Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Heiligenstadt/Thüringen 2018. Die Palmsonntagsprozession am 25. März.

http://www.heilbad-heiligenstadt.de/no_cache/tourismus-freizeit/veranstaltungskalender/veranstaltungskalender-detail.html?detail=2109

HeiProz1

 

“STERNBERG: “PARALLELEN ZUM NATIONALSOZIALISMUS” ZdK-Präsident: AfD rechtsradikal!”PI, 8.9. 2018. CDU-Sternberg und die fehlende Glaubwürdigkeit…Wie katholische und evangelische Kirche bei Adolf Hitler mitmachten, sehr aktiv den deutschen Faschismus unterstützten:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/09/08/sternberg-parallelen-zum-nationalsozialismus-zdk-praesident-afd-rechtsradikalpi-8-9-2018-wie-katholische-und-evangelische-kirche-bei-adolf-hitler-mitmachten-sehr-aktiv-den-deutschen-fa/

HeiProz37

 

HeiProz17

HeiProz8

HeiProz22

HeiProzText18

 

Osterprozessionen in Brasilien, dem größten katholischen Land der Erde:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/28/ouro-preto-2016-ostern-in-der-weltkulturerbe-barockstadt-brasiliens-fotoserie/

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/04/01/nato-2018-in-syrien-syrische-behoerde-beklagt-zerstoerung-christlicher-ausgrabungen-durch-tuerkische-luftwaffe-der-sehr-unbequeme-fides-dienst-des-vatikans/

Papstpredigt: Der Stein vor dem Grab hat seinen Teil getan, jetzt sind wir dran/Radio Vatikan, 31.3. 2018

Predigt von Papst Franziskus während der Osternacht im Petersdom.

Wir haben diese Feier draußen begonnen, eingetaucht in die Dunkelheit der Nacht und die mit ihr einhergehende Kälte. Wir spüren die Last der Stille angesichts des Todes des Herrn, eine Stille, in der sich ein jeder von uns wiedererkennt und die sich tief in die Risse des Herzens des Jüngers hinabsenkt, der angesichts des Kreuzes ohne Worte bleibt.

 

Die Stunden des verstummten Jüngers

 

Es sind die Stunden des Jüngers, der angesichts des durch den Tod Jesu hervorgerufenen Schmerzes verstummt: Was soll man in Anbetracht dieser Wirklichkeit sagen? Der Jünger, der ohne Worte bleibt, weil er sich seiner Reaktionen während der entscheidenden Stunden des Lebens des Herrn bewusst wird: Angesichts der Ungerechtigkeit, die den Meister verurteilt hat, waren die Jünger still; angesichts der Verleumdungen und der falschen Zeugenaussagen, die der Meister erleiden musste, haben die Jünger geschwiegen. Während der schwierigen und schmerzhaften Stunden der Passion haben die Jünger auf dramatische Weise ihre Unfähigkeit erfahren, für den Meister etwas zu riskieren und zu seinen Gunsten zu sprechen; schlimmer noch, sie haben ihn verleugnet, sie haben sich versteckt, sie sind geflüchtet, sie waren still (vgl. Joh 18,25-27).

Es ist die Nacht des Schweigens des Jüngers, der sich erstarrt und gelähmt wiederfindet, ohne zu wissen, wohin er angesichts so vieler schmerzlicher Situationen gehen soll, die ihn niederdrücken und umzingeln. Es ist der Jünger von heute, der in Anbetracht einer Wirklichkeit verstummt ist, die sich ihm aufzwingt, indem sie ihm den Eindruck vermittelt und – was noch schlimmer ist – glauben macht, dass man nichts tun kann, um so viele Ungerechtigkeiten zu überwinden, die viele unserer Brüder in ihrem Fleisch durchleben.

 

Schweigen und Verwirrung

 

Es ist der verwirrte Jünger. Denn er ist in eine erdrückende Routine eingetaucht, die ihn des Gedächtnisses beraubt, die Hoffnung zum Schweigen bringt und ihn an die Parole des „Man hat es immer schon so gemacht“ gewöhnt. Es ist der verstummte und umnachtete Jünger, der sich schließlich an den Ausdruck des Kajaphas gewöhnt und ihn als normal betrachtet: »Ihr bedenkt nicht, dass es besser für euch ist, wenn ein einziger Mensch stirbt, als wenn das ganze Volk zugrunde geht« (Joh 11,50).

Und inmitten all unseres Schweigens, wenn wir auf so erdrückende Weise schweigen, dann beginnen die Steine zu schreien (vgl. Lk 19,40)[1] und der größten Verkündigung, die die Geschichte jemals in ihrem Schoß tragen konnte, Raum zu lassen: »Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden« (Mt 28,6). Der Stein vor dem Grab schrie, und mit seinem Schrei verkündete er allen einen neuen Weg. Die Schöpfung war die Erste, die den Triumph des Lebens über alle Wirklichkeiten widerhallen ließ, die versuchten, die Freude des Evangeliums zum Schweigen zu bringen und zu knebeln. Der Stein vor dem Grab war der Erste, der aufsprang und auf seine Weise einen Gesang des Lobes und der Begeisterung, der Freude und der Hoffnung anstimmte, an dem wir alle teilhaben dürfen.

 

Aufgerufen, das leere Grab zu betrachten

 

Und wenn wir gestern mit den Frauen den betrachtet haben, »den sie durchbohrt haben« (Joh19,37; vgl. Sach 12,10), sind wir heute mit ihnen aufgerufen, das leere Grab zu betrachten und die Worte des Engels anzuhören: »Fürchtet euch nicht […] Er ist auferstanden« (Mt 28,5-6). Worte, die unsere tiefsten Überzeugungen und Gewissheiten treffen wollen, unsere Art, die täglichen Geschehnisse zu beurteilen und anzugehen; besonders unsere Art mit den anderen in Beziehung zu treten. Das leere Grab will herausfordern, aufrütteln, Fragen stellen, aber vor allem will es uns ermuntern, zu glauben und die Zuversicht zu haben, dass Gott in jegliche Situation, in jede Person „eintritt“ und dass sein Licht in die unberechenbarsten und verschlossensten Winkel unserer Existenz vordringen kann.

