität, theoretisch betrachtet. Eine Zeitung, die mit „klugen Köpfen“, ihrer „Linksliberalität“ oder ihrem „breiten Meinungsspektrum“ wirbt, wird folglich an der Erfüllung dieser Kriterien, am Inhalt, an der Ethik und Qualität gemessen, mit der das Geschriebene transportiert wird. Das Abgleiten in ideologisches Schreibtischtätertum wird hingegen vom Leser abgestraft.

Bemerken die Leser/ Käufer schließlich, dass die Meldungen (über den Euro, die EU, die Asylkrise, über Trump oder die Bundesregierung) in Zeitungen eklatant von der Lebenswirklichkeit, um nicht das Wort Wahrheit zu gebrauchen, ihren Werten oder dem gesunden Menschenverstand abweichen, und das dauerhaft und alles andere als subtil, dann wird das Printprodukt nicht mehr gekauft. So einfach ist das, wenn Gesetze des Marktes und der Moral herrschen. Lückenhafte, tendenziöse „Berichterstattung“, die keine wirkliche Berichterstattung mehr ist, zahlt sich nicht aus. Im Grunde nicht schwer zu verstehen.

Jedenfalls verzeichnen die „großen“, bekannten Zeitungen und Zeitschriften wie BILD, Welt, FAZ, SPIEGEL, Stern, Focus, Berliner Zeitung, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung und Neues Deutschland seit etlichen Quartalen zum Teil schwere Einbußen bei den verkauften Auflagen. Diesen Trend belegen auch die Daten des 4. Quartals 2016: http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2017/auflagen-der-etablierten-medien-brechen-weiter-ein/. Die Auflage der BILD ist unter zwei Millionen Exemplare gerutscht, die FAZ (Montag bis Freitag) setzt nur noch Druckauflagen weit unter der 300.000er-Marke ab, der SPIEGEL ist inzwischen bei etwa 900.000 Druckauflagen gelandet, ein Sturmgeschütz mit linksideologischer Ladehemmung (siehe Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.).

Die „Informationspresse“ rauscht also abwärts, während sich die Programm- bzw. Publikumszeitschriften einigermaßen stabil halten (http://www.wuv.de/medien/programmzeitschriften_halten_sich_wacker).

Wie gedenken nun die Chefredakteure und Verantwortlichen diesem Sinkflug entgegenzuwirken? Gar nicht? Durch Rückkehr zum investigativen, parteiunabhängigem Journalismus? Oder durch die dünkelhafte Forderung einer Zwangsgebühr nach dem Vorbild der öffentlich-rechtlichen Medien, einer Zwangsabgabe für Produkte, die oft aufgrund ihrer manipulativen Meinungsmache abgelehnt werden? Wir, die Bürger, Käufer, Leser, Konsumenten werden es wohl in naher Zukunft erfahren.

Tatsachen wie die Auflagenverluste lassen sich jedenfalls nicht aus dem journalistischem Elfenbeinturm bekämpfen, auch wenn Medienschaffende dies aus einem bornierten Reflex heraus versuchen. Schon gar nicht durch Publikumsbeschimpfung, wie sie einige Schreibende bemühen, um die Verantwortung von sich zu schieben, frei nach dem Motto „Wir sind die Guten, die Bürger sind nur zu blöd das zu erkennen“. Derlei Erklärungsmuster kommen schon nicht gut an, wenn grüne und linke Parteien sie betreiben. Das Misstrauen in etablierte Medien und deren Macher, das sich durch die Quartalszahlen ausdrückt, entstammt keinen bürgerlichen Hirngespinsten, sondern es ist die Folge enttäuschter Abonnenten, mit Halbwahrheiten abgespeister Leser und unzureichend informierter Bürger, die kein Geld für parteiischen, selektiven, ideologisch-verblendeten Journalismus ausgeben. Wieso sollten sie auch! Die Schreibenden müssen sich wieder als Dienstleister verstehen und nicht als Zuchtmeister. Diktierte Weltanschauungen werden nämlich bereits finanziert, per Zwang über die GEZ. Dasselbe in Print braucht keiner.

