Zeitzeugen aus Oldisleben und Umgebung

Zerstörung des früher preiswerten, umweltfreundlichen Zugverkehrs als Politikziel in Thüringen: Exorbitant hohe Fahrpreise, Bahnhofsruinen, inkompetente Bahnunternehmen: “Strafzahlungen für Abellio. Beim Bahnanbieter fielen in den vergangenen Tagen 75 Fahrten aus.” TA, 29.6. 2017. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und die Bahnhofsruinen in Ostdeutschland…

ZugverkehrThüringenDDRKraatz1

Ausriß Thüringer Allgemeine, Jan. 2018. Karl-Heinz Kraatz, “Sprecher des Fahrgastbeirats der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen Ost”. Auffällig viele Streckenstilllegungen nach dem Anschluß von 1990 in Thüringen durch neue Machthaber – überall Begünstigung der Autokonzern-Interessen…

Der “Bahnhof” Heldrungen:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2018/04/02/unstrut-echo-in-thueringen-und-der-heimatbegriff-in-der-ddr-bahnhof-heldrungen-80-jahre-alt-neue-machthaber-sorgten-nach-dem-anschluss-von-1990-fuer-den-abriss-um-bahnnutzer-zu-schaedigen/

Gregor Gysi 70:http://www.hart-brasilientexte.de/2018/01/14/gregor-gysi-70/

“…ehemalige Mitarbeiter, die die Abellio-Geschäftsführung kritisierten: `Sie hat vor lauter Sparen den Überblick verloren`, heißt es. Das Personal sei überlastet, weil die Schichten bis fast auf zwölf Stunden ausgedehnt und Wochenarbeitszeiten von 58 Stunden erreicht würden.” TA zur Verkehrspolitik der Thüringer Ramelow-Regierung

Abellio-Zugpersonal hat wiederholt gegenüber Fahrgästen die Verkehrspolitik von Bundes-und Landesregierung verurteilt, die derzeit in Deutschland verlangten Zug-Fahrpreise als unverschämt hoch bezeichnet – Ziel sei, die Leute vom Bahnfahren abzuhalten, den Autoverkehr zu begünstigen. Gezielt benachteiligt würden u.a. ältere Menschen, Niedrigrenten-Empfänger.

Der Vorfall vom 28.7. 2017 in Oberröblingen: Der Lokführer des am frühen Abend planmäßig sich Oberröblingen nähernden Abellio-Zuges hatte zwar zwangsläufig die auf dem Bahnsteig wartenden drei Personen nebst deren Fahrrädern gesehen, hielt indessen nicht an, sondern preschte durch. Der Stellwerksmitarbeiter schaltete daraufhin das Ausfahrtsignal auf Rot, sodaß der Lokführer scharf etwa in Höhe des Stellwerks bremsen mußte. Daraufhin dauerte es etwa zehn Minuten, bis der Lokführer sich bequemte, den Rückwärtsgang einzulegen und zum Bahnsteig zurückzufahren, die wartenden Passagiere einsteigen zu lassen. Bei diesen entschuldigte sich der Abellio-Lokführer nicht. Es schien, als mußte der Stellwerksmitarbeiter  den Lokführer erst aufwendig überzeugen, seiner Pflicht nachzukommen.

Nun stellen sich sehr viele Fragen u.a. zur Fahrkompetenz des Lokführers, seines Unternehmens Abellio – und zur Ramelow-Verkehrspolitik. 

“Lokführer raucht Joint – und überfährt Haltesignal”. TA 2017 über Lokführer in Hamburg…

CO2-Ausstoß im Vergleich – warum deutsche Autoritäten nach Kräften die Interessen der Autokonzerne unterstützen, nicht u.a. Naturschutz und menschliche Gesundheit:

Bahn – 47 g/km

Auto – 143 g/ km

Flugzeug – 191 g/ km

(Angaben der Deutschen Bahn, Durchschnittswerte des Personenverkehrs von 2006)

https://www.vcd.org/themen/klimafreundliche-mobilitaet/verkehrsmittel-im-vergleich/

http://www.co2-emissionen-vergleichen.de/verkehr/CO2-PKW-Bus-Bahn.html

http://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/emissionsdaten#textpart-1

SBahnBerlinPreissteigerungen1

Wie mit immer höheren Fahrpreisen, Bahnhofsruinen etc. der Bahnverkehr unattraktiv gemacht wird – zugunsten der Profitinteressen der Autokonzerne. Siehe Abgasskandale,  Vergiftung der Luft in deutschen Städten. Nach wie vor kein einziger politisch Verantwortlicher hinter Gittern.

”Wir haben dieses Land ordnungsgemäß verwaltet – und wir haben es ordentlich verwaltet.” Ramelow im MDR 2018.

SBahnBerlinPreissteigerungen2

Ausriß.

 

“Fehlplanung führt zu Zugausfällen im Saale-Thüringen-Südharz-Netz”. TA. Hält Ramelow-Regierung weiter an Abellio fest?

