Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

“Brandner (AfD): „Nach Tod von Obdachlosem: Stadt muss sofort leerstehende Flüchtlingsunterkünfte für Wohnungslose öffnen!” Bisher in Erfurt keine Obduktion des Toten…Ermittlungsverfahren gegen Politiker wegen unterlassener Hilfeleistung? Politik & neoliberale Herzenskälte.

“Es sieht im Moment ziemlich düster aus für unsere SPD”. Thüringer SPD-Chef Wolfgang Tiefensee am 11.3. 2018 in Weimar.

TiefenseeKnaur4(2)

Ausriß: Wolfgang Tiefensee im Knaur-Sachbuch “Die Dilettanten” ausführlich erwähnt. “Wie unfähig unsere Politiker wirklich sind.”

Die Dilettanten

Brandner (AfD): „Nach Tod von Obdachlosem: Stadt muss sofort leerstehende Flüchtlingsunterkünfte für Wohnungslose öffnen!”

Am vergangenen Donnerstag wurde ein Obdachloser tot in einem leerstehenden Gebäude in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofes gefunden. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der Wohnungslose in der bitterkalten Nacht bei bis zu minus 14 Grad Celsius erfroren ist. 

Der Thüringer AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner, der seinen Wahlkreis in Erfurt hat, fordert, leerstehende und zum Teil vollständig möblierte Unterkünfte, wie etwa am Binderslebener Knie, die offenbar für eine eventuelle erneute Flüchtlingswelle freigehalten werden, unbürokratisch für Wohnungslose zu öffnen: „Wie kann es sein, dass Obdachlose auf der Straße erfrieren, während in der Nähe mehr als genügend Wohn- und Schlafplätze zur Verfügung stehen? Das kann und darf nicht sein! Hier muss die Stadt unbürokratische Lösungen finden. Und das sofort!  Sobald ich endlich ein Wahlkreisbüro in Erfurt gefunden habe, was mir derzeit von Vermietern, die Angst vor linksextremistischen Anschlägen haben, verwehrt wird, stelle ich dieses gern in solch‘ kalten Nächten als warmen Rückzugsort zur Verfügung. Es geht um Menschenleben!“

Die auffällig späte Obduktion – was war da los?

“Der am 1. März in der Erfurter Thomasstraße tot aufgefundene 44-jährige Obdachlose ist nicht durch Gewalteinwirkung oder aufgrund von Kälte verstorben. Die rechtsmedizinische Untersuchung am Dienstag habe dafür keine Anhaltspunkte ergeben, informierte die Polizei.” Thüringer Allgemeine, 6.3. 2018

Daß der ausländische Obdachlose nicht sofort obduziert worden war, hatte in der Bevölkerung zahlreiche politische Spekulationen ausgelöst. Am 1. März tot aufgefunden – doch erst am 6. März von der Gerichtsmedizin untersucht – Fragen über Fragen…

“Woran der Mann letztendlich starb, konnte indes noch nicht geklärt werden.” Thüringen24

“Mögliche Ursachen für seinen Tod waren auch auf Nachfrage nicht zu erfahren.” TLZ

“Nähere Informationen werde es nicht geben.” insuedthueringen.de

Die Polizei-Pressestelle Erfurt hatte über 24 Stunden nach dem Auffinden des Obdachlosen am Freitagnachmittag auf Anfrage mitgeteilt,  die zuständige Staatsanwaltschaft habe bisher keine Obduktion zwecks Feststellung der Todesursache angeordnet. Ob und wann es eine Anweisung zur Obduktion gebe, könne man nicht sagen.

6.3. 2018

Erfurt (ots) – Der am 01.03.2018 in der Erfurter Thomasstraße tot aufgefundene 44-jährige Obdachlose ist nicht durch Gewalteinwirkung oder aufgrund von Kälte verstorben. Eine rechtsmedizinische Untersuchung am heutigen Tag hat dafür keine Anhaltspunkte ergeben. (JN)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle

Die kuriose Abend-Online-Version der westdeutschen Thüringer Allgemeinen(Funke-Medienkonzern Essen/NRW) am 2.3. 2018 – seltsame Ausflüchte, “Erklärungsversuche” von offizieller Seite? Der Slowake und die “Willkommenskultur” von Erfurt. Wer nach 1990 Obdachlosigkeit, Verwahrlosung, Gewalt und Kriminalität in Erfurt einführte…

Leichenfund in Erfurt: Obdachloser nahm Hilfe nicht an

Möglicher Kältetod: Der in den alten Bahnhallen westlich des Erfurter Hauptbahnhofes gefundene Tote wollte nicht im „Haus Zuflucht“ bleiben. Politiker fordern Verbesserungen der Lage Obdachloser.