 

Nadine Hoffmann

BNDRauff1

Ausriß – wie der BND tickt.

BNDRauff2

Ausriß – wie der BND tickt.

”KALTER KRIEG. 10.000 BND-Agenten spionierten in der DDR”. DIE WELT:https://www.welt.de/politik/article1273579/10-000-BND-Agenten-spionierten-in-der-DDR.html

…Der BND will die Zahl von 10.000 Agenten in der DDR weder dementieren noch bestätigen. „Uhl und Wagner haben in ihrem Buch gezeigt, dass der BND bei der Aufklärung in der DDR gut aufgestellt war“, sagt BND-Sprecher Stefan Borchert lediglich.

 

Die BND-Spionage in der DDR bietet nach Ansicht von Uhl weiter viel Stoff für die Forschung. Die Aktenlage habe jedoch starke Lücken. „Das was zugänglich ist, ist nur ein ganz kleiner Ausschnitt von dem, was noch im Archiv liegen muss“, sagt der Historiker. Laut Borchert hat der BND bisher etwa 2000 Akten aus der Zeit von 1951 bis 1991 an das Bundesarchiv abgegeben…DIE WELT

Wie die westdeutschen Machteliten ticken:

Sonntag, 04.09.2016 – 15:54 Uhr

“Von der SS zur CIA: Die Geschichte der “blutigen Brygida”

Hildegard Lächert war eine besonders üble KZ-Wächterin. Dennoch arbeitete sie später für die CIA, dann für den BND. Warum? Von Christoph Franceschini und Klaus Wiegrefe.”

DER SPIEGEL 

Der typische ostdeutsche Bürgerrechtler Gauck und der gesteuerte deutsche Mainstream erwähnen in Bezug auf die Pinochet-Diktatur, die Colonia Dignidad weder den  Fall Franz-Josef Strauß noch die Fälle Rauff und Rudel – was Bände spricht. (“Ex-SS-Offizier Rauff: BND beschäftigte den Erfinder der Vergasungswagen”. DIE WELT 2011)

“Bespitzelung

BND setzte Nazi-Täter für “Operation Fadenkreuz” ein

BND-Gründer Reinhard Gehlen ließ in den Fünfzigerjahren Hunderte Politiker, Wissenschaftler, Militärs und Journalisten bespitzeln – von einer Gruppe schwer belasteter Altnazis.” DER SPIEGEL, Okt. 2016

…Auch in Deutschland gab es lange Sympathie für die Siedlung: Vor allem CSU-Politikern erschien sie lange als “deutsche Idylle, wo nicht ’68’ die alten Tugenden zerbröseln ließ”, wie Kurbjuweit berichtete. Niemand beschrieb das besser als der ehemalige Münchner CSU-Stadtrat Wolfgang Vogelsang, der nach einem Besuch schwärmte: “Man ist konservativ, denkt an Bayern, zeigt die Fahne mit Löwen und Raute. Hoffnung für Deutschland”. Im zentralen Bau der Siedlung hing noch Mitte der neunziger Jahre ein signiertes Porträt von CSU-Chef Franz Josef Strauß…DER SPIEGEL 2005

…Mehrere deutsche Politiker besuchten Schäfers Kolonie, auch der damalige bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß, als er zur Pinochet-Zeit den Ehrendoktortitel der Universidad de Chile erhielt. Schäfer hatte die schützende Unterstützung der deutschen Botschaft in Santiago, deren Gebäude unter anderem von Handwerkern aus der Colonia Dignidad im Inneren renoviert wurde. Wikipedia

Franz-Josef Strauß(CDU-Schwesterpartei CSU): 1973 kommentierte er die Errichtung der Militärdiktatur in Chile mit den Worten: „Angesichts des Chaos, das in Chile geherrscht hat, erhält das Wort Ordnung für die Chilenen plötzlich wieder einen süßen Klang.“[45] Wikipedia