Vor 1990, bevor Leute wie Wolfgang Tiefensee/SPD an die Macht kamen, er sogar Bundesverkehrsminister wurde, war das ein ordentlicher Bahnhof. Auch als Thüringens Wirtschaftsminister hat Tiefensee bisher noch nicht begründet, warum u.a. die Bürger von Leubingen kein (Bürger-)Recht mehr auf einen ordentlichen Bahnhof haben. Wann wohl wird sich SPD-Tiefensee äußern? Auf seiner Sommerrundtour 2017 redet der SPD-Politiker viel von Tourismus – haben Bahnhöfe nichts mit Tourismus zu tun? Hält Tiefensee gar Bahnhofsruinen für gute, ansprechende Tourismus-Aushängeschilder Thüringens?

 

Die schönen alten Bahnhöfe von Thüringen(Sachsen, Sachsen-Anhalt) – im Zuge kultureller Kolonisierung von den neuen Machthabern nach 1990 nicht unter Denkmalsschutz gestellt, der Zerstörung preisgegeben. Politikziel Bahnfahrkultur-Vernichtung. Viele Beispiele auf der Strecke Magdeburg – Erfurt…Statt Preissenkungen – stetig Preiserhöhungen.

Bahnhöfe1

Statt Denkmalsschutz dank Merkel-Ramelow-Verkehrspolitik nur geförderter Verfall, Dekadenz zum Schaden der umweltfreundlichen Bahnfahr-Kultur. “Toy Votze”. “Bahnhof ” Leubingen.

Tiefensee, der politisch Mitverantwortliche: “Wahrscheinlich aber will Tiefensee mit Mehdorn einfach nur gut auskommen, wie er in Leipzig stets mit allen gut ausgekommen ist, auch wenn jetzt viel von Korruption und Sumpf in der Stadt die Rede ist.” – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/15805394 ©2017

DER SPIEGEL 2007:

Verkehrsministerium

Eigene Mitarbeiter stellen Tiefensee schlechtes Zeugnis aus

 Eine interne Umfrage im Ministerium belegt: Die Mehrheit der Mitarbeiter zweifelt an den Führungsqualitäten des Ministers…

“Eher schlecht” oder “schlecht” finden 57 Prozent die Führungsqualitäten der Hausleitung mit Tiefensee an der Spitze. 67 Prozent der Mitarbeiter haben sogar erklärt, der Minister schade dem Betriebsklima, schrieb das Blatt. Nur neun Prozent geben an, er fördere ein gutes Arbeitsklima.

Dem Bericht zufolge macht sich der Ärger über Tiefensee auch in Spitznamen bemerkbar. Derzeit würde Tiefensee “Pfütze” genannt, zuvor kursierte der Name “Flachwasser”…

Auf interne Kritik stoße auch die Personalpolitik Tiefensees, schrieb die Zeitung. Er besetze hochdotierte Stellen zuweilen mit Leuten, die er aus seiner Zeit als Leipziger Oberbürgermeister kenne. Zuletzt habe er die Leipziger Architektin Martina Doehler-Behzadi zur Leiterin des Referats “Baukultur” berufen. Sie erhalte sofort Dienstbezüge nach der Besoldungsstufe B3, obwohl Referatsleiter üblicherweise mit A15 begännen. Tiefensees Sprecher erklärte, es habe sich um ein ganz normales Auswahlverfahren gehandelt.

CSU-Verkehrsexpertin Renate Blank sagte dem Blatt: “Tiefensee ist auf ganzer Front gescheitert. Die Bundeskanzlerin sollte sich dringend überlegen, ob sie für die komplizierte Verkehrs- und Baupolitik einen fähigeren Minister beruft.” FDP-Verkehrsexperte Horst Friedrich sagte: “So inkompetent, so unzuverlässig und so ohne Rückgrat war noch kein Verkehrsminister vor Tiefensee.” Die Zeitung zitiert einen namentlich nicht genannten SPD-Abgeordneten mit den Worten: “Mit Tiefensee als Verkehrsminister werden wir nicht ins Wahljahr 2009 ziehen.”

Bahnhöfe6

“Kill The Cop.” Toy Votze”. 

HöckeRaubtierkapitalismus17compact

Ausriß compact 2017: “Widerstand gegen den Raubtierkapitalismus”. Stammt die Äußerung von Ramelow, Bausewein, Schulz – oder gar von Höcke?

EsstmehrNazisBerga17

“Esst mehr Nazis!” Der nach dem Anschluß von 1990 geschlossene Bahnhof von Berga-Kelbra.

SPDWirkönnendas17

Bodo Ramelow/LINKE und die Wertvorstellungen seiner Koalitionspartner SPD und GRÜNE. Wer in Deutschland stockreaktionär ist – und wer nicht:http://www.hart-brasilientexte.de/2014/12/05/bodo-ramelow-und-die-wertvorstellungen-seiner-spd-partner/ (Was tun die GRÜNEN für die Wiederherstellung des früher in Thüringen so attraktiven, billigen Bahnverkehrs, für die Bahnhöfe etc.?)

