Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Systemkritiker-Proteste 2022 – und DDR-Hit „Ideale“ von Modern Soul Band Berlin. „…Allende und Ché Guevara – ein Mensch kann so mutig sein…Verdammt noch mal, jeder kann nicht so sein – aber wie leicht macht man sich zu klein…“(Wer heute trotz der Zustände lieber unterwürfig die Fresse hält, zu keinem Spaziergang geht…)

https://www.youtube.com/watch?v=mJPzRhCEGog

Internetradio „ostmusik“ spielt „Ideale“ von Modern Soul Band Berlin jeden Tag: https://laut.fm/ostmusik

Allende1 (2)

Allende, Santiago de Chile.

“Chilenisches Metall” (Renft):https://www.youtube.com/watch?v=fKK82EKaWz8.

Guevara1 (2)

Ché Guevara, Santa Clara/Cuba.

Baerbock-Besuch im Februar 2022 nur auf Nazi-Seite in der Ukraine – nicht aber auf der Seite der Anti-Nazis, lauten Vorwürfe u.a. aus Ostdeutschland:http://www.hart-brasilientexte.de/2022/02/08/baerbock-besuch-2022-nur-auf-nazi-seite-in-der-ukraine-nicht-aber-auf-der-seite-der-anti-nazis-lauten-vorwuerfe-u-a-aus-ostdeutschland/

Ex-Geheimdienstkoordinator und Bundespräsident: http://www.hart-brasilientexte.de/2022/01/04/spd-fdp-gruene-wollen-zweite-steinmeier-amtszeit/

„Die Grippewelle 2017/18 verursachte – ohne Impfpflichterwägungen, ohne 2G, ohne Maskenpflicht – pro Tag mehr als doppelt so viele Todesopfer wie die aktuelle Corona-Welle. Angesichts dieser Zahlen müssten eigentlich sofort alle Maßnahmen enden.“ Kubicki/FDP 2022

Baerbock zu Befehlsempfang in Washington 2022:

Ostdeutscher Kabarettist Uwe Steimle im MDR-Riverboat(Okt. 2015) zu Befehlsempfängerin Merkel: “…fühle ich, daß die erpreßbar…in Washington… und dann steht sie da und holt die Instruktionen… und natürlich wird die amerikanische Politik durchgesetzt…und die Leute kapieren, daß sie mehr oder weniger verarscht werden…Merkel und Steinmeier, die ham ja mit uns nichts zu tun…”.http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2019/12/05/der-mdr-trennt-sich-von-uwe-steimle-achgut/.

-

Polizisten-Morde, Gewalt gegen Polizeibeamte –  und Grüne: http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2020/01/04/advent-advent-ein-bulle-brennt-heisst-es-in-einem-lied-der-punkband-harlekins-aus-dem-jahr-1997-am-bass-katja-meier-heute-justizministerin-sachsens-die-cdu-fordert/

ukpolizist1.jpg

Ausriß, Kiew, Januar 2014. Keinerlei Kritik deutscher Politiker, etwa aus großen deutschen Parteien,  an Vorgehen gegen ukrainische Polizisten – keine Distanzierung von Schußwaffeneinsatz durch “Demonstranten”, von  In-Brand-Setzen von Polizeibeamten.http://www.hart-brasilientexte.de/2014/05/05/ukraine-2014-die-manipulations-und-propagandamethoden-deutscher-medien-und-westlicher-politiker-deutsche-medienkonsumenten-weisen-auf-gangige-methoden-der-letzten-monate/

Heise und Polizisten-Morde in der Ukraine:

…Das öffentliche Geständnis eines Maidanschützen, am 20. Februar 2014 in Kiew zwei Polizisten erschossen zu haben, hat für ihn keine juristischen Konsequenzen