“ Er ist auferstanden! Dies ist die Verkündigung, die unsere Hoffnung stützt und sie in konkrete Handlungen der Liebe umsetzt. ”

Er ist vom Tod auferstanden; er ist von dem Ort auferstanden, von dem sich niemand etwas erwartete, und er erwartet uns – wie er die Frauen erwartete –, um uns an seinem Heilswerk teilhaben zu lassen. Dies ist die Grundlage und die Kraft, die wir als Christen haben, um unser Leben und unsere Energie, unsere Intelligenz, unsere Gefühle und unseren Willen bei der Suche nach Würde und insbesondere im Schaffen von Wegen zu ihr einzusetzen. Er ist nicht hier… Er ist auferstanden! Dies ist die Verkündigung, die unsere Hoffnung stützt und sie in konkrete Handlungen der Liebe umsetzt. Wie sehr tut es uns not, dass unsere Gebrechlichkeit von dieser Erfahrung „gesalbt“ wird. Wie sehr tut es uns not, dass unser Glaube erneuert wird, dass unsere kurzsichtigen Horizonte in Frage gestellt und von dieser Verkündigung erneuert werden! Er ist auferstanden und mit ihm ersteht unsere schöpferische Hoffnung, um uns den gegenwärtigen Problemen zu stellen, weil wir wissen, dass wir nicht allein sind.

 

Erneut glauben, dass Gott in die Geschichte einbricht

 

Ostern feiern bedeutet, erneut zu glauben, dass Gott einbricht und nicht aufhört in unsere Geschichten einzubrechen, indem er unseren einförmigen und lähmenden Determinismus herausfordert. Ostern feiern bedeutet zuzulassen, dass Jesus jene kleinmütige Haltung überwindet, die uns oftmals belagert und versucht, jede Art der Hoffnung zu begraben.

Der Stein vor dem Grab hat seinen Teil getan, die Frauen haben ihren Teil getan, jetzt ergeht die Einladung nochmals an euch und an mich: eine Einladung, mit eintönigen Angewohnheiten zu brechen, unser Leben, unsere Entscheidungen und unsere Existenz zu erneuern. Eine Einladung, die dorthin ergeht, wo wir uns befinden, in dem, was wir tun und sind; mit dem „Machtanteil“, den wir haben. Wollen wir an dieser Verkündigung des Lebens teilhaben oder werden wir angesichts der Ereignisse stumm bleiben?

Er ist nicht hier, er ist auferstanden! Und er erwartet dich in Galiläa, er lädt dich ein, zur Zeit und zum Ort der ersten Liebe zurückzukehren, um dir zu sagen: „Fürchte dich nicht, folge mir nach“.

 

[1] »Ich sage euch: Wenn sie schweigen, werden die Steine schreien«. Zitat Radio Vatikan

HeiProz18

HeiProz10

HeiProz11

 

HeiProz23

HeiProz19

 

 

 

HeiProz12

HeiProz29

 

HeiProz31

HeiProz2

HeiProz7

 

HeiProz25

HeiProz9

HeiProz26

HeiProz3

HeiProz13

 

HeiProz4

 

HeiProz21

HeiProz30

HeiProz6

 

HeiProz28

 

HeiProz32

 

HeiProz33

 

HeiProz34

 

HeiProz35

 

HeiProz36

HeiProz45

 

HeiProz40

 

HeiProz39

 

HeiProz38

HeiProz46

HeiProz41

 

HeiProz44

 

HeiProz43

Heilig21

HeiProz20

 

HeiProz14

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/08/05/heiligenstadt-im-thueringer-eichsfeld-2017/

HeiProz15

“Die katholische Kirche unter Hitler”:http://www.zeit.de/1965/23/die-katholische-kirche-unter-hitler/komplettansicht

“Nach Ende des Zweiten Weltkriegs erkannten die katholischen Bischöfe in einem Hirtenwort vom 23. August 1945 die Mitschuld der katholischen Kirche an den Verbrechen des Nationalsozialismus an.” LEMO

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/die-stunde-des-christentums

…In ihrem ersten gemeinsamen Hirtenwort nach dem Krieg äußerten die deutschen Bischöfe sich am 23. August 1945 ausführlich zu Schuld und Verantwortung: “Wir beklagen es zutiefst: Viele Deutsche, auch aus unseren Reihen, haben sich von den falschen Lehren des Nationalsozialismus betören lassen, sind bei den Verbrechen gegen menschliche Freiheit und menschliche Würde gleichgültig geblieben; viele leisteten durch ihre Haltung den Verbrechen Vorschub, viele sind selber Verbrecher geworden.”…katholisch.de

http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/docpage.cfm?docpage_id=5527

Das Eichsfeld, die katholische Kirche – Verhältnis zu Nazis, zu Nazigegnern vor und nach 1945…

HeiligenstadtNazizeit5

 

HeiligenstadtNazizeit6

Ausriß, Dietmar Klenke. Predigten in Heiligenstadt während der Nazizeit – “…von der Kanzel herab Gottes Willen in Übereinstimmung mit der Kriegspolitik der Nationalsozialisten zu bringen. Indem sie das Martyrium Jesu Christi mit der Aufopferung der deutschen Soldaten auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs verglichen und diesen Vergleich mit dem Appell zum Durchhalten verbanden, gingen sie bis an die Grenze der weltanschaulichen Selbstaufgabe. Dieses Zugeständnis als opportunistische Anpassung an die Denkwelt der Nationalsozialisten zu deuten, scheint wenig plausibel. Vermutlich entsprach der nationalreligiöse Einschlag der Predigten durchaus der persönlichen Überzeugung dieser Pfarrer…Vermutlich hatten sich der Anti-Versailles-Nationalismus und der Antibolschewismus im Weltbild macher Geistlicher so tief eingefressen, daß sie die Kriegspolitik der Nationalsozialisten zumindest in den Jahren des Erfolgs glaubten mittragen zu können…”

HeiligenstadtNazizeit3

 

Lehrerschaft in Heiligenstadt im Hitlerfaschismus.