Ob SPD-Tiefensee wohl mal eine Sommertour zu Bahnhöfen macht, die Opfer seiner Verkehrspolitik wurden, darunter zum Toy-Votze-Bahnhof von Leubingen? Der Bahnhof von Heldrungen, den Bewohner zahlreicher Dörfer der Umgebung nötig brauchten, wurde sogar gegen offenkundige Bürgerinteressen abgerissen. Hat SPD-Tiefensee den drastischen Schritt verteidigt?

“1989 engagierte sich Wolfgang Tiefensee erstmals politisch in der Bürgerbewegung Demokratie Jetzt, die er am Runden Tisch in Leipzig vertrat.” Wikipedia. Verkündete Tiefensee damals als Wende-Ziel unter dem Motto “Demokratie jetzt” gar: “Bahnhöfe zu Ruinen, Bahnpreise hoch!”(?) Genaueres ist nicht bekannt.

TiefenseeOld3

 

Tiefensee, Ex-Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, und die dekadente Schulpolitik in Thüringen:http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/07/04/bildungsabsturz-dekadente-schulpolitik-unter-ramelowlinke-nach-immer-staerkerer-oeffentlicher-kritik-wird-im-juli-2017-bildungsministerin-birgit-klaubertlinke-ausgewechselt/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/06/28/ramelow-regierung-setzt-schulniveau-in-thueringen-gezielt-herab-per-lehrermangel-vor-1990-undenkbaretliche-thueringer-schuelerinnen-und-schueler-sind-ohne-note-in-die-sommerferien-gegangen-in-i/

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee(SPD) am 21.7. 2017 in Oldisleben. Er besucht die Schokoladenmanufaktur, nicht aber das nur Schritte entfernte Solar-Umweltskandal-Areal, Tatort eines Umweltverbrechens(Zerstörung des Lebensraums streng geschützter Zauneidechsen zugunsten eines unnützen, hochsubventionierten Photovoltaik-Projekts):http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/07/21/thueringens-wirtschaftsminister-wolfgang-tiefenseespd-am-21-7-2017-in-oldisleben-er-besucht-die-schokoladenmanufaktur-nicht-aber-das-nur-schritte-entfernte-umweltskandal-areal-tatort-eines-umwel/

“Bahnhof” Frankenhausen.

Geschlossene Bahnlinien, Abriß architektonisch sehr wertvoller Bahnhöfe in Thüringen, immer mehr Bahnhofsruinen, stetig steigende Bahnpreise – gezielte Politik der neuen Machthaber nach 1990 zugunsten der Autokonzerne.

BahnhofGriefstedt1

“Bahnhof” Griefstedt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und das Recht der Bürger auf ordentliche Bahnhöfe…Soll mit solchen Ruinen möglichst vielen Leuten das Bahnfahren verekelt werden, ganz im Interesse der gehätschelten Automultis(Siehe Abgasskandal & politisch Verantwortliche)?
http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/01/17/n-un-auch-bahnstrecke-halle-sangerhausen-nicht-mehr-sicher-staat-garantiert-fahrgaeste-sicherheit-nicht-mehr-wie-afghanen-messerstecherei-vom-jan-2017-zeigt-die-offizielle-neudefinition-von-kul/

Wer Bahn fährt – und wer nicht:

“Erfurt

Immer mehr Rentner gehen zu Tafeln

TiefenseeOld9

“Immer mehr Schwerlaster rollen durch Thüringen.” Thüringer Allgemeine, Juli 2017

BahnhofGriefstedt2

Der aus Ostdeutschland stammende Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee(SPD) – was er seinen Landsleuten zumutet…

BahnhofGriefstedt3

Die Bahnhofsruine von Griefstedt – und die Wertvorstellungen des Bundesverkehrsministers Tiefensee/SPD…

 

Bahnhöfe3

 

Bahnhöfe4

Bundesverkehrsminister Tiefensee/SPD – und der Bahnhof von Kahla…

Die eigentliche Katastrophe ist indessen nicht der Bahnverkehr, sondern der Autoverkehr. Deutsche Medien sind offenbar gehalten, möglichst schlecht über das Bahnfahren zu berichten, um die Interessen der Autokonzerne, deren Profite zu bedienen. Selbst die Verkehrsdurchsagen im Radio zeigen permanent, wie schlecht und für die gesamte Gesellschaft höchst nachteilig der Autoverkehr organisiert ist. Der Autobahn-Horror zeigt sich u.a. an täglichen LKW-Staus, die teilweise zig Kilometer erreichen, die Ineffizienz des deutschen Transportsystems beweisen. Umweltfreundlicher massenhafter Gütertransport auf der Schiene ist verboten, um die Autokonzerne zu begünstigen.

Ostdeutsche Regionen wurden nach 1990 von den neuen neoliberalen Machthabern u.a. durch Autobahnbau komplett den Autokonzern-Interessen geopfert, leiden zudem nun unter hoher Luftvergiftung, gigantischer Naturvernichtung. Nach wie vor kommt man gerade in Ostdeutschland mit dem Zug von A nach B weit streßfreier, angenehmer, zivilisierter und billiger als mit dem Auto. Sehr häufig zudem schneller…Lügenmedien dürfen auf diese Zusammenhänge nicht hinweisen.