Der militante Maidananhänger Ivan Bubentschik steht derzeit im Zentrum des medialen Rummels in der Ukraine. In einem Kinofilm und einem Interview hatte der Soldat nun freimütig zugegeben am 20. Februar 2014 zwei Berkut-Polizisten vom Konservatorium aus gezielt erschossen zu haben. Im Verlauf dieses Morgens habe er dann noch weitere Polizisten verwundet. Insgesamt 75 Patronen habe er verschossen. Wegen einer allgemeinen Amnestie hat er jedoch keine strafrechtlichen Folgen zu befürchten…https://www.heise.de/tp/features/Maidan-Ich-schoss-ihnen-ins-Genick-3378569.html?seite=all

NATO-Feindbild Rußland offenbar von Adolf Hitler übernommen(?)

-

“Denn sie lehren die Kinder”. Team 4, Hartmut König/DDR über Nazistan:https://www.youtube.com/watch?v=X5mA7HJ9FEU

“…Die Kinder sagen wieder Stettin und lesen bei Lampenschein, wie mutige Männer gen Russland ziehn, und würden es selbst so gerne sein…”

 https://kopp-report.de/deutschland-wird-durch-die-bundesregierung-zur-weltweiten-witzfigur/

???????????????????????????????

Ein Mitglied der deutschen Bundesregierung, gar Habeck? Nein, ein USA-Fan auf rechtskonservativer Demo in Sao Paulo.

„Der Irak ist hier“ – Jorge Aragao/Rio de Janeiro: 

Protestsamba anklicken:https://www.youtube.com/watch?v=sRi3nrVTToE

AragaoIrak1

 

Ausriß.           C

Sömmerda/Thüringen – der Systemkritiker-Spaziergang am 2.2. 2022 und die Reaktion der Machthaber. Sprechchor: “Frieden, Freiheit, keine Diktatur!”. Proteste wirken: “Tiefensee fordert möglichst rasches Ende der Einschränkungen”. Westdeutsche Thüringer Allgemeine am 3. 2. 2022 – Politiker fordert, was Systemkritiker, AfD etc. seit Jahren verlangen – was ist da los in der Thüringer Politik? **

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/soemmerda/teilnehmer-bei-unangemeldeter-corona-demo-in-soemmerda-von-polizei-eingekesselt-id234473817.html

Staats-und Mainstreammedien schreiben immer von “Marschieren”, um offenbar bestimmte Assoziationen zu erzeugen – dabei “marschiert” bei den Systemkritiker-Spaziergängen niemand…

https://www.tlz.de/regionen/soemmerda/teilnehmer-bei-unangemeldeter-corona-demo-in-soemmerda-von-polizei-eingekesselt-id234473817.html

“SÖMMERDA.  Mehrere Hundert Teilnehmer sind am Mittwochabend in einem unangemeldeten Protestzug durch Sömmerda marschiert.”

https://www.kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=304812

SömmerdaSpaz22

Ausriß.https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/erfurt/mehrere-dezentrale-corona-proteste-in-thueringen-id234474069.html

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-demo-polizei-verletzte-gera-protest-100.html

Westzeitung “Thüringer Allgemeine”(Funke-Medienkonzern Essen/NRW) blamiert sich schon wieder mit schlechtem Journalismus – schlecht für die ohnehin stetig absackende Auflage.(Wann hat Thüringen endlich eine eigene Tageszeitung?) Empörung in Sömmerda über rabiaten Polizeieinsatz – in der TA steht davon nix…

SömmerdaTA22

 

