Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Immer weniger Hasen, immer mehr Autos.(Wagen geparkt an Bahnhof im Kyffhäuserkreis/Thüringen, August 2019). Wölfe und Waschbärenals neue, zusätzliche Gefahr für Feldhasen…Deutsche Machteliten setzen auf Artenvernichtung – siehe Faktenlage.

HaseAuto2

Welche Seite der Hase symbolisiert – und welche Seite das Auto…

Der Wolf ist ein Nahrungsgeneralist, der vor allem Tiere von etwa Feldhasen- bis zu Elch- und Bisongröße erbeutet, aber auch Früchte, Aas und Haushaltsabfälle frisst. Grundnahrung des Wolfes bilden im größten Teil seines Verbreitungsgebietes mittelgroße bis große pflanzenfressende Säugetiere.” Wikipedia

“Nach Angaben des Kreisjägermeisters gefährdet der Waschbär vor allem das Niederwild, zu dem unter anderem Fasane, Rebhühner und Hasen gehören. “Er frisst die Jungtiere und greift auch schon mal Rehkitze an”, sagt Rüdiger. Auch die Uhu-Population sei durch den hungrigen Waschbären bedroht, der sowohl an Land und im Wasser als auch auf Bäumen auf Raubzug geht.” Thüringer Allgemeine zu Kyffhäuserkreis-Situation. Nach wie vor keine Treibjagden gegen den Waschbär…

https://www.focus.de/regional/erfurt/tiere-weniger-feldhasen-in-thueringen_id_3769089.html

HaseAuto1

 

Welche Transportmittel die neuen Machthaber nach der feindlichen Übernahme von 1990 besonders fördern – zu welchen gesellschaftlichen Kosten…(Wie CDUSPDGRÜNE tatsächlich ticken)

CO2-Ausstoß im Vergleich:

Bahn – 47 g/km

Auto – 143 g/ km

Flugzeug – 191 g/ km

(Angaben der Deutschen Bahn, Durchschnittswerte des Personenverkehrs von 2006)

Nicht wenige Ostdeutsche sagen, wegen der strengen Zensurbestimmungen sei es Staats-und Mainstreammedien verboten, entsprechende Vergleiche zur DDR-Zeit zu ziehen: Waren der Artenschutz, die Artenvielfalt, der Naturschutz schlechter als heute, gab es weniger Hasen, Fledermäuse, Greifvögel?

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/07/13/gruenes-heupferdheuschrecke-hervorragend-getarnt-in-oldislebenthueringen-2019/

“Umfrage: Grüne stürzen in Brandenburg ab”. MAZ

 

Hase1

 

 

igelasphalt.jpg

Immer weniger Igel, immer mehr Autos.

P1080962-website

“Kranichhäcksler” haben viele Sympathisanten aus einem bestimmten politischen Spektrum. Vögel aller Art, die  Windkraftwerken zum Opfer fallen, werden üblicherweise von unten schon lauernden Füchsen, Ratten etc. aufgefressen. http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/15/brandenburg-das-anti-afd-lied-im-landtagswahlkampf-2019-wir-nich-wemwelcher-politik-das-lied-nuetzt-will-die-afd-solar-und-windkraft-boykottiernwelche-konzerne-diesen-liedteil-sup/

EulenspiegelRotmilan18

Ausriß Eulenspiegel: “Ein gefundenes Fressen: der Rote Milan.

http://www.hart-brasilientexte.de/2015/05/29/der-windkraft-und-energiewende-bluff-textsammlung/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/08/06/oldislebenthueringen-klostertor-mit-mohn/

Um sensible Vogelarten effizienter vertreiben zu können, wurden nach 1990 im Zuge “grüner” Umweltpolitik auch in Ostdeutschland flächendeckend extrem laute stressende westdeutsche Motorsensen eingesetzt. Hinweis darauf, daß das Bundesnaturschutzgesetz tatsächlich außer Kraft ist.

–#

Thüringen: Sorge um Rotwild im Harz/Wild und Hund

Die im vergangenen Herbst gegründete Rotwildhegegemeinschaft Harz hält das Rotwild in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge für gefährdet. Die Thüringer Allgemeine zitiert Vertreter der Gemeinschaft mit der Sorge, unsere größte Hirschart werde bald nicht mehr erlebbar sein.

Hintergrund der Befürchtung sei eine „radikale Bejagung” durch Thüringenforst und Stiftforstbetrieb, die im Südharz rund 12 500 ha bewirtschaften, sowie die in den vergangenen Jahren sowie die aktuell betriebene Ausweitung der gesetzlichen Jagdzeiten. Das habe die Bestände mancherorts derart dezimiert, dass „die herbstliche Rotwildbrunft im Raum Sophienhof praktisch nicht mehr stattfindet”. Die als Begründung der scharfen Rotwildbejagung angeführten Schäden seien Folgen falscher Winterfütterung, geänderten Freizeitverhaltens und des Wegfalls von Äsungsflächen außerhalb des Waldes. chb

http://www.hart-brasilientexte.de/2019/08/23/aus-brasilien-nichts-neues-verheerende-brandrodungen-2019-wie-unter-lula-und-dilma-rousseff-scheinheilig-falsche-aufregung-in-europa/

Dieser Beitrag wurde am Dienstag, 20. August 2019 um 18:38 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)