Bahnhöfe5

 

Wie die Ramelow-LINKE in Thüringen tickt:

“Wie groß ist die innerparteiliche Kritik in Thüringen an der Regierung und an Bodo Ramelows Kurs?

Nach der Regierungsbildung gab es massive innerparteiliche Kritik und eine Austrittswelle, die immer noch anhält. Trotz einiger Neueintritte hat die Partei in Thüringen jetzt 600 Mitglieder weniger als 2014. Wenn die größten KritikerInnen austreten, dann macht sich das natürlich schwer bemerkbar in der Partei. Es gibt kaum noch offene Kritik, der Landesvorstand ist fast schon paralysiert. Ohne die Kommunistische Plattform würde es auf Parteitagen fast keine Debatten geben. Das ist sehr besorgniserregend und hat nichts mit einer linken, lebendigen, demokratischen Partei zu tun. Diejenigen, die Kritik üben, werden massiv gemobbt und durch Tricks ausgeschlossen. Ich werde zum Beispiel dazu aufgefordert, mein Mandat im Landtag zurückzugeben, weil mir die Politik der Regierung nicht passt. Viele trauen sich natürlich unter solchen Umständen nicht, laut ihre Meinung zu sagen.

War deiner Meinung nach der Eintritt in die Regierung in Thüringen richtig? Und was wäre die Alternative zu einer Beteiligung der LINKEN an Landesregierungen?

Unter den gegebenen Bedingungen, die sich die LINKE in Thüringen hat diktieren lassen, war der Eintritt in die Landesregierung falsch.” Johanna Scheringer-Wright, Landtagsabgeordnete in Thüringen 2017

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/11/28/geraer-seniorenverband-2017-und-kulturelle-kolonisierung-ostdeutschlands-warum-u-a-mdr-thueringen-nur-wenig-deutschsprachige-musik-sendet/

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/12/29/thueringen-2017-andreas-bausewein-tritt-ende-dezember-amtsmuede-vom-posten-des-spd-landeschefs-zurueck/

“Rückbau” in Ostdeutschland(Wohnungen, Bahnhöfe, Tanzsäle, Kneipen, Kulturhäuser etc.):http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/05/03/rueckbau-in-ostdeutschland-und-die-beabsichtigten-folgen-wirtschaftlich-politischen-ziele-bezahlbare-wohnung-gesucht-mdr-3-5-2017-rueckbau-entscheider-politisch-verantwortliche-w/

“Rückbau” in Ostdeutschland – und die beabsichtigten Folgen, wirtschaftlich-politischen Ziele. “Bezahlbare Wohnung gesucht!”. MDR, 3.5. 2017. “Rückbau”-Entscheider, politisch Verantwortliche weiter straffrei, betonen Systemkritiker…Woran das “Einheitsdenkmal” erinnern wird. **

Theatermacher Heiner Müller 1990: “Was hier abläuft, ist ja keine Vereinigung, sondern eine Unterwerfung.”

“In Thüringen gibt es immer weniger Sozialwohnungen”. Thüringer Allgemeine, Mai 2017.”Damit sank der Anteil von mietpreis-und belegungsgebundenen Wohnungen am Gesamtbestand der Wohnungen von über fünf auf unter zwei Prozent.” Politikziele, Politikresultate

 

“Bis Ende 2016 fielen fast 55000 Thüringer Wohnungen der Abrissbirne zum Opfer. Spitzenreiter sind mit deutlichem Abstand Erfurt und Gera mit jeweils mehr als 7000 geschliffenen Quartieren.” Thüringer Allgemeine, 23.2. 2017(“Nachfrage nach Wohnungen in der Platte steigt wieder”)

SchulzAmArsch17

ARD, Martin Schulz, Ausriß:”Am Arsch”.

Exakt – Die StoryBezahlbare Wohnung gesucht!

Film von Elisabeth Enders

In Ballungsgebieten Mitteldeutschlands sinkt die Zahl der Wohnungen für Menschen mit wenig Geld. Gleichzeitig steigt die Zahl derer, die in großen Städten wie Dresden und Erfurt auf geringe Mieten angewiesen sind. Um diesen immer enger werdenden Markt kämpfen nicht nur Hartz-IV-Empfänger. Inzwischen stehen auch Geringverdiener, Rentner, Alleinerziehende, Studenten und Flüchtlinge Schlange nach einer Bleibe, die sie finanzieren können.Es sind Menschen wie die Leipzigerin Annett F., die den Druck zu spüren bekommen. Die 48-Jährige ist seit drei Monaten obdachlos, weil sie wegen ihrer Mietschulden keine neue Wohnung bekommt. Und das, obwohl ihr die Miete für die neue Wohnung vom Jobcenter überwiesen wird. Oder Familie Schneider aus Dresden, die zu fünft in zweieinhalb Zimmern wohnt und nichts Größeres in ihrer Gegend findet. Auch in Jena gibt es günstige Mieten nur noch in den zwei großen Plattenbaugebieten. Für den Wohnsoziologen Prof. Dieter Rink ein Versäumnis: “Den Anspruch sollte eine Stadt immer haben, dass es in den Vierteln eine Durchmischung gibt, alles andere ist kapitalistischer Wohnungsmarkt.” Börsenorientierte Immobilienunternehmen wie “Deutsche Wohnen” und “Vonovia” besitzen große Mengen billiger Wohnungen, mit denen sie Profit erzielen wollen. In Berlin und Dresden treiben Mieterhöhungen und Nebenkostennachforderungen Mieter aus ihren Wohnungen…