HeiligenstadtNazizeit4

 

Mittelstand in Heiligenstadt und Hitlerfaschismus.

HeiligenstadtNazizeit2

Der Gruppenraum für die Hitlerjugend im katholischen Knabenkonvikt. Zitat Dietmar Klenke.

 

HeiligenstadtNazizeit1

Ausriß. Heimatmuseum Heiligenstadt und Hitlerfaschismus.

HeiProz16

 

Ostern, Ostukraine, Krim:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/03/31/ostern-ostukraine-krim-deutsche-medien-unterschlagen-auch-2018-dass-die-kirche-der-ostukraine-auf-der-seite-der-antinazistischen-regierungsgegner-und-demonstranten-steht-dass-priester-diese-sogar/

HeiProz27

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/09/10/die-ziele-des-voelkerrechtswidrigen-nato-krieges-gegen-den-irak-saeuberung-der-region-von-christen-als-eine-von-den-usa-gefuehrte-allianz-2003-in-den-irak-einmarschierte-lebten-noch-mehr-als-ein/

Heilig22

 

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/11/04/aydan-oezoguz-blamiert-sich-in-heiligenstadt-2017/

Heilig24

 

 

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/03/21/niedersachse-bernhard-vogelcdu-mdr-und-westdeutsche-thueringer-allgemeinefunke-medienkonzern-essen-holen-den-einstigen-thueringen-ministerpraesidenten-fuer-billig-banale-politpropaganda-wied/

“Ich wünsche mir für meine Kirche: Nie wieder einen Kirchentag mit einem amerikanischen Kriegsverbrecher.” Die evangelische Kirche Sankt Martin in Heiligenstadt/Thüringen 2017:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/08/05/ich-wuensche-mir-fuer-meine-kirche-nie-wieder-einen-kirchentag-mit-einem-amerikanischen-kriegsverbrecher-die-evangelische-kirche-sankt-martin-in-heiligenstadtthueringen-2017-das-eichsfeld-ei/

Heilig1

August 2017, Kirche Sankt Martin in Heiligenstadt: “Ich wünsche mir für meine Kirche: Nie wieder einen Kirchentag mit einem amerikanischen Kriegsverbrecher.” Zahlreiche Zettel dieser Art angebracht unübersehbar gleich am Eingang der Kirche. Gibt es andere evangelische Kirchen in Deutschland, die Systemkritik dieser Art zulassen? 

Palmsonntagsprozessionen 1944/1945/1946HEILIGENSTADTPalmsonntagsprozession – 1945 nur Kreuzfeier in der Marienkirche Heiligenstadt. (tlz)
(Zeitungsartikel der TLZ vom 18.03.2005)Propst Bolte hatte es immer wieder versucht, aber der Nazi-Stadtkommandant blieb bei seiner Anordnung: kein großer Prozessionsumgang am Palmsonntag 1944. “Die Prozession durfte nicht wie sonst üblich von der Lindenallee aus über den Heimenstein durch den Wilhelm und zurück zur Schlussandacht in die Lindenallee führen, sondern war Palmsonntag 1944 auf den Platz um die Marienkirche “begrenzt”, erinnert sich Albert Heinevetter (74), seit 51 Jahren Ordner bei der Palmsonntagsprozession.

 

Gegen das Verbot zu verstoßen, hätte Repressalien auslösen können. Wie unerbittlich die Nazis gegen Religionseifer vorgingen, hatten erst ein Jahr zuvor neun Abiturienten spüren müssen. Nach altem Brauch hatten sie Palmsonntag 1943 mit brennenden Fackeln dem Heiligen Grab das Geleit gegeben. Die lokalen Nazigrößen verstanden das als offene Provokation, denn unter den glaubenstreuen “Grabesrittern” waren bekannte Hitlerjugendführer. Gnadenlos bestraften sie die “Verräter”: Die neun Jungmänner wurden in ein Straflager der HJ nach Bad Berka geschickt oder gleich zum Kriegsdienst eingezogen; zwei von ihnen kehrten vom Fronteinsatz nicht mehr heim. “Und die Väter dieser Jungen waren Strafversetzungen ausgesetzt”, berichtet Albert Heinevetter.

Ausriß, St. Marien-Website.

Nazi-Offizier Helmut Schmidt und der Holocaust:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/14/der-weg-in-den-holocaust-die-zeit-unterschlaegt-in-ihrer-publikation-von-2017-just-die-rolle-des-langjaehrigen-mitherausgebers-der-spd-ikone-helmut-schmidt-kein-einziges-kapitel-ist-schmidt-al/

Papst Johannes Paul II, Paulo Coelho, Harry Thürk, Gustav Adolf Schur…

IrakFeldpost1

https://www.amazon.de/Irak-Feldpost-Paulo-Coeltro/dp/3933544777

MerkelBrasilienZgubicSampaio2008

Ausriß, Radio Vatikan. “Die Stimme des Papstes und der Weltkirche”. “Brasilien: Kirchliche Menschenrechtler enttäuscht über Merkel”. Österreichischer Priester Günther Zgubic, Plinio Sampaio…

Heiligenstadt im Thüringer Eichsfeld 2017. Fotoserie. **

Heilig4

Rechts Theodor-Storm-Museum und idyllischer Rosengarten.