Ausriß TA: “Der Mann mit grauer Kapuze hat vor der Polizeikette am Mittwochabend in Sömmerda solange gepöbelt, bis ihn Polizisten schließlich abführten”. Ja, was hat der Systemkritiker denn gesagt im Lande der “Meinungsfreiheit”, daß ihn Polizisten sogar festnehmen. Doch siehe da, die Leser dürfen es nicht erfahren. Auch im Text steht lediglich, “dass ein Mann …verbal ausfällt; bis ihn zwei Beamte abführen”. Was mag er Schlimmes geäußert haben? Stünde es in der Westzeitung, hätte man als braver Bürger wenigstens einen Hinweis darauf, was man heutzutage noch sagen darf – und was nicht. Systemkritiker müssen schließlich auch in Thüringen tagtäglich einen Schwall von Haß und Hetze ertragen – werden von bestimmten Medien als Nazis etc. verleumdet. In Sömmerda wurden u.a. Frauen offenbar Zeugen von  Polizeigewalt während des Spaziergangs – und machten ihrem Ärger entsprechend Luft. TA:”In Sömmerda hat die Polizei zumeist `Teilnehmer aus dem bürgerlichen Spektrum`ausgemacht…” “Polizei und Journalisten in Söpmmerda verbal attackiert”. Wenn die Westzeitung verschweigt, welche Argumente, Kritiken manche Systemkritiker offenbar laut äußerten – mache das den Lesern, wie zu hören ist, erst richtig viel Lust, herauszukriegen, was da gerufen worden sei. (“Was verboten ist, das macht uns grade scharf” – Wolf Biermann).

Leipzig-Demo – Dichtung und Wahrheit: https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/augenzeugenbericht-was-auf-der-demonstration-in-leipzig-am-samstag-geschah/

“Wir brauchen ein Leben, wo die Freiheit Platz hat”: https://kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=304818

“Wenn Volksverdummung ein Verbrechen wäre, wären viele Politiker vorbestraft.”

-RoßlebenProtest22

 

“Roßleben. Wir sind das Volk”. Ausriß.

Demonstranten und kritisierter “Überwachungsstaat”:

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2022/02/01/machthaber-perfektionieren-in-ostdeutschland-die-ueberwachung-von-systemkritikern-andersdenkendenprotestgruppe-unter-beobachtung-mit-ihrem-team-ueberwacht-pia-lamberty-gruppen-im-netzwerk-tel/

USA-Gas und deutsche Politmarionetten:

USAGas1

“Die USA wollen ihr eigenes Erdgas in den Markt drücken”. Leserbrief Thüringer Allgemeine 2022. “Europa erlebt gerade, wie kapitalistische Machtstrukturen unter skrupelloser Geiselnahme von Gaskunden durchgepeitscht werden.” Warum Grünen-Politiker wie Baerbock und Habeck zur US-Fracking-Politik schweigen…

AfghLeser22

“Unsere westliche Wertegemeinschaft, die für Demokratie und Freiheit sein sollte, hat voriges Jahr ein ganzes Volk in die Unfreiheit der Taliban in Afghanistan übergeben. Ist diese Wertegemeinschaft nun glaubhaft oder nicht?”

Regierungssender “Deutsche Welle” und Rußland-Berichterstattung: “In einem neuen Youtube-Video stellt Alexej Nawalny ein Prunk-Anwesen des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Schau”. Wahrheit oder Fake News? Der Fall Yoani Sanchez:http://www.hart-brasilientexte.de/2022/02/03/regierungssender-deutsche-welle-und-russland-berichterstattung-in-einem-neuen-youtube-video-stellt-alexej-nawalny-ein-prunk-anwesen-des-russischen-praesidenten-wladimir-putin-zur-schau-wahrh/

…Zu sehen ist, wie ein Beamter eine Frau scheinbar grundlos tritt…BILD

…nachdem im Internet ein Videoausschnitt aufgetaucht sei, das zwei Polizisten zeige, die Teilnehmern eines Protests in den Rücken träten…

Per Google hat man rasch heraus, welche Staats-und Mainstreammedien in den Bautzen-Demo-Berichten die Polizeigewalt offenbar frech und dreist verschwiegen.

“Ein Video bei Twitter zeigt, wie der Polizist einem Demonstranten in den Rücken tritt!” BILD über Bautzen-Demo. Welche Politiker und Medien dazu schwiegen. Hatte sich CDU-Kretschmer dafür vor der Öffentlichkeit entschuldigt – oder ist das jetzt Dienst nach Vorschrift bei Demos?