Ostdeutsche Untertanen haben die gerissene “Rückbau”-Politik unterwürfig hingenommen…

Wie die FDP tickt:

“Natürlich hat die Wirtschaft in Deutschland eine Menge zu sagen. Und es ist auch gut so. Denn Menschen, die in der Wirtschaft tätig sind, wissen besser als Politiker, was wirtschaftlich vernünftig ist. Politiker sollen nur die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft setzen…Und sich aus dem Rest raushalten, weil sie die  Wirtschaft ansonsten nur behindern.” Guido Westerwelle/FDP. “Dieses Stochern in Problemen gefällt mir nicht. Die Realität ist viel sonniger.”

” Es ist aber nicht so, dass die großen  Konzerne dieses Land beherrschen.” Franz Müntefering/SPD

SPD-Politiker Egon Bahr zu den  Zielen des Anschlusses von 1990: Nur 5 Prozent des Produktivvermögens auf dem Territorium der ehemaligen DDR gehören noch Ostdeutschen – über 60 Prozent gehören Westdeutschen, 35 Prozent Ausländern. 

-

Massenhafter Wohnungsabriß in Ostdeutschland,  gezielte Verknappung preiswerter Wohnungen, rasant steigende Mieten, Immobilienspekulation, Wohnungspolitik der Islamisierungsparteien, entsprechende Rechtfertigungspropaganda:

WohnungsabrißOstdeutschlandTaspi2001

Ausriß, Berliner Tagesspiegel 2001.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/04/28/bodo-ramelowlinke-2017-thueringenzur-zeit-haben-sie-ja-noch-die-mehrheit-ja-aber-von-einem-mann-der-afd/

RamelowKarikaturAfdTA417

 

Ausriß, Thüringer Allgemeine, 28.4. 2017.

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/04/26/cdu-fraktion-im-thueringer-landtag-neuzugang-marion-rosin-von-der-schwesterpartei-spd-politisch-haengt-ramelows-linkskoalition-in-thueringen-damit-nur-noch-am-seidenen-faden-mike-moh/

 

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/01/06/die-resultate-der-entvoelkerungspolitik-nach-dem-anschluss-von-1990-welche-politischen-ziele-darunter-industrievernichtung-verschwiegen-wurden-abwanderung-geht-zurueck-weil-wichtigstes-fachk/

Die Ziele des Anschlusses von 1990:

Die christliche Zeitschrift “Publik-Forum” zitiert  Helge Klassohn, Kirchenpräsident in Sachsen-Anhalt, als “einstige Wiege der deutschen Industrie” bezeichnet, zum wirtschaftlich stimulierten Weggang junger Ost-Frauen:”Wenn es um die Kosten der deutschen Einheit geht, wird leider nicht berücksichtigt, daß die Frauen hier ausgebildet wurden und zur Wertschöpfung in den alten Bundesländern beitragen. Auch gut ausgebildete junge Männer gehen weg, sobald sie einen Arbeitsplatz finden. Sie sind als Arbeitskräfte hoch geschätzt. …Es gab vor einigen Jahren hier sogar Prämien von den Arbeitsämtern für Leute, die das Land verließen. Hinzu kommt ein weiteres Problem: Über die Arbeitsämter forschen westdeutsche Betriebe nach gut Ausgebildeten in Ostdeutschland und machen dann entsprechende Angebote, bei denen hiesige Arbeitgeber nicht mithalten können…Dörfer, die zwar mit Fördermitteln und einem großen persönlichen Einsatz von Familien schön hergerichtet sind, vergreisen. Die jungen Leute, die das Anwesen übernehmen sollten, sind nicht mehr da. Ganze Landstriche sind bedroht in Mitteldeutschland, das sehr dicht besiedelt ist: Wegen der guten Böden liegen die Dörfer nah beieinander…

…Sie würden eigentlich bei uns Kirchensteuer zahlen, und dies tun sie jetzt in den alten Bundesländern. Und dies in erheblichem Maße.”

WinterkornRente171

Ausriß. Viele Ostdeutsche waren begeistert und glücklich, ab 1990 endlich an die Wirtschaftsinteressen des VW-Konzerns, dessen Abgas-Politik angekoppelt zu werden. Echte Untertanen finden auch die Rentenpolitik völlig okay.