Heilig5

Ausriß.

Kirchen und Klöster in russischer Region  Tatarstan – Partnerregion  von Thüringen:

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/10/09/swijaschsk-in-der-russischen-republik-tartarstan-fotoserie/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/11/28/tatarstan-und-thueringen-nachhaltige-zusammenarbeit/

https://de.wikipedia.org/wiki/Heilbad_Heiligenstadt

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/05/26/priorat-sankt-wigberti-benediktinerkloster-in-werningshausenthueringen/

Heilig15

Heinrich Heine – getauft in Heiligenstadt/Thüringen.

“Thüringer Schatztruhe.” Neue Zürcher Zeitung/NZZ. Ronny Hornschuh aus Neuhaus am Rennweg – Trainer der Schweizer Skispringer. Jürgen Träger, Sohn von Karl Träger aus Roßleben, ist Trainer des Schweizerischen Ruderverbandes:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/03/07/thueringer-schatztruhe-ronny-hornschuh-aus-neuhaus-am-rennweg-trainer-der-schweizer-skispringer/

Heilig16

Heilig6

DEFA-Film “Für die Liebe noch zu mager?” wurde in Heiligenstadt und Leinefelde gedreht:https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCr_die_Liebe_noch_zu_mager%3F

 

Heilig34

Heilig7

Heilig9

Ist es noch das berühmte Gasthaus “Zum Mohren”?

http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/2017-ist-Theodor-Storm-Jahr-und-Heiligenstadt-feiert-1556174702

Heilig10

Der berühmte, historische “Eichsfelder Hof” – in Ramelow-Thüringen natürlich in voller Blüte, beste Adresse just in der Altstadt(?)

Heilig11

 

Heilig14

 

Heilig19

 

Heilig20

 

 

 

Heilig23

Ausriß.

Heilig25

 

Heilig26

 

Heilig27

 

Heilig28

Heiligenstadt/Thüringen – “Am Jüdischen Friedhof”.

Heilig29

 

Heilig30

 

Heilig31

 

Heilig32

 

Heilig33

 

Heilig35

 

Heilig36

 

Heilig37

Heilig12

 

Heilig13

 

Heilig17

 

Heilig18

Heilig8

 

Heilig38

Ausriß.

http://www.alemannia-judaica.de/heiligenstadt_thuer_synagoge.htm

Heilig39

 

Heilig40

Heilig41

http://www.alemannia-judaica.de/heiligenstadt_thuer_friedhof.htm

Heilig44

Heilig45

 

Heilig46

“Liebe Dein Eichsfeld”.

Heilig47

 

Heilig48

 

Heilig49

 

Heilig50

 

Heilig51

 

Heilig52

HalleReformation17

 

Halle/Saale, Marktkirche 2017:”Kann  ich aus der Reihe tanzen, wenn alle mitmachen? Reformation heißt, die Welt zu hinterfragen.”

Kirchentag-Sponsor Volkswagen-Konzern, Barack Obama – die Amtszeit, die Werte der EKD:http://www.hart-brasilientexte.de/2016/12/29/barack-obama-die-amtszeit/

In Heiligenstadt auffällig viele Andersdenkende, die ohne Umschweife zugereisten Ortsfremden teils sehr detailliert die Probleme von Stadt und Region erläutern, klar und deutlich viele Bewertungen formulieren – ob zur Problematik des Anschlusses von 1990 oder zu den Auswirkungen von Migranten auf öffentliche Sicherheit, Tourismus und  Kurbetrieb:”Die Wessis haben uns hier alles zerstört nach der Wende.” Scharf kritisiert wird zudem von einheimischen Geschäftsleuten, wie u.a. die Thüringer Landesregierung zuläßt, daß in Heiligenstadt immer mehr traditionelle Hotels, Restaurants etc.schließen, eine überfällige Förderung der durch den Anschluß stark gebeutelten Eichsfeld-Region unterbleibe.

Heilig2

Heiligenstadt: “Ich wünsche mir für meine Kirche: Toleranz! Zukunft! Das Kirche nie Soldaten begleitet und Kriege begründet. Nicht im Namen `meiner Kirche” und nicht im Namen irgendeiner Religion dieser Welt.”

 

“Märtyrerrenten”:http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/29165

Merkel-Kandidatur 2017, völkerrechtswidriger Irakkrieg, Syrienkrieg:

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/11/21/angela-merkel-was-auftraggebenden-machteliten-westdeutschlands-sowie-der-nato-an-ihr-gefaellt/

http://www.hart-brasilientexte.de/2017/07/23/der-volkswagen-konzern-und-die-enge-kooperation-mit-der-folterdiktatur-brasiliens-uraltbekanntes-im-juli-2017-sogar-von-der-ard/

“Die Merkel hat keine Ahnung.“… “Diese Dame ist ja wenig vom Charakter heimgesucht”, hatte Kohl im Jahr 2001 dem Ghostwriter seiner Memoiren, Heribert Schwan, anvertraut. Da könne man sich “nur bekreuzigen”. DIE ZEIT

“Merkel muss weg!” Aufschrift auf T-Shirt eines Mannes auf Eichsfeld-Bahnhof, August 2017.

http://www.hart-brasilientexte.de/2016/03/28/ouro-preto-2016-ostern-in-der-weltkulturerbe-barockstadt-brasiliens-fotoserie/

Heilig3

http://www.hart-brasilientexte.de/2014/09/26/angela-merkel-cdu-abschluskundgebung-des-thuringer-wahlkampfs-2014-gruppe-um-klaus-dieter-bohm-geschaftsfuhrender-gesellschafter-der-toskanaworld-gmbhbad-sulza-protestiert-gegen-rusland-sank/

BundeswehrErfurt17

Staats-und Regierungspropaganda im Bahnhof von Erfurt/Thüringen, August 2017.