…1977 reiste Strauß nach Chile, wo er sich auch über die damalige Militärdiktatur Augusto Pinochets äußerte und eine „weitere Demokratisierung“ forderte. In Santiago de Chile wurde Strauß die Ehrendoktorwürde der Rechtswissenschaft verliehen. Im Zuge dieser Reise besuchte er auch die Colonia Dignidad, eine bereits damals wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen umstrittene Kolonie von mehr als 200 Auslandsdeutschen. Seit dem Putsch im September 1973 bestand zwischen der chilenischen Militärdiktatur und der Kolonie eine enge Kooperation, während der Pinochet-Diktatur von 1973 bis 1990 fungierte sie als Folterzentrum des Geheimdienstes DINA. Für seinen Besuch dort wurde Strauß von den Medien wiederholt kritisiert, unterhielt jedoch zu deren Gründer Paul Schäfer nach Angaben der Hanns-Seidel-Stiftung vor und nach seinem Besuch keine persönlichen Kontakte.[49]

GauckIllu16

Ausriß Super Illu. 2016.

Gauck in Chile 2016:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/11/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-2016-nach-chile-und-uruguay-der-ex-buergerrechtler-2013-in-brasilien-und-die-gravierende-menschenrechtslage-die-rolle-von-helmut-schmidtspd-will/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/12/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-in-chile-juli-2016-in-erster-rede-keinerlei-hinweis-auf-den-mit-hilfe-des-nato-staates-usa-gefuehrten-militaerputsch-gegen-die-allende-regierung-auf-di/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-juli-2016-in-chile-auch-zweite-rede-auffaellig-inhaltsleer-der-sog-ostdeutsche-buergerrechtler-schweigt-zur-rolle-der-chilenisch-deutschen-unternehmen/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/13/chile-joachim-gauck-2016-der-fall-rudel-nach-dem-putsch-von-pinochet-im-jahre-1973-liess-sich-rudel-in-der-colonia-dignidad-in-chile-nieder/

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ulrich_Rudel

http://www.heimkinder-ueberlebende.org/BUNDESTAG-ANFRAGE_-_06.11.2001_-_Erkentnisse_der_Bundesregierung_ueber_die_Colonia_Dignidad_in_Chile.html

“1973

Nach dem chilenischen Putsch 1973 ließ sich der deutsche Nationalsozialist Hans-Ulrich Rudel dort nieder. Die Kolonie wurde zur Operationsbasis des Pinochet-Geheimdienstes DINA ausgebaut. Sie diente auch als Stützpunkt des Projektes ANDREA (Alianza Nacionalista de Repúblicas Americanas, deutsch: Nationalistische Allianz der amerikanischen Republiken). Dieses Projekt war zur Zusammenarbeit lateinamerikanischer Nationalisten, Geheimdienstler, Antisemiten mit rechtsextremer Stoßrichtung bestimmt.”

http://www.deutsche-seelen.de/inhalt/geschi.html

SPD-Politiker Andreas von Bülow:

“In Südamerika beteiligten sich die  strafverschonten dankbaren Söldner des Faschismus am Sturz der als links oder auch nur reformerisch erachteten Regierungen und deren Ersatz durch putschende Militärregierungen.  Die Drehbücher hierzu wurden in der CIA-Zentrale in Verbindung mit den Residenturen in den Zielländern  geschrieben  und durchweg von der politischen Spitze der USA gutgeheißen und angeordnet. Im Vollzug der Unterdrückung demokratischer oppositioneller Kräfte bedienten sich Militär, Polizei und Geheimdienste in den Ländern der Dritten Welt, insbesondere in Lateinamerika, privater Killerbanden, auch Todesschwadronen genannt, die von Armee und Polizei unterstützt wurden und an deren Rand angesiedelt sind. In schöner Regelmäßigkeit sind die Militärs und Polizeiführer der späteren Putsche zuvor Absolventen amerikanischer Schulen gewesen, in denen das Foltern zum Lehrprogramm gehört. Als die Kritik in den USA zu laut wurde, verlegte man das Schulungszentrum aus Washington D.C.  in die unter amerikanischer Verwaltung stehende Panamakanalzone, wo vermutlich noch ungenierter an der Drangsalierungstechnik von Opponenten gearbeitet werden kann als in den USA selbst. Zu Militärputschen kam und kommt es in berechenbarer Regelmäßigkeit stets dort, wo die wirtschaftlichen Interessen großer US-Firmen gefährdet sind, wo Bodenschätze wie Öl und Gas, Silber und Gold, Uran und strategische Metalle leicht und billig zu fördern sind, wo große Kupferminen ausbeutbar sind oder nur das Land für den Plantagenanbau in Betracht kommt.” 