“SPD-Thüringen: Online-Spiele und Maniküre während Landtagssitzung”. PI 2017. …”SPD bei der Arbeit: „Das Fingernägel-Massaker von Erfurt“…http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2017/06/06/spd-thueringen-online-spiele-und-manikuere-waehrend-landtagssitzung-pi-2017/

Rockensußra/Thüringen – kaputte Verschrottungs-Panzer 2016 am Radweg. Wofür Geld da ist, wofür Gelder fehlen…

http://www.welt.de/vermischtes/article131363979/Der-Ort-an-dem-36-Tonnen-Panzer-zerlegt-werden.html

RockenPanzer1

 

RockenPanzer3

 

RockenPanzer4

 

RockenPanzer5

RockenPanzer2

 

Die (lästigen) Ossis und ihre Renten:

Aufgabe für GroKo

Die Last der DDR-Renten/Tagesschau 16.1. 2017

Stand: 16.01.2018 00:53

 27 Zusatzversorgungssysteme gab es in der DDR. Jahr für Jahr müssen die ostdeutschen Bundesländer die Ansprüche in Milliardenhöhe aus ihrem Haushalt bedienen. Sollte es eine neue GroKo geben, will der Bund helfen…

Als DDR-Hinterlassenschaft dramatisch unterschätzt

Denn die müssen insgesamt jährlich über drei Milliarden Euro in ein Rentensystem einzahlen, für das sie eigentlich gar nicht zuständig sind. Dieses Rentensystem wurde als DDR-Hinterlassenschaft dramatisch unterschätzt und belastet Ostdeutschland noch heute enorm, wie Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Rainer Haseloff erklärt.

Dahinter verberge sich allein für Sachsen-Anhalt mit seinen 2,2 Millionen Einwohnern eine jährliche Summe von 430 Millionen Euro, führt Haseloff aus. “Das sind vier Prozent unseres Haushaltes.” Zitat TS

Aufschlußreich ist, die genannte Summe mit bestimmten anderen, darunter neueren Ausgaben der ostdeutschen Bundesländer zu vergleichen…

-

Die Ziele des Anschlusses von 1990(Abwerbung von Fachkräften, Entvölkerungspolitik, Deindustrialisierung, Gewalt-und Kriminalitätsförderung, Bildungsabbau. Natur-und Artenvernichtung, Umweltzerstörung etc.):

Die christliche Zeitschrift “Publik-Forum” zitiert  Helge Klassohn, Kirchenpräsident in Sachsen-Anhalt, als “einstige Wiege der deutschen Industrie” bezeichnet, zum wirtschaftlich stimulierten Weggang junger Ost-Frauen:”Wenn es um die Kosten der deutschen Einheit geht, wird leider nicht berücksichtigt, daß die Frauen hier ausgebildet wurden und zur Wertschöpfung in den alten Bundesländern beitragen. Auch gut ausgebildete junge Männer gehen weg, sobald sie einen Arbeitsplatz finden. Sie sind als Arbeitskräfte hoch geschätzt. …Es gab vor einigen Jahren hier sogar Prämien von den Arbeitsämtern für Leute, die das Land verließen. Hinzu kommt ein weiteres Problem: Über die Arbeitsämter forschen westdeutsche Betriebe nach gut Ausgebildeten in Ostdeutschland und machen dann entsprechende Angebote, bei denen hiesige Arbeitgeber nicht mithalten können…Dörfer, die zwar mit Fördermitteln und einem großen persönlichen Einsatz von Familien schön hergerichtet sind, vergreisen. Die jungen Leute, die das Anwesen übernehmen sollten, sind nicht mehr da. Ganze Landstriche sind bedroht in Mitteldeutschland, das sehr dicht besiedelt ist: Wegen der guten Böden liegen die Dörfer nah beieinander…

…Sie würden eigentlich bei uns Kirchensteuer zahlen, und dies tun sie jetzt in den alten Bundesländern. Und dies in erheblichem Maße.”

“Leipziger Amtsgerichtspräsident entlarvt Kriminalstatistik 2017?:http://www.pi-news.net/2018/05/leipziger-amtsgerichtspraesident-entlarvt-kriminalstatistik-2017/

Wolting: „Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor“. LVZ

http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Wolting-Sicherheit-im-oeffentlichen-Raum-ist-schlechter-als-je-zuvor

“Seit 2008 verschwanden in Thüringen 1590 Gaststätten.” Thüringer Allgemeine, 2.6. 2018. Zu DDR-Zeiten waren laut Angaben von Ex-HO-Leitern sowohl Getränke als auch Speisen der Gaststätten subventioniert. Bemerkenswert tief war der Preis des Glases Bier. 

Zerstörung früherer Kneipen-und Kommunikationskultur, beliebter Bürger-Treffpunkte als offenkundiges Politikziel – immer mehr Dörfer haben gar keine Kneipe mehr, hatten vor 199o indessen bis zu sechs, erinnern Bewohner des Kyffhäuserkreises.