 

Heilig42

HeiligStorm17

Evangelische Kirche Sankt Martin in Heiligenstadt, Theodor Storm.

“Die evangelische Gemeinde St. Martin

Die evangelische Gemeinde St. Martin in Heiligenstadt ist wie ein bunter Garten mit vielen verschiedenen Blumen, die manchmal geordnet und manchmal durcheinander wachsen. Wir sind ein interessanter Garten, der zwar beschrieben werden kann, der aber erst in persönlichen Begegnungen mit einzelnen Blumen und bei Besuchen der verschiedenen Beete unserer Veranstaltungen seine Lebendigkeit zeigt. Einige Blumen haben ihren Platz in der Mitte des Gartens gefunden, andere stehen eher am Rand. Zum Garten unserer Gemeinde gehören wir alle, egal, wie oft jemand den Weg zu Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen findet. Als ein typischer Garten des Eichsfelds sind uns die verlässlichen Gartenwege von guten Strukturen und unser Hauptbeet „Gottesdienst“ wichtig. Wir glauben, dass Gott für unseren Gemeindegarten und für jede einzelne Blume wie ein guter und kreativer Gärtner sorgt, auch wenn wir nicht jeden Handgriff von ihm verstehen.  Mit unseren Nachbargärten der drei katholischen Stadtgemeinden verbindet uns eine gute Freundschaft, die sich in gemeinsamen Aktionen und Treffen ausdrückt. Unser bunter Gemeindegarten hat bereits eine über 200järige Geschichte und wir sind gespannt, wie er sich in Zukunft entwickeln wird. Schauen Sie mit, wir freuen uns über jede neue Blume!”

HeiligenstadtGrenzgebiet17

Aufkleber in Heiligenstadt 2017.

https://www.youtube.com/watch?v=CLVSp0vu4t4

https://www.youtube.com/watch?v=HjeurwVQWAY

Deutscher Evangelischer Kirchentag 2017 – Berlin – Wittenberg. Die Sponsoren, darunter der Volkswagen-Konzern(Abgasskandal, braune Vergangenheit etc.) “Trotz Protesten. Volkswagen sponsert den Kirchentag. Der Evangelische Kirchentag kostet insgesamt 23 Millionen Euro. VW beteiligt sich an den Kosten, obwohl einzelne Pfarrer das mit dem mittelalterlichen Ablasshandel vergleichen.” FAZ 2017. Staats-und Regierungskirchen, Kapital & Politik…”Die Grünen-Spitzenkandidatin Göring-Eckardt hat einen neuen Partner, er ist Vizepräsident der EKD. Von ihrem Mann, einem pensionierten Pfarrer, lebt sie getrennt.” DIE WELT 2017

Kirchentag17MerkelObama

Ausriß.

Heilig43

“Gewidmet den Opfern jeglicher Gewalt.” Heiligenstadt, Eichsfeld.

20. März – wie deutsche Medien 2018(im Skripal-Kontext) an den Beginn des völkerrechtswidrigen Aggressionskrieges der NATO gegen den Irak NICHT erinnern(rd. 1,5 Mio Tote, meist Zivilisten). Wie hochrangige NATO-Politiker dreist logen, die Lügen durch gesteuerte westliche Lügenmedien unterwürfig verbreitet wurden…http://www.hart-brasilientexte.de/2018/03/20/20-maerz-wie-deutsche-medien-2018-an-den-beginn-des-voelkerrechtswidrigen-aggressionskrieges-der-nato-gegen-den-irak-erinnernrd-15-mio-tote-meist-zivilisten/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/03/22/die-gruenen-in-thueringen-uraltbekanntes-vom-duesseldorfer-rainer-wernicke-austritt-erst-2018-wieso-so-spaet/

Bodo Ramelow/LINKE und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner SPD und GRÜNE. Wer in Deutschland stockreaktionär ist – und wer nicht:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/

http://www.hart-brasilientexte.de/2018/03/24/wir-erleben-ein-neues-kriminalitaetsphaenomen-die-groko-landesregierung-von-sachsen-stimmt-um-jahre-verspaetet-der-pegida-analyse-zu-ministerpraesident-michael-kretschmercdu-bis-auf-die-knochen/

 

Duderstadt und der Nationalsozialismus/Geschichtswerkstatt Duderstadt e.V.