Stilistisch-historischer Leckerbissen des deutschen Regierungssenders Deutsche Welle: “Am 31. März 1964 putschte in Brasilien das Militär gegen die Regierung von Joao Goulart. Man wollte damit verhindern, dass der Präsident Brasilien auf den kommunistischen Kurs Kubas lenken könnte.”

Obama in Kuba:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/28/der-blamable-besuch-von-barack-obama-2016-in-kuba-nachlese/

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/07/12/deutscher-bundespraesident-joachim-gauck-in-chile-juli-2016-in-erster-rede-keinerlei-hinweis-auf-den-mit-hilfe-des-nato-staates-usa-gefuehrten-militaerputsch-gegen-die-allende-regierung-auf-di/

“Auch die deutschen Firmen, allen voran Daimler-Benz, schweigen vornehm dazu, dass ihre Chefetagen Nazi-Nester waren, in denen viele, von denen bis heute nicht bekannt ist, welche Identitäten sich dahinter verbergen, mit falschen Papieren saßen.”

-https://amerika21.de/analyse/51991/braunes-exil-argentinien

http://sicherheitskonferenz.de/de/Kriegsverbrecher-Kissinger

Bundesverfassungsgericht verbietet 2017 die NPD nicht. Bei Straßendiskussionen äußerten zahlreiche Bürger, dies bedeute eine klare Parteinahme der wirtschaftlich-politischen Machteliten Deutschlands für die NPD. Andernfalls hätte man die Partei verboten.

NATO-Stellvertreterkrieg in der Ukraine – das Asow-Bataillon mit  Hakenkreuzfahne, NATO-Fahne und Hitlergruß.

AsowBataillon

Ausriß – Poroschenkos und Timoschenkos willige Vollstrecker. Ukrainisches Asow-Bataillon posiert mit Hakenkreuzfahne, NATO-Fahne – Warten auf Positionierung von Merkel/Steinmeier/Gauck, von CDU, SPD, Grünen. Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. 

 

ARD, Golineh Atai, rotschwarze Nazifahnen in der Ukraine:http://www.hart-brasilientexte.de/2015/07/08/ard-golineh-atai-und-die-rotschwarze-naziflagge-in-der-ukraine-kurios-dass-in-ard-sendungen-weiterhin-den-zuschauern-nicht-erklaert-wird-warum-die-ukrainische-marionettenarmee-so-auf-rotschwarz-st/

Ostprodukte – der Eulenspiegel:

GabrielEulenspiegel16

 

Ausriß.

http://www.eulenspiegel.com/

http://www.eulenspiegel.com/verlage.html

http://www.eulenspiegel.com/verlage/edition-ost.html

http://www.eulenspiegel.com/verlage/edition-ost/titel/im-namen-des-volkes.html

http://www.eulenspiegel.com/verlage/das-neue-berlin.html

http://www.eulenspiegel.com/verlage/edition-ost/spotless.html

http://www.eulenspiegel.com/verlage/edition-ost/militaerverlag.html

http://www.eulenspiegel.com/autoren.html

SchäubleEulenspiegel15

Ausriß.

HöckeHolocaustSchande17

 

Wahrheit oder Fake News? “Höcke bezeichnet Holocaust-Gedenken als Schande.” Hessische/Niedersächsische Allgemeine/HNA

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine „Schande“ | Politik

Höcke: Holocaust-Gedenken “eine Schande”.Abendzeitung München

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine «Schande». Pforzheimer Zeitung

Höcke nennt Holocaust Gedenken Schande

Der Vorsitzende der rechtspopulistischen AfD in Thüringen, Höcke, hat das Gedenken an den Holocaust eine Schande genannt. SWR-Fernsehen

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine “Schande … .- Ruhr-Nachrichten

AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine „Schande“. Ostsee-Zeitung

 

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 18. Januar 2017 um 13:35 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)