Quelle:http://www.ziltendorf.com/service/Rezepte/DDR/preise.htm

Preise verschiedener Waren und Dienstleistungen in der DDR

  • 0,00 M ein Arztbesuch oder eine Verordnung (auch der “Pille”) auf Rezept
  • 0,05 M ein kleines Brötchen bzw. eine Schrippe
  • 0,08 M kleine Packung Zitronenbonbon
  • 0,08 M eine Kilowattstunde Elektroenergie (ohne weitere Gebühren)
  • 0,08 M pro Kilometer für Fahrscheine (2. Kl.) der Deutschen Reichsbahn (Kinder bis 6 Jahre frei, 50% Rabatt für Schüler, Studenten und Lehrlinge, 75% Rabatt für Studenten vom Heimat- zum Studienort)
  • 0,10 M eine Tageszeitung
  • 0,10 M eine Schachtel Streichhölzer
  • 0,10 M Porto für eine Postkarte
  • 0,10 M bis 0,20 M eine Straßenbahnfahrkarte
  • 0,10 M große Semmel (Doppelbrötchen)
  • 0,12 M Flasche Mineralwasser 0,33 l (Pfand 0,30 M)
  • 0,13 M ein Päckchen ATA-Scheuermittel
  • 0,15 M eine Kugel Eis (Vanille oder Frucht)
  • 0,20 M Porto für einen Brief bis 20 g im In- und sozialistischen Ausland
  • 0,20 M ein Telefon-Ortsgespräch aus der öffentlichen Telefonzelle (0,15 M vom privaten Anschluss), unbegrenzte Dauer
  • 0,37 M ein Stück Mohnkuchen von Bäcker
  • 0,40 M ein Bier (0,25 l) in einer Gaststätte (Preisstufe I)
  • 0,42 M eine Flasche Club-Cola (0,33 l)
  • 0,48 M eine Flasche Bier Hell (0,33 l)
  • 0,50 M ein halbes Bäckerbrot, 0,55 M in Ost-Berlin
  • 0,52 M Roggenmischbrot (1 kg)
  • 0,60 M ein einfaches Mittagessen in einer Studenten-Mensa
  • 0.61 M eine Flasche Bier Pils 0,33 l (0,30 M Pfand)
  • 0,64 M Weizenmischbrot (1 kg)
  • 0,66 M ein Beutel Vollmilch 1 l (2,2 % Fettgehalt), 0,73 M in Ost-Berlin
  • 0,80 M Schlager-Süßtafel (schokoladenähnlich)
  • 0,85 M Bockwurst mit Brötchen und Senf
  • 0,85 M Gulaschsuppe in einer Gaststätte (Preisstufe I)
  • 0,85 M ein 5-kg-Beutel Kartoffeln
  • 0,85 M 500 g Würfelzucker
  • 0,95 M Bratwurst mit Brot und Senf
  • 1,00 M Currywurst mit Brot
  • 1,15 M eine Flasche Tomaten-Ketchup (215 Gramm) vom VEB Fruchtsaftbetrieb Werder
  • 1,60 M Schachtel (20 Zigaretten) filterlose Zigaretten (KARO, Real)
  • 1,75 M Rahmbutter (stark wasserhaltige, nur als Brotaufstrich geeignete Buttersorte)
  • 2,25 M ein Farbfotoabzug 9×13 cm
  • 2,35 M ein einfaches Mittagessen (Gulasch mit Kartoffeln und Gemüse) in einer Gaststätte (Preisstufe I)
  • 2,40 M Butter (250 g)
  • 2,50 M eine Schachtel der billigsten Filterzigarette (Juwel)
  • 3,00 M Nudossi
  • 3,20 M eine Schachtel Filterzigaretten (20 Zigaretten) der üblichen Marken (“F6?, “Semper” oder “Cabinet”)
  • ca. 4,00 M eine Tafel Pfefferminzschokolade oder Katzenzungen
  • 4,65 M Vollwaschmittel „Spee“, 900 g
  • 4,85 M eine Packung mit zwölf Eiern
  • 5,00 M Führerschein (inkl. Ausbildung) für Moped u.Traktor
  • 5,00 M eine Monatskarte, z. B. von Berlin-Treptow nach Berlin-Mitte (Bus, S-Bahn, Straßenbahn und U-Bahn)
  • 8,00 M Dose Trumpf-Kakaopulver
  • 8,00 M eine Übernachtung mit Frühstück in einem normalen Hotel
  • 8,75 M Packung gemahlener Kaffee (125g, entspricht 70 Mark/Kilo)
  • 14,50 M eine Flasche “Goldbrand” (32 % Alkohol)
  • 18,00 M eine Dose Ananas (im Delikatladen)
  • 19,00 M Eine Fahrkarte der Deutschen Reichsbahn über 200 Kilometer im D-Zug
  • 19,45 M ein Paar schwarze Herren-Halbschuhe, Größe 25
  • 21,80 M Rothammel Antennenbuch
  • 60,00 M Führerschein (inkl. Ausbildung) für LKW (Klasse 5) im Rahmen der GST-Ausbildung
  • 66,00 M ein Hin- und Rückflug mit der Interflug Berlin-Prag
  • 70,00 M Monatsmiete für 58-m²-Neubauwohnung