MerkelMaske17

Ausriß BILD 2017.

HeuteimFunk1

 

Bemerkenswert – ohne das Twitter-Video wäre von Medien, Politikern, Staatspolizei die Polizeigewalt in üblicher Manier vertuscht worden. Hatte der MDR berichtet? Rasch mal die Demo-Berichte anklicken, bevor sie (womöglich) gelöscht werden.

Jetzt treten Staatsmedien gezwungenermaßen die Flucht nach vorn an – müssen berichten, um nicht den letzten Rest von Glaubwürdigkeit zu verlieren.

BautzenRücken1

Ausriß.

Minsk, Moskau – oder Bautzen/Deutschland unter der SPD-Scholz-Regierung?

BautzenRücken2

Ausriß.

Welche Reporter deutscher Staatsmedien ausführlich über die Bautzen-Demo berichtet hatten – und -gemäß strengen Zensurvorschriften(?) – die Polizeigewalt verschwiegen…

“dumm und asozial”. Westdeutsche Thüringer Allgemeine(Funke-Konzern Essen/NRW) über “Impfverweigerer”. “…es in Thüringen besonders viel Abwehr gibt”.

Coronadummasozial1

 

Ausriß.–

Tritt in den Rücken eines zweiten Systemkritikers:https://www.pi-news.net/2021/12/hamburg-mann-ermordet-seine-kinder-ehefrau-schwerstverletzt/

BautzenRücken3

Ausriß.

“Deutschlandtreffen der Jugend” in Ost-Berlin 1950/DER SPIEGEL
Polit-Party zu Pfingsten
Wegen “Seuchengefahr” verweigerten Grenzer 1950 knapp 10.000 Jugendlichen die Einreise in die Bundesrepublik. Sie kehrten von einem Pfingsttreffen aus Ost-Berlin zurück. Die DDR-Veranstaltung alarmierte sogar die CIA.
Von Hans Hielscher
31.05.2020, 23.35 Uhr

In einem Opel Kapitän gondelte Heinz Lippmann im Frühjahr 1950 durch West-Deutschland. Der “Westsekretär” der DDR-Jugendorganisation FDJ (Freie Deutsche Jugend) stand an der Spitze von etwa 300 politischen “Instrukteuren” aus dem ostdeutschen Teilstaat, die in der Bundesrepublik für ein Ereignis warben: Die Führung der gerade gegründeten DDR wollte zu Pfingsten mit der größten Jugendveranstaltung nach dem Krieg ihre “Überlegenheit” gegenüber der Bundesrepublik beweisen.

Lippmann und seine Funktionäre besuchten Genossen der kommunistischen westdeutschen FDJ (die 1954 als verfassungsfeindlich verboten wurde), aber auch andere Organisationen. Denn die DDR strebte die “brüderliche Zusammenarbeit” mit “Freunden” aus den Gewerkschaften, der Falkenorganisation, der christlichen Jugend und anderen Jugendverbänden an. Sie alle wurden zum “Deutschlandtreffen der Jugend” zu Pfingsten in Berlin eingeladen.

Westliche Sicherheitsbehörden verfolgten die Vorbereitungen für das Großereignis, geplant vom 27. bis zum 30. Mai, mit Sorge: Bei Veranstaltungen in der DDR verkündeten Funktionäre, dass man den “Marsch auf Berlin” nutzen könne, um in den Westsektoren “demokratische Zustände einzuführen”. Plante das ostdeutsche Regime mit Moskaus Billigung, die Bundesrepublik in einen Bürgerkrieg zu stürzen?

Maschinengewehre gegen “Überfall auf West-Berlin”
In der gemeinsamen “Operation Baldur” versuchten die CIA und die Organisation Gehlen, Vorgänger des Bundesnachrichtendienstes, zu erkunden, ob mit einer Besetzung West-Berlins zu rechnen sei. So sollten Informanten in der DDR die Aktivitäten an Standorten der Volkspolizei beobachten. Könnten Polizisten beim Deutschlandtreffen, als FDJ-ler getarnt, in Berlin eingesetzt werden? Pentagon-Experten entwickelten Strategien zur Abwehr eines “Überfalls” auf West-Berlin mit Maschinengewehren. Die in Pullach agierende Gehlen-Führung zog Personal aus Berlin ab und ließ vorsorglich Akten auslagern oder vernichten.