02. März 2018 / 18:16 Uhr

 Erfurt. Der 42-jährige Obdachlose, der in der Nacht zu Donnerstag möglicherweise einen Kältetod erlitt, war zuvor Gast im Obdachlosenheim „Haus Zuflucht“ gewesen. Der aus der Slowakei stammende Mann habe das Haus aber wieder verlassen, bestätigt Bürgermeisterin Tamara Thierbach (Linke).

Der Mann sei bei seiner Ankunft nur spärlich bekleidet gewesen. „Wir haben ihn vollständig bekleidet und ihm ein Bett angeboten“, sagt Thierbach. Der Mann habe auch Mahlzeiten zu sich genommen. „Aber wir haben keine Möglichkeiten, Menschen gegen ihren Willen aufzuhalten, wenn sie das Haus wieder verlassen wollen.“

 Thierbach bestätigte unserer Zeitung die Aussagen aus dem „Haus Zuflucht“, dass dort trotz der Kälte noch Kapazitäten vorhanden sind. Mit Notbetten aus dem Sozialamt in anderen Räumlichkeiten könnten die Kapazitäten zudem kurzfristig und jederzeit erweitert werden.
 Es gebe aber Obdachlose, die auch bei der aktuellen Kälte die Angebote nicht wahrnehmen. Um diese Menschen kümmern sich der sozialpsychologische Dienst und Sozialarbeiter.

Sie seien regelmäßig nachts unterwegs, um alle, die nicht bereit seien, Hilfe anzunehmen, im Notfall zu versorgen. „Das ist ein ständiges Angebot“, betont Thierbach. Unter besonderer Beobachtung stünden dabei die vier Orte in Erfurt, an denen sich die meisten Obdachlosen konzentrieren.

Der Tote war am Donnerstagvormittag von zwei weiteren Obdachlosen in einer der leer stehenden, abgesperrten Bahnhallen westlich des Hauptbahnhofes entdeckt worden . Laut Polizei stand die Todesursache auch am Freitag noch nicht fest. Zitat TA.

Wie die Polizei-Pressestelle Erfurt indessen über 24 Stunden nach dem Auffinden des Obdachlosen am Freitagnachmittag auf Anfrage mitteilte, habe die zuständige Staatsanwaltschaft bisher keine Obduktion zwecks Feststellung der Todesursache angeordnet. Ob und wann es eine Anweisung zur Obduktion gebe, könne man nicht sagen.

Dies wirft zahlreiche Fragen auf, denn die Öffentlichkeit ist sehr stark daran interessiert, endlich von offizieller Seite zu erfahren, ob der Mann tatsächlich erfroren ist. Dem Vernehmen nach wird nunmehr in Erfurt darüber spekuliert, wem es nütze, wenn die offizielle Feststellung der Todesursache auf sich warten lasse. Der Fall des Obdachlosen ist nicht nur Stadtgespräch in Erfurt, sondern wird in ganz Thüringen erörtert. Bislang protestierte nur die AfD(Bundestagsabgeordneter Brandner) – auffällig ist, aus welchen politischen Lagern keinerlei Kritik, keinerlei Hinweis auf politisch Verantwortliche kommt. 

Frühere DDR-Bürger aus Erfurt sagten auf Anfrage, zu DDR-Zeiten habe es in Erfurt keine Obdachlosigkeit gegeben – diese sei erst nach 1990 von den neuen Machthabern eingeführt worden.  Selbst als Frau habe man vor 1990 auch weit nach Mitternacht problemlos allein durch Erfurt laufen können. Dies sei heutzutage undenkbar, weil die neuen Machthaber  die öffentliche Sicherheit abgeschafft hätten. Offenkundig ist Thüringer Regionalmedien wegen strenger Zensurvorschriften verboten, solche Vergleiche zu ziehen.

“Gewaltexzess in Erfurter Schnellrestaurant – Mann zückt Messer. In der Erfurter Innenstadt haben drei Männern in einem Schnellimbiss zwei weitere Männer angegriffen.” TA am 3. März 2018 zum gesellschaftlichen Klima in Erfurt unter Ramelow-Bausewein.

“Tamara Thierbach ist Erfurts mächtigste Frau”:http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Tamara-Thierbach-ist-Erfurts-maechtigste-Frau-1336756674


http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/02/23/das-kulturniveau-des-niedersachsen-bodo-ramelow-neue-hinweise-2018-aus-einer-sitzung-des-thueringer-landtags-in-erfurt-arschloch-mohring-hat-keinen-arsch-in-der-hose/

Bodo Ramelow/LINKE und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

SchulzChancen17

Ausriß.