Das durchschnittliche Bruttoeinkommen „Werktätiger“ betrug 1953: 378 Mark, 1971: 785 Mark, 1989: 1.322 Mark im Monat.
Im Verhältnis Brutto-Netto ist zu beachten, dass es im Zeitraum vom 1. März 1971 bis zum 30. Juni 1990 die Möglichkeit gab, für den über 600 Mark monatlich hinausgehenden Verdienst Beiträge zur FZR (Freiwillige Zusatzrentenversicherung) zu zahlen.
So hatte (Netto) Mitte der 80’er Jahre z.B.:
– ein Lehrling im 1. Lehrjahr 100…150.-
– eine Kindergärtnerin ca. 550.-
– Hochschulabsolvent (1975) 580.-
– ein Produktionsarbeiter ca. 700…800.-
– Abteilungsleiter (1980) 780.-
– ein Meister in der Produktion ca. 1100…1200.-
– ein Lokführer ca. 1400.-
– Direktor Organisation / Datenverarbeitung (1985) 1640.-
– ein Akademiker ca. 1500…2500.-
Die durchschnittliche monatliche Altersrente (nach Erreichen der Pflichtbeitragsjahre für Frauen ab 60 und Männer ab 65) betrug
1953: 94 Mark
1971: 210 Mark
1989: 555 Mark


Herr Frost aus Hartha in Sachsen machte 1979 Urlaub im FDGB-Heim “Stranddistel”, Neuendorf / Hiddensee und besitzt aus dieser Zeit noch ein paar Preisaufstellungen, welche er uns dankend zusandte. Er schrieb:

Der Urlaub auf Hiddensee war immer auf 2 Wochen begrenzt. Alles wurde vom FDGB kontrolliert.
Kosten der Unterkunft:
Gartenhaus neben dem Hühnerstall: 2,50 M pro Bett und Nacht
Wohnhaus: 4,00 M pro Bett und Nacht (Deckbett mit Stroh, Wasser vom Hof, Waschschüssel, Plumpsklo, Waschwasserentsorgung auf der Wiese)
Hotel: 10,00 M pro Bett und Nacht.

Speisenkarte

FDGB-Ferienheim „Stranddistel“ Neuendorf/Hiddensee
Preisstufe 3

Sonnabend, 16.6.1979

Unseren Gästen empfehlen wir heute:

Mittagessen:11.30 bis 13.30 Uhr
Nudelsuppe m. Rindfleisch
Broiler, Rotkraut, Salzkartoffeln
Gulasch, Beilage, Salzkartoffeln
Schweinebraten, Mischgemüse, Salzkartoffeln
Rinderbraten, Mischgemüse, Salzkartoffeln
Kasslerbraten, Sauerkraut, Salzkartoffeln
Mischobst-Kompott
0,70 M
3,85 M
3,25 M
3,10 M
3,45 M
3,10 M
0,70 M
Abendessen: 17.30 bis 19.30 Uhr
3 Spiegeleier, Röstkartoffeln, Beilage
3 Rühreier, Butter, Brot
Steak m/Ei, Röstkartoffeln, Beilage
Roastbeef m/Ei, Röstkartoffeln, Beilage
Salamiplatte, Butter, Brot
2,50 M
2,50 M
3,85 M
4,85 M
2,45 M

Guten Appetit!


http://www.ddr.center/preise/gaststaettenpreise.html

Oldisleben, Gasthaus zum Weimarischen Hof – “Ein Abschied” – von Karl-Werner Haase. **

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2016/07/31/karl-werner-haase-unvergessen-hochengagiert-bis-zum-letzten-atemzug-er-unterstuetzte-die-website-mit-unersetzlichen-buechern-dokumenten-texten-ratschlaegen-ehrendes-andenken/

http://filmtheater.square7.ch/wiki/index.php?title=Oldisleben_Lichtspiele_Weimarischer_Hof

http://artern.thueringer-allgemeine.de/web/artern/startseite/detail/-/specific/Weimarischer-Hof-in-Oldisleben-verschwindet-teilweise-1101797854

http://www.zeitzeugen-oldisleben.de/2014/11/11/die-ausergewohnliche-unersetzbare-fotosammlung-von-kurt-haase-aus-der-munstergasse-von-oldisleben/

 

Prachtstück “Weimarischer Hof” – vielgerühmt schon früher.

Traditionsreicher Schwoof-und Veranstaltungssaal des “Weimarischen Hofes” in Oldisleben – abgerissen…Der Bau, eine Perle regionaler Architektur und solider Handwerksarbeit in Stein und Holz, erinnerte an die großen Zeiten des Ortes vor 1990. Damals traten im “Weimarischen Hof” sogar bekannte Künstler wie Frank Schöbel auf, gab es regelmäßig Tanzbälle, an die sich viele Oldislebener gerne erinnern. Der Bau symbolisierte ostdeutsche Feierkultur – die wurde erwartungsgemäß nach 1990 in ganz Ostdeutschland von den neuen Machthabern bekämpft bis ausgerottet. Eine große Zahl von Schwoof-und Veranstaltungssälen der Region wurde zielstrebig und planmäßig abgerissen, um mit bisherigen gewachsenen soziokulturellen Kommunikationsstrukturen Schluß zu machen, persönliche Kontakte zwischen den Menschen zu erschweren, den unpersönlichen, individualistischen neoliberalen Lebensstil zu fördern.

Dieser Beitrag wurde am Donnerstag, 29. Juni 2017 um 19:04 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  –  »

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

 

© Klaus Hart – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)