Freilegung einer verdrängten Realität

Oft ist erklärt worden, die Duderstädter hätten zum Nationalsozialismus in Opposition gestanden. Es ist häufig auf die Reichstagswahl am 5. März 1933 hingewiesen worden. Bei dieser Wahl erhielt das Zentrum in Duderstadt 41,5 Prozent der Stimmen, die NSDAP 33,9 Prozent. Damit blieben die Nationalsozialisten in Duderstadt auch deutlich hinter dem Gesamtergebnis ihrer Partei im Deutschen Reich zurück. Die NSDAP hatte insgesamt 43,9 Prozent der Stimmen erhalten. In den Landgemeinden um Duderstadt herum schnitt die NSDAP in der Regel noch erheblich schwächer ab. Dieses politische Meinungsbild vom März 1933 kann aber nicht auf die gesamte NS-Zeit übertragen werden – noch nicht einmal auf die nächsten Monate. Um das zu verdeutlichen, müssen wir nur auf die beiden christlichen Kirchen in Duderstadt schauen – als den hier besonders einflussreichen gesellschaftlichen Institutionen.Bei der Reichstagswahl am 5. März 1933 hatten die Mitglieder der Evangelischen Landeskirche Hannovers mit der Mehrheit ihrer Stimmen für die NSDAP votiert. (Röhrbein 1996.) Im April 1933 unterschrieb der hannoversche Landesbischof Marahrens eine Ergebenheitsadresse:„Eine mächtige nationale Bewegung hat unser deutsches Volk ergriffen und emporgehoben. Eine umfassende Neugestaltung des Reiches in der erwachten deutschen Nation schafft sich Raum. Zu dieser Wende der Geschichte sprechen wir ein dankbares Ja. Gott hat sie uns geschenkt. Ihm sei die Ehre.“ (Abgedruckt in: Niemöller, Wilhelm 1956: S. 79.) Von daher erstaunt nicht, in welche Nähe zum NS-Staat sich die evangelischen Kirchengemeinde in Duderstadt begab. Dazu seien zwei Beispiele genannt:Zum Erntedankfest 1933 veranstaltete die NSDAP auf dem Bückeberg bei Hameln eine zentrale Feier mit Hitler als Redner. Dieses Ereignisses wegen kündigte die evangelische Kirchengemeinde am 29.9.1933 an, die Hauptfeier des Erntedanks müsse um eine Woche verschoben werden, weil zu viele -Gemeindeangehörige und Mitglieder des Kirchenchors der Einladung der NSDAP zum Bückeberg folgen wollten.  (Eichsfelder Morgenpost am 29.9.1933.) Aus dem Untereichsfeld fuhren zwei Sonderzüge dorthin.Das zweite Beispiel: Am 30. Januar 1934 beging die evangelische Kirchengemeinde den ersten Jahrestag der „Machtergreifung“ mit einer kirchlichen Feier.  So steht es in einem Jahresrückblick von Pastor Stünkel, den die Eichsfelder Morgenpost am 6.1.1935 veröffentlichte. Mit einer solchen Feier bekannte sich die evangelische Kirchengemeinde in einer wirklich besonderen Weise zum NS-Staat.

Die katholischen Bischöfe in Deutschland hatten bis zur Reichstagswahl im März 1933 die Unvereinbarkeit christlicher Grundsätze mit der nationalsozialistischen Ideologie hervorgehoben. Doch nun vollzogen sie eine weitgehende Kehrtwende, die sie in der Kundgebung der Fuldaer Bischofskonferenz vom 28. März 1933 erklärten. Der für Duderstadt zuständige Hildesheimer Bischof verbreitete eine Kurzfassung. Sein Hirtenwort druckte die Südhannoversche Volkszeitung am 30.3.1933 im Wortlaut ab.„Die Oberhirten der Diözesen Deutschlands haben aus triftigen Gründen (…) in den letzten Jahren gegenüber der nationalsozialistischen Bewegung eine ablehnende Haltung durch Verbote und Warnungen eingenommen (…).Es ist nunmehr  a n z u e r k e n n e n , dass von dem höchsten Vertreter der Reichsregierung, der zugleich autoritärer Führer jener Bewegung ist, öffentlich und feierlich Erklärungen gegeben sind, durch die der Unverletzlichkeit der katholischen Glaubenslehre und den unveränderlichen Aufgaben und Rechten der Kirche Rechnung getragen (…)  wird.  O h n e  d i e   i n  u n s e r e n  f r ü h e r e n  M a ß n a h m e n l i e g e n d e  V e r u r t e i l u n g  b e s t i m m t e r   r e l i g i ö s – s i t t l i c h e r  I r r t ü m e r  a u f z u h e b e n, glaubt daher der Episkopat das Vertrauen hegen zu können, dass die vorbezeichneten allgemeinen Verbote und Warnungen nicht mehr als notwendig betrachtet werden brauchen.Für die katholischen Christen, denen die Stimme ihrer Kirche heilig ist, bedarf es auch im gegenwärtigen Zeitpunkt keiner besonderen Mahnung zur  T r e u e  gegenüber der rechtmäßigen Obrigkeit und zur gewissenhaften Erfüllung der staatsbürgerlichen Pflichten unter grundsätzlicher Ablehnung alles rechtswidrigen und umstürzlerischen Verhaltens. …“

Also kein Aufbegehren und Widerstand gegen den NS-Staat!

 

Die statt dessen geforderte Treue gegenüber der nunmehr nationalsozialistischen Obrigkeit, und zwar unter Berufung auf die heilige Stimme der Kirche, konnte im katholischen Duderstadt nicht ohne Wirkung bleiben.Der Duderstädter Stadtkaplan Thienel folgte den Vorgaben seines Bischofs. Anfang April 1933 leitete er eine Versammlung des Volksvereins für das katholische Deutschland. Ein Redner aus Heiligenstadt stellte die Frage: Wie stehen wir Katholiken zum heutigen Staat? Und er beantwortete sie laut Südhannoverscher Volkszeitung so:„Wir Katholiken stellen uns hinter unseren großen Führer, unseren Reichspräsidenten. Ebenso sind wir auch bereit, unseren (!) jetzigen Reichskanzler alles nötige Vertrauen entgegenzubringen. (…) Wir Katholiken geben daher dem Staate und seiner Führung, was dem (!) Staate ist. Mitzuarbeiten an der Neuordnung des Volkes rufen wir jeden auf. Mitschaffen wollen wir eine neue Kultur zum Wohle des deutschen Volkes. Mitkämpfen wollen wir beim Aufbruch der Zeit.“ (Südhannoversche Volkszeitung am 11.4.1933.)Im Juni 1933 betonte der Kaplan der gleichen Zeitung zufolge in einer Festrede,„der katholische Geselle stehe aus seiner Grundanschauung heraus zum Staat. Er brauche es daher nicht besonders zu betonen, dass für ihn die Achtung der staatlichen Autorität stets eine Selbstverständlichkeit war. Solange Adolf Kolping sein großes Werk ersann, haben seine Söhne, wie er es gewollt, sich stets und froh in den Staat hineingestellt. So war es, so ist es und so soll es auch bleiben.“ (Südhannoversche Volkszeitung am 20. 6. 1933.) Die gewiss mit Illusionen verbundene Hinwendung zum NS-Staats in Duderstadt lässt sich auch in Zahlen ausdrücken. Am 12. November 1933 fand eine erneute Reichstagswahl statt. Dabei handelte es sich keineswegs um eine demokratisch-freie Abstimmung, sondern um eine Scheinwahl. Nur eine Partei kandidierte, die NSDAP. Der Propagandaaufwand war gewaltig und reichte bis in die Wahllokale hinein. Aber eines war doch gewährleistet: Die Wahl war geheim.