“Blaue Fahnen nach Berlin”!
Fotostrecke
“Blaue Fahnen nach Berlin”!

Die vom Kalten Krieg geprägten Befürchtungen erwiesen sich als unbegründet: Die große Show im Ostsektor der damals noch offenen Stadt Berlin verlief friedlich. Nach internen FDJ-Angaben nahmen rund eine halbe Million Jugendliche aus der DDR teil, dazu 27.000 aus der Bundesrepublik, über ein Drittel von ihnen waren Mitglieder der West-FDJ.

Die Unterbringung der Menschenmassen in der immer noch weitgehend kriegszerstörten Stadt war eine organisatorische Meisterleistung: Die meisten Festivalteilnehmer kampierten in Massenquartieren auf Dachböden von Wohnhäusern und in Schulen. Andere fanden Schlafstellen bei Genossen der Staatspartei SED; aber auch kritisch denkende Ost-Berliner nahmen Jugendliche aus der Provinz auf.
Für Jungen und Mädchen aus Thüringen oder dem Erzgebirge war die freie Fahrt nach Berlin ein Ereignis. Man reiste zwar in der Gruppe und trug das Halstuch der Kinderorganisation Junge Pioniere oder das Blauhemd der FDJ. Aber neben der Teilnahmepflicht an Versammlungen und Demonstrationen gab es jede Menge freie Stunden: Festivalteilnehmer besuchten Freunde und Verwandte und suchten in Geschäften nach Gütern, die es in der “Zone” nicht gab. Nicht wenige wagten – ohne Halstuch und Blauhemd – Abstecher in den verteufelten Westen der Stadt.

Verbrüderung in Parkbüschen
Ost-Berliner erinnern sich an die Pfingsttage vor 70 Jahren als großes Volksfest mit politischem Rummel. Sie hatten als Kinder Sonderferien erlebt, weil ihre Schulen in Schlafstätten umgerüstet wurden, und malten Willkommensschilder für die Gäste. Im neu errichteten Walter-Ulbricht-Stadion gab es Wettkämpfe durch alle Altersgruppen bis hin zu den erwachsenen Spitzensportlern. In der Wuhlheide im Bezirk Köpenick öffnete ein “Pionierpark” seine Pforten – ein Spielparadies für Kinder. Auf zahlreichen Freilichtbühnen liefen Kulturprogramme mit Schlagerstars der DDR, Artisten und Tanzgruppen. Abends spielten populäre Bands zum Tanz auf. Und in den Büschen der Parks verbrüderten sich FDJ-Pärchen.

Der politische Rummel begann am Eröffnungstag mit einem “Kongress junger Friedenskämpfer” in Ost-Berlins größter Sporthalle. Von dieser “gesamtdeutschen Tribüne” brandmarkte SED-Generalsekretär Walter Ulbricht den “westdeutschen Imperialismus”. Aus Ost- und Westdeutschen wählte der Kongress ein “Ständiges Komitee junger Friedenskämpfer”. Die Leitung übernahm Margot Feist als Vorsitzende der Pionierorganisation, später Ehefrau von Erich Honecker und Ministerin für Volksbildung der DDR. Das Komitee organisierte für die FDJ die “Friedensarbeit in Westdeutschland” – Werbung für die deutsche Einheit nach Vorstellungen der DDR.
“Wir brauchen einen Vogelbauer für den Verbrecher Adenauer, ein Vogelbauer ist zu klein, es muß ein Raubtierkäfig sein!”
Um den “Erfolg des Deutschlandtreffens” sichtbar in die BRD zu tragen, planten die DDR-Oberen zum Abschluss eine kleine Provokation: Waren die westdeutschen Festivalteilnehmer in kleinen Gruppen oder als Einzelpersonen über diverse Grenzübergänge angereist, so sollten nun 10.000 FDJ-Mitglieder demonstrativ als geschlossener Block bei Herrnburg über die Grenze ziehen. Erst vom nahen Lübeck aus sollten die Jugendlichen gruppenweise in ihre Heimatorte reisen. Ein “Sonderstab” mit FDJ-Westsekretär Lippmann hatte für die Aktion Omnibusse und mehrere hunderttausend Westmark als Fahrgeld bereitgestellt.