Endlose Medien-und Politikerdebatten über die Tafel in Essen – doch kein Wort über den toten ausländischen Obdachlosen von Erfurt…

“Leiche in Erfurt gefunden – Obdachloser ist möglicherweise erfroren…“Die Polizei geht von einem Kältetod aus.” Westdeutsche Thüringer Allgemeine(Funke-Medienkonzern Essen/NRW), 1.3. 2018. Das neoliberale sozialdarwinistische Erfurt unter der LINKE-Ramelow-Regierung, unter SPD-Bürgermeister Bausewein, Politikresultate. Die Ziele des Anschlusses von 1990:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/03/01/leiche-in-erfurt-gefunden-obdachloser-ist-moeglicherweise-erfroren-in-den-alten-bahnhallen-westlich-des-erfurter-hauptbahnhofes-hat-ein-obdachloser-moeglicherweise-einen-kaeltetod-erlitten-wes/

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt aus Friedrichsroda, in BILD, Dez. 2016 zu RotRotGrün in Berlin: “Ich wünsche der neuen Regierung mindestens genauso viel Erfolg, wie die Koalition in Thüringen ihn hat, wo es wirklich gut funktioniert.”

RamelowWebsite

Ausriß – Website des Niedersachsen Ramelow/LINKE. “Bodo Ramelow. Ich werde Thüringen sozial regieren.”

“Erfurt

Immer mehr Rentner gehen zu Tafeln

“In vielen Bundesländern hat die AfD die Sozialdemokraten weit überholt”. DIE WELT, 19.2. 2018. “Dramatisch ist die Lage für die Sozialdemokraten vor allem in Sachsen und Thüringen. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, holte die AfD in Sachsen 13 Mandate, die SPD drei. In Thüringen käme die AfD auf sechs Sitze, die SPD auf zwei.”

Bodo Ramelow/LINKE und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

ThüringenRamelowRegierungGehälter16

Ausriß Thüringer Allgemeine, 20.9. 2016. Was die Steuerzahler für die Gehälter der Berufspolitiker aufbringen müssen. 

 

SteinmeierErfurt6

 

LINKE, SPD, GRÜNE und neoliberaler Sozialdarwinismus.

Steinmeier in Erfurt 2017:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/12/05/deutscher-bundespraesident-steinmeierspd-am-5-12-2017-in-erfurt/

SteinmeierErfurt2

 

“Zusätzlich zum Amtsgehalt (214.000 Euro/Jahr) bekommt der Bundespräsident 78.000 Euro Aufwandsgeld“. BILD. Über SPD-Steinmeiers voraussichtliche Rente gibt es offenbar keine Angaben – sehr exakte dagegen über das Lohn-und Rentenniveau in Thüringen.

Paris40

Champs-Èlysèes 2017.

AFDSPDUmfragen2018WELT1

Ausriß DIE WELT, 19.2. 2018. “In vielen Bundeslänern hat die AfD die Sozialdemokraten weit überholt”.

Frauenhäuser zur Hälfte mit Muslimen belegt – Islam eine kulturelle Bereicherung?/AfD Sachsen

06.03.2018 16:08

In sächsischen Frauenhäusern werden die Plätze knapp. Nach der unkontrollierten Masseneinwanderung sind mittlerweile fast 50 Prozent der Betten mit Migranten belegt, die Schutz vor ihren gewalttätigen Männern suchen. Das berichtet die „Sächsische Zeitung“.

André Wendt, sozialpolitischer Sprecher, erklärt:

„Nun wird für jeden erkennbar, welche frauenverachtende, mittelalterliche Kultur die CDU nach Deutschland importiert hat. Im Islam gehören Zwangsheiraten von Minderjährigen, Kopftuch- oder Verschleierungspflicht und fehlende Mitsprache von Frauen in vielen Regionen zum guten Ton. Was daran eine kulturelle Bereicherung für uns Deutsche sein soll, wie oft von den Altparteien behauptet, ist mir schleierhaft.

Umso wichtiger ist die AfD-Forderung, Bürgerkriegsopfer heimatnah in ihrem angestammten Kulturraum zu versorgen. Dies ist kostengünstiger und bietet Syrern und Irakern zudem die Möglichkeit, nach Ende des Krieges schneller in ihre Heimat zurückzukehren.

Europa hat nicht die Aufgabe, Aufklärung und Säkularisierung des rückständigen Islam voranzutreiben. Diese Entwicklung müssen Muslime selbst in freier Eigenverantwortung vollziehen. Unterstützung sollten sie von ihren reichen Ölscheichs einfordern, die derzeit lieber viele Milliarden verprassen oder radikale Moscheen in Europa finanzieren.“

 

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 02. März 2018 um 16:21 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)