Die NSDAP erreichte unter diesen Umständen, also trotz der gegebenen Möglichkeit zum Nein, in Duderstadt mehr als 90 Prozent der Stimmen. Dieses hohe Maß an Befürwortung muss man im Zusammenhang sehen mit dem, was als erste Erfolge der Hitler’schen Politik verstanden wurde, sowie mit der Sogwirkung der propagandistischen Beeinflussung. Hinzu kam in Duderstadt die beschriebene Intervention der Kirchen. Ein Detail verdient besondererer Aufmerksamkeit. 92,2 Prozent der Stimmen erreichten die Nationalsozialisten reichsweit. In Duderstadt waren es 92,3 Prozent. Hatte bei der Reichstagswahl im März die NSDAP in Duderstadt noch deutlich hinter dem Gesamtergebnis der Partei zurück gelegen, so übertraf sie dieses jetzt sogar, wenn auch nur geringfügig um 0,1 Prozent. Die Zustimmung zur NSDAP war in Duderstadt also nicht mehr geringer als anderswo. Ein politischer Stimmungsumschwung bedeutenden Ausmaßes hatte binnen weniger Monate stattgefunden…

“Das Eichsfeld unterm Hakenkreuz”:http://www.viper-ba.de/is_ii/1945/haken.htm

Nazizeit, evangelische Kirche und Evangelische Jungmädchen, Thüringer Zeitung: “Träumt nicht, rief Pfarrer Fischer uns zu! Ihr Evangelischen Jungmädchen, träumt nicht, seid stolz! Was die Gefallenen waren, das seid ihr, und keine andere Jugend nimmt euch diese Aufgabe ab: der Heilige Damm, an dem die Flut von Feigheit und Verwilderung bricht, der Heilige Damm, der Deutsche Seele und Art retten will!”(Bretleben, Hauteroda, Heldrungen, Oberheldrungen, “Cannawurf”, Reinsdorf, Griefstedt, Wiehe) **

JungmädchenKircheNazizeit

Griefstedt. “Um die Seele der Heimat der Kampf ergeht! Heil dem, der zur Kirche der Heimat steht!” Soweit bekannt, scheuen sich heute Pfarreien, die Predigttexte aus der Nazizeit herauszurücken. Gleiches gilt für Fotos, die evangelische Pfarrer mit Hakenkreuzbinde an von NSDAP-Fahnen gesäumten Altaren zeigen, teils mit SA-Uniform unter dem Talar.

Ellrich/Thüringen – die bewegte Geschichte. KZ, DDR-Grenzort…Fotoserie. “Ellrich gilt neben Dora als der größte französische Friedhof außerhalb Frankreichs.” -http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/09/05/ellrichthueringen-die-bewegte-geschichte-kz-ddr-grenzort-fotoserie/

Nazi-Offizier Helmut Schmidt und der Holocaust:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/02/14/der-weg-in-den-holocaust-die-zeit-unterschlaegt-in-ihrer-publikation-von-2017-just-die-rolle-des-langjaehrigen-mitherausgebers-der-spd-ikone-helmut-schmidt-kein-einziges-kapitel-ist-schmidt-al/

Braune BRD – Beispiel Schleswig-Holstein:http://www.hart-brasilientexte.de/2017/01/19/braune-brd-beispiel-schleswig-holstein-die-braunen-jahrzehnte-im-kieler-landeshaus-wer-ungezaehlte-nachfolger-nach-seinem-bilde-formte-heute-mit-progressivem-maentelchen-in-allen-ebenen-der/

HJJugendFührer

Ausriß.“Jugend dient dem Führer. Alle Zehnjährigen in die HJ”. In den Schulen hatten die Kinder und Jugendlichen damals zu beten: »Schütze Gott mit starker Hand / unser Volk und Vaterland / Laß auf unsres Führers Pfaden / leuchten deine Huld und Gnaden.« Und in einem Hitler gewidmeten evangelischen Schulgebet hieß es : »Weck im Herzen uns aufs Neue / deutscher Ahnen Kraft und Treue / und so laß uns stark und rein / deine deutschen Kinder sein.«

Was Rußlands Führung über die Wertvorstellungen deutscher Autoritäten weiß – Beispiel verbreitete Nazi-Ideologie: “Es galt, die Gefahr, die lauernde Gefahr abzuwenden und ein für  allemal die Bedrohung aus dem Osten zu zertrümmern.” Publikation von 2016 unter der Merkel-Gabriel-Regierung, selbst in den deutschen Supermärkten vertrieben, über den Aggressionskrieg der deutschen Machteliten gegen die Sowjetunion. 

Gitler-vizvolitel.jpg

Ausriß Wikipedia: “Hitler, der Befreier”, in ukrainischer Sprache. Deutsche Publikationen von 2016/2017 stellen den Aggressionskrieg Hitler-Deutschlands gegen die Sowjetunion als gerechten Krieg zur Befreiung der Völker der Sowjetunion vom bolschewistisch-stalinistischen Joch dar…

VolkssturmGauzeitung1

Volkssturm:”Auf zur fanatischen Verteidigung der deutschen Heimaterde!”

NazizeitTheaterschließung1

Schließung der Theater in Thüringen.