Doch einen solchen Affront wollten die westdeutschen Grenzbehörden nicht hinnehmen – und sperrten prompt den Grenzübergang Herrnburg/Lübeck. Für die Öffnung stellten sie eine Bedingung: Sämtliche Rückkehrer müssen sich registrieren und ärztlich untersuchen lassen. Begründung: “Seuchengefahr” – eine klare Schikane. Zwar hatte es im Nachkriegsdeutschland verschiedentlich Epidemien gegeben. Im Jahr 1950 war eine Seuchenuntersuchung von Reisenden aus Berlin aber keinesfalls gerechtfertigt. In Wahrheit konnten die Namen der Personen für schwarze Listen registriert werden.

“Adenauer-Polizei musste kapitulieren”
Die westdeutschen Festivalteilnehmer belagerten die Übergangsstelle von der DDR-Seite aus und kampierten auf Wiesen vor dem Örtchen Herrnburg, während Ost- und Westbehörden verhandelten. FDJ-Chef Honecker organisierte Zelte und Gulaschkanonen für die Gestrandeten und brachte internationale Medienvertreter zur “Herrnburger Konfrontation”

Die endete nach zwei Tagen. Die Westdeutschen durften einreisen, ohne registriert und auf Seuchen untersucht zu werden. “Sieg – Adenauer-Polizei musste kapitulieren”, jubelte das DDR-Parteiorgan “Neues Deutschland”. Und Honecker erlebte einen Karriereschub: Das Politbüro der SED nahm ihn als Mitglied auf. Bertolt Brecht und der Komponist Paul Dessau schrieben daraufhin das Chorwerk “Herrnburger Bericht”. Im holprigen Agitprop-Stil reimte Brecht:

“Die Bonner Polizisten, sie halten Kind und Kind,

sie wollen kontrollieren, ob sie verpestet sind.

Auf dass sie nicht anstecken das ganze deutsche Land

mit einer großen Seuche, Friede genannt.”

An anderer Stelle heißt es: “Polizist: Was hatten sie zu zeigen, was ihr daheim vermisst? Jugend: Neue Werke, die volkseigen und drinnen Werkstudent und Aktivist.”

Das Polit-Singspiel wurde 1951 bei den “Weltfestspielen” in Ost-Berlin uraufgeführt. Für dieses noch weitaus größere Ereignis war das Deutschlandtreffen zu Pfingsten 1950 eine Art Generalprobe.

https://www.spiegel.de/geschichte/berliner-rundfunk-rotes-radio-in-west-berlin-nach-dem-2-weltkrieg-a-93c99ace-13de-4860-800b-8de4fff79bb1

DDR-Nationalhymne für Roman Herzog – in Brasilien: https://www.youtube.com/watch?v=v0fy1D2nrXc

https://www.spiegel.de/geschichte/die-moorsoldaten-vom-kz-lied-zum-welthit-a-1224223.html

http://www.hart-brasilientexte.de/2022/07/26/gab-es-in-der-ddr-1977-eine-kaffeekrise-sogar-einen-verbraucheraufstand-wie-2022-in-zahllosen-mainstreammedien-behauptet-nein-sagen-zeitzeugen-der-vielzitierte-mischkaffee-kaffee-mix/

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 04. Februar 2022 um 12:12 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)