“Nun hat der Jenaer Historiker Jacob S. Eder in einer preisgekrönten Doktorarbeit Kohls damalige Geschichtspolitik zum Holocaust analysiert. Eder kommt zu einem brisanten Befund: 40 Jahre nach Kriegsende waren antisemitische Vorurteile und Klischees unter CDU-Politikern und konservativen hohen Beamten der Bundesregierung verbreitet. Selbst der Kanzler war nach Eders Recherchen nicht frei davon.” DER SPIEGEL

ArnstadtHochverräter33

Arnstadt – Hochverräter vor dem Reichsgericht 1933.

Hitlerredewilledesvolkes1

“Der Wille der Regierung und des Führers müsse Wille des Volkes werden.”

WeimarArbeitsfrontNazizeit

Weimar – Aufmarsch der Deutschen Arbeitsfront.

wendesibirien.jpg

Ausriß: “Die Wende kommt – durchhalten. Sieg oder Sibirien! Unsere Treue zum Führer Adolf Hitler verbürgt den ENDSIEG!

MühlhausenAdolfHitlerHaus33

Mühlhausen – das Adolf-Hitler-Haus.

apoldajuden1.jpg

Juden, Apolda. Ausriß, Peter Franz, Der gewöhnliche Faschismus.

Peter Franz: Der gewöhnliche Faschismus.

apoldalutherkirche1.jpg

Ausriß.

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/05/28/o-antisemitismo-nas-americas-der-antisemitismus-in-amerika-738-seiten-98-real-das-neue-werk-von-brasiliens-fuhrender-antisemitismus-expertin-maria-luiza-tucci-carneiro-diesmal-herausgeberin/#more-594

http://www.hart-brasilientexte.de/2008/04/09/parabens-aracy-guimaraes-rosa-die-judenretterin-von-hamburg-wird-hundert/

Heiligenschein über dem Hakenkreuz: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/842756/

Wikipedia: “Der Oberkirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs gab gar am 16. November 1938 zu den Vorgängen eine Woche zuvor unter Bezugnahme auf ein Lutherzitat zu bedenken: „Kein im christlichen Glauben stehender Deutscher kann, ohne der guten und sauberen Sache des Freiheitskampfes der deutschen Nation gegen den jüdischen antichristlichen Weltbolschewismus untreu zu werden, die staatlichen Maßnahmen gegen die Juden im Reich, insbesonder die Einziehung jüdischer Vermögenswerte bejammern. Und den maßgebenden Vertretern von Kirche und Christentum im Auslande müssen wir ernstlich zu bedenken geben, daß der Weg zur jüdischen Weltherrschaft stets über grauenvolle Leichenfelder führt.. Er rief die Geistlichen dazu auf, „ihre Verkündigung in Predigt und Seelsorge so auszurichten, daß die deutsche Seele keinen Schaden leidet und den deutschen Menschen dazu verholfen wird, daß sie ohne falsche Gewissensbeschwerung getrost alles daran setzen, eine Wiederholung der Zersetzung des Reiches durch den jüdischen Ungeist von innen her für alle Zeiten unmöglich zu machen.[47]

Helmut Schmidt(SPD) als Nazi-Offizier, Kriegsverbrechen: “Herr Orlac, was ist denn Ihr Eindruck, wie sehr beschäftigt das Helmut Schmidt, dass er da als Batteriechef der Wehrmacht im Krieg getötet hat, auch die Frauen und Kinder in den Dörfern, die er beschossen hat?”(Deutschlandradio Kultur)

SchmidtKriegsverbrechenPamperrien1

Ausriß. http://www.hart-brasilientexte.de/2015/09/04/helmut-schmidt-sabine-pamperrienhelmut-schmidt-und-der-scheisskrieg-die-biografie-1918-bis-1945/

 

Nazistisch-militaristische Literatur, als Folge des Politikwechsels von 1990 nunmehr auch in den Thüringer Buchgeschäften, darunter in Erfurt, und selbst in Supermärkten angeboten:

Aus dem Vorwort zur 15. (!) Auflage:

Wie heute in entsprechenden Werken  die Aktivitäten der Wehrmacht im Angriffskrieg interpretiert werden: 

Aus dem Vorwort zur 15. (!) Auflage:

soldatenvolkvaterland.jpg

Ausriß:”…tapfer und treu, wie deutsche Soldaten seit Jahrhunderten für Volk und Vaterland ihr Leben hingegeben haben.”  Buch nach dem Anschluß 1990 nun auch angeboten in den größten Buchhandlungen Ostdeutschlands,  von westdeutschem Verlag herausgegeben. Ein Buch dieses Inhalts zu DDR-Zeiten in DDR-Buchhandlungen – was wären die Reaktionen gewesen? Wer kämpfte dafür, daß derartige Bücher nach Mauerfall und Anschluß 1990 nun auch in Ostdeutschland überall angeboten werden? Aufschlußreich ist, daß in Ostdeutschland einstige sog. Bürgerrechtler an solcher Literatur  keinerlei Anstoß nehmen –  Parteien, Institutionen, NGO, Staatskirchen sowieso nicht. 

 ein zeitzeuge:”ich bin mit der hakenkreuzfahne, dem hakenkreuzwimpel durch oldisleben gezogen und habe dabei gerne gesungen: wir werden weitermarschieren, bis alles in scherben fällt – denn heute gehört uns deutschland, und morgen die ganze welt. diese lieder haben mir gefallen, ich habe noch viele solcher liedfetzen im kopf.”

MühlhausenJuden1

“zum gedenken an die jüdischen opfer des faschismus von mühlhausen 1933 – 1945.

MühlhausenJüdenstraße1

 

MühlhausenBuchenwald16

“buchenwald dachau sachsenhausen”. denkmal am bahnhof von mühlhausen. 

MühlhausenBuchenwald2

 

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 23. März 2018 um 11:21 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)